Fußball-Bezirkspokal TSV-II-Trainer trifft dreimal

Augen zu und durch: In der ersten Runde des Hohenloher Fußball-Bezirkspokals hat der B-Ligist FC Honhardt (rot) im Heimspiel gegen den A-Ligisten SV Ingersheim (gelb) eine Überraschung knapp verpasst. Am Ende hieß es 2:1 für die Gäste.
Augen zu und durch: In der ersten Runde des Hohenloher Fußball-Bezirkspokals hat der B-Ligist FC Honhardt (rot) im Heimspiel gegen den A-Ligisten SV Ingersheim (gelb) eine Überraschung knapp verpasst. Am Ende hieß es 2:1 für die Gäste. © Foto: Hans-Otto Hettler
Crailsheim / Von den Vereinen 13.08.2018
In der ersten Runde des Hohenloher Bezirkspokals muss Altenmünster lange zittern. Rot am See und Stimpfach kommen mit je drei Auswärtstoren weiter.

FC Honhardt – SV Ingersheim

1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Benny Hartner (23.), 1:1 Florian Müller (35.), 1:2 Pascal Gellner (85.)

Gegen den höherklassigen Gegner aus Ingersheim unterlag der FC Honhardt in einem schwachen Spiel. Zudem vergab der FC noch einen zweifelhaften Strafstoß, den der Gästetorwart abwehren konnte. Dabei war Honhardt durch Benny Hartner sogar mit 1:0 in Führung gegangen. Kurz vor der Pause glichen die Gäste durch Florian Müller zum 1:1 aus. Zehn Minuten vor Schluss nutzte Pascal Gellner einen Honhardter Abwehrfehler zum 1:2, Marcel Hopfs Strafstoß hätte den Ausgleich bedeutet. So blieb es beim verdienten Gästesieg.

TSG Kirchberg – Spfr. Bühlerzell

1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Marco Wengert (8.), 1:1 Alex Lutscher (77.), 1:2 Max Botsch (90., Eigentor).

Ein vom Spielverlauf und Zustandekommen her glücklicher Sieg für die Gäste. Bühlerzell hatte mehr vom Spiel in der ersten Viertelstunde. Marco Wengert traf bereits in der achten Minute mit seinem Flachschuss zum 0:1. Anthony Riek verpasste fünf Minuten später mit seinem Kopfball knapp das zweite Bühlerzeller Tor. Danach wurden die Gastgeber stärker und spielten wesentlich engagierter. Bis zur Pause wäre bei Möglichkeiten von Alex Lutscher, Stefan Groh und Marius Keck mehrfach der Ausgleich möglich gewesen. In der 77. Minute traf Alex Lutscher per Flachschuss zum für die Gastgeber verdienten 1:1. Als alle schon mit dem Elfmeterschießen rechneten, gab es doch das Bühlerzeller Siegtor. Die Flanke von Marco Wengert von der linken Seite lenkte Kirchbergs Max Botsch ins eigene Tor.

TSV Ingelfingen – Spvgg Hengstfeld-Wallhausen 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Marin Kartela (26.), 2:0 Sascha Rohr (34.), 3:0 Andreas Junk (45.), 4:0 Sascha Rohr (53.), 4:1 Tino Konrad (68.)

Die junge und auf vielen Positionen umgekrempelte Mannschaft von Gerd Riecker leistete sich gegen eine im Durchschnitt wesentlich ältere und erfahrene Heimelf zunächst zu viele Fehler. Durch einen direkt verwandelten Frei-
stoß und zwei Kontertore war die Partie schon zur Pause entschieden. In der zweiten Hälfte war das Spiel wesentlich ausgeglichener, die Spvgg ließ allerdings zu viele Möglichkeiten liegen, um das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten. So blieb es nur beim Ehrentreffer.

TSV Crailsheim II – TSV Dörzbach/Klepsau 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Michael Falk (44.), 2:0 Sebastian Krüger (53.), 3:0, 4:0 Michael Falk (55., 86.)

Der gut aufgelegte Spielertrainer Michael Falk führte seine Mannschaft mit drei Treffern fast im Alleingang in die zweite Runde des Bezirkspokals. Nach einem offenen Schlagabtausch in den ersten Minuten beruhigte sich das Spiel, die Hausherren hatten die Gäste gut unter Kontrolle. Kushtrim Hisenaj und Marius Apetrei hatten gute Chancen, die Horaffen in Führung zu bringen. Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe Spielertrainer Michael Falk einen geklärten Ball ins Lattenkreuz jagte. In der zweiten Halbzeit spielte Crailsheim die Gäste schwindelig. Nach einem starken Pass von Tim Klein in die Schnittstelle traf Sebastian Krüger (53.). Keine zwei Minuten später war es erneut Falk, der den Ball im Netz zappeln ließ: Er verwandelte einen direkten Freistoß. Erst nach dem 3:0 wachten die Gäste auf und zeigten teilweise starke Passspiel-Kombinationen, die aber ohne zwingende Torchance blieben. Den Schlusspunkt setzte erneut Falk, der den Ball nach einem Doppelpass mit Doudou Faye ins lange Eck schlenzte.

SV Westgartshausen – TSV Michelfeld  0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Denis Scherer (26.), 0:2 Nico Maas (64.), 0:3 Luca Gebert (75.)

Die stark spielenden Gäste übernahmen von Anfang an das Spiel. Jedoch kamen sie gegen die gut stehenden Moles nur zu wenigen guten Möglichkeiten. Sascha Wagner lenkte einen Schuss von Denis Scherer gerade noch über die Latte (15.). Denis Scherer traf nach einem Ballverlust zur Führung für die Gäste. Danach hielt der SVW-Keeper die Einheimischen mit zwei tollen Paraden im Spiel. Anfangs der zweiten Hälfte hatte Bernd Brenner die große Möglichkeit zum Ausgleich. Seinen Schuss konnte jedoch der auf der Torlinie stehende Mathias Haag abwehren. Die Gäste trafen noch zweimal, Sascha Wagner verhinderte eine höhere Niederlage.

FC Ottendorf – SSV Stimpfach

2:3 (2:1)

Tore: 1:0 Maximilian Reissner (16.), 2:0 Mika Tischler (35.), 2:1 Achim Ries (44.), 2:2 Raphael Klein (80.), 2:3 Patrick Stegmeier (84.)

Stimpfach kam vom Anpfiff weg gut ins Spiel, war bei Kontern des gleichklassigen Gegners allerdings anfällig und geriet durch Maximilian Reissner schon früh in Rückstand. Trotz weiterer guter Möglichkeiten auf Seiten der Stimpfacher machte wiederum Ottendorf das Tor. Dem 2:0 durch Mika Tischler ging ein viel zu kurzer Rückpass auf den eigenen Torwart voraus. Erst ein Lupfer von Achim Ries über den Ottendorfer Schlussmann hinweg brachte den SSV kurz vor dem Seitenwechsel in die Partie zurück. Im zweiten Durchgang verflachte die Partie, es dauerte bis in die Schlussphase, ehe Stimpfach das Spiel doch noch drehte. Raphael Klein und Patrick Stegmeier trafen nach tollen Kombinationen.

ASV Scheppach-Adolzfurt – VfR Altenmünster 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Philipp Wandl (78.)

Die erste Mannschaft des VfR ist in der nächsten Runde. Aber nur das Ergebnis war zufriedenstellend. Mit dem neu formierten Team war es gegen den B-Ligisten kein Selbstläufer. Der VfR machte es auf schwierigem Untergrund oft zu kompliziert. Als alles schon auf ein Elfmeterschießen hindeutete, fasste sich Philipp Wandl ein Herz. Sein Schuss aus 25 Metern klatschte gegen den Innenpfosten und ging von da über die Torlinie zum erlösenden 1:0.

TSV Ohrnberg – TV Rot am See

0:3 (0:3)

Tore: 0:1, 0:2 Sven Maier (4., 18.), 0:3 Lukas Hofmann (27.)

Von Beginn an ließ der TVR keinen Zweifel am Klassenunterschied aufkommen und unterstrich dies mit einem Blitzstart. Sven Maier traf doppelt. Der Gastgeber erwies sich als viel zu harmlos und vergab eine Riesenchance zum Anschlusstreffer kläglich (22.). Jefferson Alves Do Nascimento scheiterte am TVR-
Torhüter Tobias Hosch. Besser machte es wenig später Lukas Hofmann, der mit dem 3:0 bereits in der ersten Halbzeit die Überlegenheit auch zahlenmäßig klar zum Ausdruck brachte. Nach dem Wechsel verwaltete Rot am See souverän seinen komfortablen Vorsprung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel