Frauenfußball TSV dreht das Spiel in Halbzeit zwei

Mit vollem Einsatz stemmen sich die Crailsheimerinnen (gelbe Trikots) gegen die drohende Niederlage und drehen den Rückstand noch in einen 3:1-Sieg über den SC Sand II.
Mit vollem Einsatz stemmen sich die Crailsheimerinnen (gelbe Trikots) gegen die drohende Niederlage und drehen den Rückstand noch in einen 3:1-Sieg über den SC Sand II. © Foto: Hans-Otto Hettler
Crailsheim / Günther Herz 27.08.2018
Eine geglückte Heimpremiere feiern die Regionalligaspielerinnen des TSV Crailsheim mit dem 3:1-Sieg über den SC Sand II.

Hoch motiviert durch ihren Sieg gegen Regensburg gingen die Crailsheimerinnen in ihr erstes Heimspiel. So sahen die Zuschauer von Beginn an eine Partie zweier gleichwertiger Mannschaften. Sand kombinierte gut, Crailsheim machte die Räume eng, sodass sich in den ersten 20 Minuten die meisten Szenen im Mittelfeld abspielten.

Praktisch wie aus dem Nichts folgte dann das Führungstor der Südbadenerinnen. Plötzlich lief Katja Milbradt aufgrund mangelhafter Zuordnung ganz alleine auf das Tor von Celina Wolf zu. Gegen ihren strammen Schuss aus 16 Metern hatte sie keinerlei Chance.

In der Folgezeit konnte sich Wolf, die eigentlich Stammtorspielerin der zweiten Mannschaft ist, mehrmals auszeichnen. Gegen einen strammen Volleyknaller von Julia Zirnstein in der 34. Spielminute wäre sie jedoch machtlos gewesen. Die Querlatte verhinderte die höhere Führung der Gäste. Fast im Gegenzug nahm Maren Schmitt den Ball an der Mittellinie auf und gewann – wie so oft in diesem Spiel – das Laufduell gegen ihre Bewacherin. Ihr Flachschuss verfehlte nur um Haaresbreite das gegnerische Tor.

Richtige Ansprache in der Pause

„Urlaubsvertretung“ Claudia Nusselt und Torspielertrainer Marco Schmitt fanden in der Halbzeitpause wohl die richtige Ansprache bei ihrem Team. Frisch motiviert und voller Tatendrang kam die junge Truppe mit einem Altersdurchschnitt von  19,6 Jahren auf den Platz und setzte durch eine noch aggressivere Spielweise deutliche Zeichen, dass sie nicht gewillt war, den Sieg den Gästen zu überlassen. Die Heim­elf machte die Räume des Gegners noch enger und gewann so viele zweite Bälle.

In der 59. Minute durften die Crailsheimer dann zum ersten Mal jubeln. Maren Schmitt bekam auf Strafraumhöhe den Ball vom unermüdlichen Mittelfeldmotor Luisa Scheidel quer gespielt. Geschickt legte Maren das Spielgerät um ihre Gegenspielerin herum auf links und zog ab. Vom rechten Innenpfosten fand das Leder den Weg ins Tor.

Gäste geschockt vom Gegentor

Sand war sichtlich geschockt und fand nicht mehr so intensiv zu ihrem Spiel. Keine fünf Minuten später erlief sich Maren Schmitt einen Ball an der Mittellinie, gewann wiederum das Laufduell und zog von der linken Strafraumkante diesmal mit rechts ab. Ihr satter Schuss zappelte Bruchteile von Sekunden später im Tornetz zur 2:1-Führung. Ein keinesfalls resignierender Gegner wollte den Ausgleich erzwingen, jedoch schlug die Heimelf die Bälle konsequenter als in der ersten Halbzeit aus der Gefahrenzone und verschaffte sich damit Luft. Einen dieser Befreiungsschläge erlief sich die quirlige Melike Baki und war auch hier schneller als ihre Gegnerinnen. Aus 16 Metern zog sie entschlossen ab. Gegen ihren strammen Schuss hatte die sonst gute Torhüterin der Gäste, Kristina Kober, keine Chance. Er schlug links unten im langen Eck zum 3:1 ein. Die letzten zehn Minuten brachte die Heimelf mit viel Geschick über die Zeit.

So spielten sie

TSV Crailsheim – SC Sand II

3:1

Tore: 0:1 Katja Milbradt (24.), 1:1, 2:1 Maren Schmitt (59., 65.), 3:1 Melike Baki (82.)

TSV Crailsheim: Wolf, Hasenfuß, Schmitt (89. Pollak), J. Klenk (67. Klärle), Scheidel, Kirbach, Schmölz, Baki, Specht, Uhl, Frech

Info Am Sonntag kommt Tabellenführer FC Ingolstadt ins Schönebürgstadion. Dies verspricht ein interessantes Match zu werden. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel