"Der TSV hat verdient gewonnen", so das Resümee von Turnierorganisator Michael Lauckner nach zwei Tagen "Fußball satt" in der Crailsheimer Großsporthalle. Doch zumindest am zweiten Turniertag zeigten die anderen Teams, dass die Dominanz des Stadtvereins nicht für alle Tage in Stein gemeißelt sein muss. Der VfR Altenmünster trotzte den "Horaffen" ein 0:0 ab und die Überraschungsmannschaft aus Tiefenbach konnte das letzte - allerdings bedeutungslose - Gruppenspiel sogar mit 2:1 für sich entscheiden.

Wenig Mühe hatten die sechs eingesetzten Schiedsrichter Werner Dierolf, Wolfgang Hofmann, Juri Bauer, Baki Ugurlu sowie Tobias und Fritz Klingler. "Ein sehr faires Turnier", lobte Lauckner die teilnehmenden Teams, die allesamt versucht haben, dem Publikum wieder ansehnlichen Hallenfußball zu bieten. "Der Spaß soll bei den Hallenturnieren im Vordergrund stehen."

Spielerisch dominierten die Kicker vom TSV klar das Turnier. Sie ließen den Ball oft mit nur wenig Kontakten gut durch die eigenen Reihen laufen. Auch beim einseitigen Halbfinale gegen den ESV Crailsheim zeigten die Jungs um ihren Keeper Jan Schreiner, der normalerweise beim TSV als Stürmer auf dem Feld für das Toreschießen zuständig ist, schon nach wenigen Sekunden, wer Herr im Hause ist. Am Ende schlug der TSV (Torschützen: Tim Messner (2), Manuel Martinez, Michael Falk, Nicola Sasso, Daniel Martin) den ESV (Andre Engelhardt, Tamer Sentürk) mit 6:2.

Das zweite Semifinale zwischen dem VfR Altenmünster und dem SV Tiefenbach war zwar etwas spannender, jedoch recht arm an Höhepunkten. Verdient setzten sich die "Grün-Weißen" mit Toren von Patrick Hägele und Jan Ludwig, der sich zudem mit sieben Treffern die Torschützenkrone holte, durch.

Etwas die Luft ging den Tiefenbachern im kleinen Finale aus und so gewannen die Kicker vom ESV Crailsheim um ihren technisch versierten Spielertrainer Sascha Tremmel mit 2:1 durch Tore von Tamer Sentürk und Sven Schwanicke. Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Felix Kolasinski.

Im Finale hatte sich der VfR um seinen trickreichen Co-Spielertrainer Julian Kirchherr viel vorgenommen, doch bereits nach 40 Sekunden ging der Defensivplan vom Vorrundenremis nicht mehr auf. Daniel Martin gelang die Führung für den TSV, die Manuel Martinez ein paar Minuten später zum vorentscheidenden 2:0 ausbauen konnte.

"Hauptsache gewonnen", freute sich TSV-Kicker Nicola Sasso über den am Ende doch recht umkämpften Turniersieg. "Trainiert haben wir nicht speziell in der Halle, es soll einfach nur Spaß machen", erzählt der etatmäßige Innenverteidiger des Landesligisten. Für alle Mannschaften sei das Spiel gegen den TSV natürlich das Highlight und jedes Team habe ein paar gute Hallenkicker in der Mannschaft. "Da rennt man dann oft wie gegen eine Wand an." Dennoch erzielten die TSVler insgesamt 32 Treffer.