Eilig hat es Raphael Klein nicht auf dem Weg zur Eckfahne. Viel Zeit also für Weissbach sich zu sortieren. Nur noch wenige Augenblicke bis zum Halbzeitpfiff. Dann kommt der Ball in die Mitte, Daniele Hüttl steigt zum Kopfball nach oben und nickt unbedrängt ein. 3:0 steht es damit zur Pause für den TSV Crailsheim.

Dreimal schlug der Tabellenführer im ersten Durchgang nach einem Eckball zu, dreimal geht die Vorlage auf das Konto von Raphael Klein. Nicht nur wegen seiner Torvorlagen war er am Samstag der beste Mann auf dem Platz. An fast allen gefährlichen Szenen des TSV war er beteiligt, traf im zweiten Durchgang auch noch die Latte. Weissbach wurde nach dem Seitenwechsel zwar besser, mehr als der Ehrentreffer zum 3:1 wollte den Gästen aber nicht mehr gelingen. Zugegebenermaßen: Aus dem Spiel heraus ging bei den Crailsheimern ebenfalls nicht viel. Das dürfte den Spitzenreiter aber wenig stören. Fünf Siege an den ersten fünf Spieltagen bedeuten die klare Tabellenführung. "Das Volksfestspiel ist vorher immer ein Riesenthema", so Trainer Oliver Schwerin nach der Partie. "Jetzt dürfen die Jungs machen was sie wollen." Mit dem Spiel seines Teams war aber auch er nicht wirklich zufrieden: "Es ist immer schwer, wenn ein Gegner so tief steht. Aber da waren zu wenig Laufbereitschaft und Flexibilität in unserem Spiel. Das geht nicht immer gut", warnt er.

Der TSV dominierte die Begegnung zwar von Beginn an und verlagerte das Spiel auch immer wieder gut auf die Außenbahnen, die Zuspiele in die Offensive kamen aber meist zu ungenau. Torchancen aus dem Spiel heraus waren so auf beiden Seiten Mangelware. Erst nach knapp einer halben Stunde traf Kapitän Jörg Munz per Flachschuss nach Ecke Klein zur Führung. Weissbach-Keeper Jonas Foss sah dabei nicht glücklich aus. Ebenso beim zweiten Gegentor, als er an der Ecke von Klein vorbei segelt und so Sebastian König das 2:0 ermöglicht (43.).

"Du darfst keine drei Gegentore nach Ecken bekommen", ist sich auch Weissbachs Trainer Günter Wandl bewusst. Mit dem Spiel seiner Mannschaft konnte er dennoch zufrieden sein. "Wir wollten eine Steigerung zum Pokalspiel. Das haben wir geschafft. Aus dem Spiel haben wir fast nichts zugelassen. Ohne die Standards geht das Ding 0:0 aus." Tatsächlich erzielte auch seine Mannschaft den Ehrentreffer nach einem Eckball. Der Seitfallzieher von Kim Foss war die spektakulärste Szene der Partie (71.). Auch wenn die Gäste danach einen Gang nach oben schalteten, der Anschlusstreffer wollte nicht mehr gelingen. Die größte Möglichkeit dazu verhinderte Torhüter Thomas Weiss zwei Minuten vor dem Schlusspfiff, als er das Eins-gegen-eins-Duell mit Weissbachs Sebastian Köhler für sich entschied.

TSV Crailsheim - SGM Weissbach/Niedernhall 3:1 (3:0)

Torfolge: 1:0 Jörg Munz (28.), 2:0 Sebastian König (41.), 3:0 Daniele Hüttl (43.), 3:1 Kim Foss (71.)

TSV Crailsheim: Weiss, Öztürk, König, Hüttl, Geier (64. Hägele), Rümmele, Wappler, Munz, Tobias Hertfelder (33. Probst), Klein, Tim Hertfelder (75. Hossner)