Los ging es allerdings nicht so gut für die Crailsheimer, denn bereits nach drei Minuten stand es 0:1. Die TSV-Abwehr war noch nicht ganz wach und plötzlich war Dominic Janzer völlig frei vor dem Kasten. Nur drei Minuten später hatte Tim Waida sogar das 0:2 auf dem Fuß, doch TSV-Keeper Thomas Weiß reagierte glänzend.

Ein unnötiges Foul an Andrey Nagumanov im Strafraum brachte die Gastgeber jedoch schnell wieder zurück in die Partie. Pascal Hopf verwandelte eiskalt nach 13 Spielminuten zum Ausgleich. Danach erhöhten die Crailsheimer den Druck und kamen immer wieder vor allem über links gefährlich vor das Tor der Kornwestheimer. "In dieser Phase des Spiels hätten wir eigentlich schon den Sack zumachen müssen", ärgerte sich TSV-Coach Oliver Schwerin.

Innerhalb von zehn Minuten hatte allein Hopf drei sogenannte Hundertprozentige, aber jedes Mal scheiterte er am starken Gästetorspieler Daniel Siegler. Kurz vor dem Seitenwechsel wurde Hopf, den die Gästeabwehr nie unter Kontrolle bringen konnte, erneut schön freigespielt, doch auf dem holprigen Platz versprang ihm der Ball und ging weit übers Tor.

Spielverlauf auf den Kopf gestellt

Das rächte sich noch vor dem Pausenpfiff. Nach einem Foul von Kai Rümmele an Pirmin Löffler im Strafraum entschied der gut leitende Schiedsrichter Simon Hofmann erneut auf Strafstoß. Eren Cantürk ließ sich diese Chance nicht entgehen und stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf.

Energisch und entschlossen kamen die Platzherren aus der Kabine. Nachdem sich Hannes Wolf schön durchgespielt hatte, schoss er den Gästetorwart jedoch an und Daniel Hüttl kam an den abprallenden Ball nicht mehr richtig heran. In der 54. Minute wurde Hüttl für seinen engagierten Auftritt doch noch mit einem Treffer belohnt, als er nach einer schönen Flanke von Tim Meßner mit dem Kopf zu Stelle war.

Nur fünf Zeigerumdrehungen später hatten die 140 Zuschauer erneut Grund zum Jubeln, als der starke Meßner aus 18 Metern zum 3:2 getroffen hatte. Spätestens nach einer Ampelkarte in der 70. Minute in Folge eines Fouls an dem ansonsten recht unauffälligen Mert Siphai war die Partie entschieden. Der daraus resultierende Freistoß von Stephan Ilgenfritz landete nur am Pfosten, den Nachschuss von Hannes Wolf konnte ein Gästespieler gerade noch auf der Linie klären.

Crailsheim kontrolliert den Gegner

Die Gäste hatten nichts mehr nachzulegen und die Crailsheimer kontrollierten nun Ball und Gegner. In der 90. Minute hatte Siphai den vierten TSV-Treffer auf dem Fuß, doch ein Kornwestheimer Abwehrspieler köpfte den Ball artistisch von der Torlinie.

"Die Gegentore waren überflüssig und so haben wir uns das Leben selber schwer gemacht. Aber am Ende war es ein verdienter Sieg", lautete das Fazit von Crailsheims Trainer Oliver Schwerin.


TSV Crailsheim - SV Kornwestheim 3:2 (1:2) Torfolge: 0:1 Dominic Janzer (3.), 1:1 Pascal Hopf (13., FE), 1:2 Eren Cantürk (45. +1, FE), 2:2 Daniele Hüttl (65.), 3:2 Tim Meßner (59.)

TSV: Thomas Weiss, Andrey Nagumanov (63. Stephan Ilgenfritz), Sebastian König, Hannes Wolf, Daniele Hüttl, Mert Sipahi, Pascal Hopf, Kai Rümmele (72. Tobias Hertfelder), Dominik Wappler, Matthias Gronbach, Tim Meßner (78. Tim Hertfelder)