Zu Beginn des Pokalspiels sah es für die Crailsheimerinnen nicht unbedingt nach einem Weiterkommen im WFV-Pokal aus. Nur sehr schwer kamen sie auf dem etwas holprigen und tiefen Naturrasen ins Spiel. Besser machte es die Heimmannschaft und kam mit schnellem Spiel über die Flügel zu guten Chancen. Letztendlich war es Mia Calabrese, die mit einer tollen Parade nach zehn Minuten die Gelb-Schwarzen im Spiel hielt. Dennoch hatte sie zwei Minuten später keine Chance, den Schrägschuss der Außenstürmerin von der rechten Strafraumkante zu parieren.

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt für die Donzdorferinnen verdient. Crailsheim ging nun etwas konsequenter in die Zweikämpfe und wenige Minuten später erzielte Maren Geschwill nach einem Eckstoß aus kurzer Distanz den 1:1-Ausgleich. Das Spiel war nun ausgeglichener. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Gäste durch Maren Geschwill noch einen Lattentreffer setzen.

Crailsheim kam in der zweiten Hälfte besser aus der Kabine. Gleich mit dem ersten Spielzug bekam der TSV einen Strafstoß zugesprochen, nachdem Geschwill bei einem Alleingang aufs Tor im Strafraum von der Torspielerin von den Beinen geholt wurde. Den Strafstoß verwandelte Paula Schwab souverän zum 2:1. Damit war der ganze Spielfluss der Gäste dahin. Von nun an bestimmte eindeutig Crailsheim das Geschehen.

Das schönste Tor des Abends fiel in der 49. Spielminute zum 3:1 für Crailsheim. Marlen Schmelzle setzte sich über rechts energisch durch und passte genau in den Lauf von Ina Hofelich, die keine Mühe hatte, die Kugel im gegnerischen Netz unterzubringen. Zwei Minuten später bediente Schmelzle mit einem langen Ball Geschwill. Diese verwandelte aus halblinker Position zum 4:1. Ihr erstes Tor im Dress des TSV Crailsheim erzielte in der 70. Spielminute Svea Kollmar per Kopf zum 5:1-Endstand. Der Sieg gegen den in der Oberliga souverän Führenden FC Donzdorf fiel sicherlich etwas zu hoch aus, doch in der zweiten Hälfte war vom guten Kombinationsspiel des Gastgebers auch nicht mehr viel zu sehen.

Klassenerhalt schon möglich

Den B-Juniorinnen ist auch ein Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt zuzutrauen. Noch nie in ihrer Bundesliga-Geschichte hatten sie nach 12 Spieltagen schon 15 Punkte auf der Habenseite. Weitere drei Punkte könnten am Samstag auf dem heimischen Kunstrasen gegen den Tabellenfünften 1. FFC Frankfurt dazukommen. Dies wäre gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Klassenerhalt, der bei einer voraussichtlichen Fusion zwischen dem FFC Frankfurt und Eintracht Frankfurt ohnehin sicher wäre. Im Hinspiel verloren die Gelb-Schwarzen knapp mit 1:2 Toren und früh auch Maren Geschwill, die wegen einer Muskelverletzung ausscheiden musste. Zwar sind auch jetzt einige Spielerinnen nach dem Spiel in Donzdorf leicht angeschlagen. Jedoch ist der Kader gegenüber dem Spiel in Frankfurt etwas breiter geworden und bietet dem Trainergespann Martin Grund und Tanja Hofmann mehrere Variationen in Taktik und Aufstellung.

Frankfurt liegt mit 17 Punkten nur zwei Punkte vor dem TSV. Bei einem Sieg könnten die Crailsheimerinnen auf den fünften Tabellenplatz klettern. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, sie geht mit Zuversicht in dieses Match. Wegen der Länderspielpause findet das nächste Punktspiel erst in drei Wochen in Hoffenheim statt.

So spielten sie


FC Donzdorf – Crailsheim

1:5

Tore: 0:1 Jessica Kinkel (22.), 1:1 Maren Geschwill (28.), 1:2 Paula Schwab (42., FE), 1:3 Ina Hofelich (49.), 1:4 Maren Geschwill (51.), 1:5 Svea Kollmar (70.)

Crailsheim: Calabrese, Kuhn, Schwab, Ziegler, Schmelzle, Graf, Wagner (41. Midler), Geschwill, Hofelich (70. Yildiz), Rüdenauer (60. Kollmar), Ost

Info


TSV Crailsheim – 1. FFC Frankfurt, Samstag, 7. März, 14 Uhr, Schönebürgstadion