Jugendfußball TSV Blaufelden erhält 1200 Euro vom DFB

Fußballjugendleiter Ralf Pauels, WFV-Jugendbildungsbeauftragter Heinz Busch, Vorsitzender Kurt Schenk und Mart Ristl (von links). Privatfoto: Harald Maier
Fußballjugendleiter Ralf Pauels, WFV-Jugendbildungsbeauftragter Heinz Busch, Vorsitzender Kurt Schenk und Mart Ristl (von links). Privatfoto: Harald Maier
WILLI HERMANN 11.07.2013
In einer kleinen Feierstunde wurde dem TSV Blaufelden von Heinz Busch, dem Jugendbildungsbeauftragten des WFV, ein Scheck in Höhe von 1200 Euro, die für die Fußballjugend verwendet werden, überreicht.

Grundlage für dieses unerwartete Geldgeschenk ist das im Spieljahr 1997/98 eingeführte Bonussystem für Amateurvereine - und Mart Ristl, ein überaus talentierter Fußballspieler. Kurt Schenk, der Vorsitzende des TSV Blaufelden, ließ in seiner Dankesrede die Zeit des jungen Kickers, der vor Kurzem mit dem VfB Stuttgart deutscher B-Jugendmeister wurde, in der Blaufelder Jugend kurz Revue passieren. Nach dem Umzug seiner Eltern von Winnenden nach Blaufelden begann sein Werdegang 2002 unter Jugendleiter Ralf Hoffmann bei den Blaufelder Bambini. Bereits in der Saison 2003/04 konnte er in der F-Jugend unter den Übungsleitern Rainer Kober und Rainer Werz die Staffelmeisterschaft feiern. Daran schlossen sich 2005/06 die Staffelmeisterschaft in der E-Jugend mit Wolfgang Vecsey als Trainer und im Jahr 2007 ein dritter Platz in der Bezirksmeisterschaft an.

Danach wechselte das Ausnahmetalent zum FSV Hollenbach, für den er die nächsten drei Jahre die Kickstiefel schnürte, bevor es ihn dann im Jahr 2010 in die Landeshauptstadt zum VfB Stuttgart zog. Dort spielt der Mittelfeldspieler mit seinem Team in der B-Junioren-Bundesliga Süd und gewann dort in der aktuellen Saison 2012/13 die Meisterschaft. Nach Siegen im Halbfinale gegen den SV Werder Bremen, wurde im Endspiel auch Hertha BSC Berlin geschlagen, sodass Ristl als amtierender deutscher Meister an der Ehrung teilnahm.

Heinz Busch ging neben den sportlichen Leistungen auch kurz auf die Grundlage für die Bonuszahlung des DFB ein. Diese erhalten Amateurvereine für alle Spieler und Spielerinnen, die erstmalig in jungen Jahren für eine deutsche Nationalmannschaft auflaufen. Hinsichtlich des Schecks für den TSV Blaufelden betraf das die Akteure der Jahrgänge 1993 bis 1996. Mart Ristl, der am 7. Juli 1996 geboren ist, wurde im Jahr 2010 in die deutsche U-15-Nationalmannschaft berufen. Nach der U 16, in der auch als Kapitän auflief, war er bereits dreimal im Kader des U-17-Nationalteams.

Der offene, sympathische Kicker bedankte sich bei seinen ehemaligen Trainern. Er überreichte ein Bild aus einem Länderspiel gegen die Ukraine und bekam im Gegenzug von seinen ehemaligen Mannschaftskameraden aus der Blaufelder F- und E-Jugendzeit ein Mannschaftsfoto geschenkt.