Fußball Trio kann Anschluss verlieren

Kevin Heck spielte am Sonntag für Satteldorf II in der Kreisliga. Heute läuft er wieder in der Ersten in der Landesliga auf.
Kevin Heck spielte am Sonntag für Satteldorf II in der Kreisliga. Heute läuft er wieder in der Ersten in der Landesliga auf. © Foto: Helmut Munzinger
Crailsheim / Willi Hermann 22.10.2016
Die drei Kellerkinder VfR Altenmünster II, TSV Goldbach und SV Brettheim haben in der Fußball-Kreisliga A2 schwere Aufgaben vor der Brust.

Der Spvgg Gröningen-Satteldorf II ist es mit dem Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A2 gelungen, den Alleingang der Verbandsliga-Reservisten aus Ilshofen zumindest ein bisschen einzudämmen. Dahinter konnte die TSG Kirchberg mit dem knappen Erfolg gegen Bühlertann seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz in dieser Saison unterstreichen. Leukershausen fand nach der Niederlage in Ilshofen beim Derby gegen Goldbach eindrucksvoll zurück in die Spur und bleibt in Schlagdistanz zum Spitzenquartett.

Dagegen läuft es bei den hoch gehandelten, aber vom Verletzungspech gebeutelten Westgartshausenern nicht rund. Am Tabellenende müssen Altenmünster II und Goldbach, die bisher erst vier Punkte ergattern konnten, aufpassen, den Anschluss an den Rest der Liga nicht zu verlieren. Außer diesen beiden Mannschaften ist nur noch Brettheim mit acht Zählern im einstelligen Punktebereich.

Dieses Wochenende wird es für die drei Kellerkinder wieder alles andere als einfach, einen Schritt nach vorne zu machen. Goldbach musste bereits gestern Abend gegen Satteldorf II antreten. Der VfR Altenmünster II erwartet morgen um 13.15 Uhr Westgartshausen zum Vorspiel der Bezirksligapartie. Die Gäste wurden nach ihrem makellosen Start mit drei Siegen nach hinten durchgereicht, zeigten zuletzt aber wieder ansteigende Form, auch wenn es gegen Rot am See nur zu einem Unentschieden reichte. Die Gastgeber sind mit ihren vier Remis bei sechs Niederlagen das einzige noch sieglose Team in der Liga.

Noch schwieriger als die Aufgabe für die Mannen von der Kirchstraße dürfte es für Brettheim werden. Spitzenreiter Ilshofen musste zwar letzten Sonntag die erste Niederlage der Saison einstecken, hat aber auf eigenem Platz eine makellose Bilanz von fünf Siegen vorzuweisen. Auf der anderen Seite konnte Brettheim bisher nur auf fremdem Platz gewinnen, während es zu Hause nur zu zwei Unentschieden reichte.

Eine für beide Seiten richtungsweisende Partie steht in Hengstfeld auf dem Plan. Sowohl die Gastgeber als auch Leukershausen würden gerne oben mitspielen. Die Gäste  konnten ihre Ambitionen letzten Sonntag unterstreichen, während der Hengstfelder Aufwärtstrend mit zuletzt zwei Niederlagen in Folge gestoppt wurde. Mit einem weiteren Misserfolg wäre die Spitze für die Gastgeber auf längere Sicht außer Reichweite.

Die TSG Kirchberg konnte sich mit dem Sieg über Bühlertann erstmals in dieser Runde auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben. Allerdings haben die Mannen um Spielertrainer Marcus Becker den Grundstein dafür mit den fünf Siegen auf eigenem Platz gelegt. Auswärts gab es bisher nur einen Sieg in Hengstfeld, ansonsten zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Gastgeber Vellberg hat wie Kirchberg seine Stärken auf eigenem Platz. Bei 7:4 Toren reichte es zu zwei Siegen, einem Remis bei nur einer Niederlage gegen Spitzenreiter Ilshofen II.

Erst dreimal hat der SC Bühlertann in dieser Runde auf eigenem Platz gespielt. Dabei ist die Bilanz des Tabellendritten bei 12:4 Treffern aber noch ungetrübt. Das soll morgen gegen Ellrichshausen so bleiben, aber die Gäste haben bereits zwei Siege auf fremdem Geläuf vorzuweisen. Offen erscheint die Partie zwischen Matzenbach und Aufsteiger ESV Crailsheim, zumal die Gastgeber bisher zu Hause erst einmal gewinnen konnten, während die Eisenbahner immerhin die Hälfte ihrer zwölf Punkte in der Fremde einspielten.

Sonntag, 15 Uhr

VfR Altenmünster II – SV Westgartshausen (13.15), FC Matzenbach – ESV Crailsheim, TSV Vellberg – TSG Kirchberg, SC Bühlertann – KSG Ellrichshausen, Spvgg Hengstfeld – Spfr. Leukershausen, TSV Ilshofen II – SV Brettheim

Zahlen

5 Siege hat die TSG Kirchberg auf eigenem Platz schon gefeiert. Auswärts hat es für einen Dreier und zwei Remis gereicht. Die Mannen von Trainer Marcus Becker gastieren in Vellberg.