Fußball Traditionsspiel weckt Erinnerungen

Unterrot / Von Luca Stettner 17.07.2018
Beim Ü60-Spiel der Legenden stand nicht der Wettbewerb im Vordergrund.

Packende Zweikämpfe, leidenschaftlicher Einsatz, die eine oder andere Blutgrätsche und sogar vereinzelte Hackentricks – die Ü-60-Kicker gaben bei ihrer Rückkehr auf den Rasen wahrlich alles. Alle von ihnen haben in den 1970er- und 1980er-Jahren in den aktiven Mannschaften des Limpurger Landes Fußball gespielt. Unter dem Motto „Spaß und Kameradschaft“ kehrten diese Spieler beim Auswahlspiel in Unterrot nun auf das Spielfeld zurück. Eine Kochertalelf mit ehemaligen Spielern des TSV Gaildorf, des FC Ottendorf, des TSV Eutendorf und des TSV Sulzbach/Laufen traf auf eine Rottalelf mit ehemaligen Spielern des FC Oberrot, der SK Fichtenberg und der Spvgg Unterrot.

„Neben der Wiedersehensfreude wollten wir auch einen sportlichen Reiz setzen“, erklärt Wolfgang Seibold die Ansetzung. Als langjähriger Spielleiter in Unterrot gehört er der achtköpfigen Organisationsgruppe für dieses „Legendenspiel“ an. Die Planung begann ursprünglich im September 2017: Peter Feyl, ehemaliger Spieler des TSV Gaildorf, und der ehemals für die Spvgg Unterrot aktive Karl Eichele hatten die Idee, ein Treffen mit den ehemaligen Mit- und Gegenspielern zu veranstalten. Schnell war auch die Idee zum sportlichen Wettkampf und dem Ü-60-Auswahlspiel geboren. Die Umsetzung gestaltete sich teils etwas zäh, mussten doch erst genügend einsatzfähige und fitte Spieler gefunden werden. Zudem war es den Organisatoren wichtig, auch wirklich alle früheren Fußball-­Weggefährten zu erreichen. „Wir wollten keinen vergessen“, erklärt Seibold und ergänzt: „Wir sind auch ein bisschen stolz, dass alles so gut geklappt hat und wir uns hier wiedertreffen konnten.“ So erhielten umgezogene Mitspieler ebenso eine Einladung wie die Witwen von mittlerweile verstorbenen Spielern – Gesten, die gut ankommen und mit einer großen Teilnahme belohnt wurden. Insgesamt nahmen 33 Akteure im Alter von 60 bis 77 Jahren am Spiel teil. Sogar der Termin für ein Rückspiel ist bereits in Planung: Im Jahr 2020 sollen die Ü-60-Fußballer im Rahmen des 100-jährigen Bestehens der Fußballabteilung des TSV Gaildorf erneut aufeinandertreffen.

Engagierter Auftritt

Das Spiel selbst verläuft dann bei bestem Wetter durchaus ansprechend. Die zahlreichen Zuschauer sehen nach dem Anstoß durch Bürgermeister Frank Zimmermann und Sponsor Kurt Dalacker kontrolliertes Aufbauspiel und genaue Pässe. Über weite Strecken neutralisieren sich beide Teams – Torraumszenen sind trotz großer Einsatzbereitschaft Mangelware. Am Ende gewinnt die Kochertalauswahl nach einem Kontertor durch Wilfried Härpfer (fünfte Spielminute) und dem von einem Missverständnis in der Rottäler Abwehr begünstigten Treffer von Ewald Schneider (20. Spielminute) mit 2:0. Zu einer besonderen Szene kommt es in der Pause zwischen den 25-Minuten-Halbzeiten: Weil im Rottalteam nach einigen Ausfällen nur noch ein Auswechselspieler verbleibt, tauscht Norbert König kurzerhand sein Trikot und hilft bei den Rottälern aus. Für ihn kein Problem, hat er doch selbst nicht nur beim TSV Gaildorf, sondern auch für kurze Zeit beim FC Oberrot gespielt.

Während das Spiel aus technischer Sicht durchaus ansehnlich ist, sind die konditionellen Defizite natürlich offen ersichtlich. Daraus machen die Spieler aber auch kein Geheimnis: „Im Kopf hat man es noch, aber die Füße machen nicht mehr so richtig mit“, bringt es Jürgen Kleinhans als Spieler des Kochertalteams lachend auf den Punkt.

Erinnerungen werden wach

Im Vordergrund standen vielmehr der Spaß am Spiel und das Wiedersehen mit alten Weggefährten und Freunden. Viele kennen sich aus der Zeit als aktive Spieler, haben sich aber teils seit 40 Jahren nicht mehr gesehen. „Das hat es in Unterrot schon lange nicht mehr gegeben. So viele alte Bekannte in dem hohen Alter am Sportplatz und dazu so viele begeisterte Zuschauer. Das ist für uns unvergesslich“, freut sich Wolfgang Seibold.

Klar, dass an so einem Tag dann auch über die fußballerische Vergangenheit gesprochen wird – Erfolge, aber auch niederschmetternde Niederlagen werden wieder hervorgeholt. Das beginnt unmittelbar nach dem Spiel, als sich die Akteure nass geschwitzt und völlig erschöpft in den Armen liegen. So ist es nicht verwunderlich, dass der Abend mit dem Abpfiff noch nicht endet. Nach dem sportlichen Teil sitzen die Akteure zusammen und schmökern in alten Zeiten. Jeder trägt seine persönliche Erinnerung an alte Fußball-Geschichten und Saisonverläufe bei. Man erkennt das Engagement und die Begeisterung, mit der die früheren Aktive-Fußballer erzählen. Die größte Erkenntnis an diesem Tag liefern die Organisatoren mit dem Motto der Veranstaltung also selbst: „Fußball ist unser Leben!“ Das war vor 40 Jahren so – und hat sich bis heute nicht verändert.

So spielten sie

Ü-60-Legenden

Auswahl Kochertal – Auswahl Rottal

2:0

Tore: 1:0 Wilfried Härpfer (5.), 2:0 Ewald Schneider (20.)

Auswahl Kochertal: Walter Moll, Gerhard Schultz, Uwe Sauck, Reinhard Braun, Wolfgang Schimanek, Ewald Schneider, Jürgen Kleinhans, Josef Wittmann, Josef Flechsler, Wilfried Härpfer, Norbert König; Ersatz: Erich Krupp, Gerd Kunz, Frieder Sanwald, Manfred Schacher, Werner Ellinger, Oswald Preinesberger, Gerhard Steuer

Auswahl Rottal: Jürgen Schreier, Erich Schauer, Wolfgang Engel, Eberhard Immel, Günther Deininger, Friedrich Bucher, Ekke Schäfer, Kurt Knobel, Wolfgang Weigel, Andreas Smolka, Wolfgang Ellinger; Ersatz: Gerhard Winkler, Josef Schultz, Karl Eichele, Karl Bader

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel