SV Onolzheim – TSV Schrozberg 12:11 n. E. (4:4)

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:1 Klaus Dierolf (32., 42., 65.), 2:1 Steffen Hefke (56.), 3:2 Thorsten Haag (70.), 3:3 Steffen Hefke (80.), 4:3 Denis Schneiker (90.), 4:4 Steffen Kümmerer (90. + 2)

Spielfilm: Onolzheim verpasste es, das Spiel bereits in der ersten Halbzeit zu entscheiden. Mehrere große Torchancen wurden fast leichtfertig liegen gelassen. Immerhin sorgte der starke Kapitän Klaus Dierolf für die 2:0-Führung zur Pause. Danach wurde Schrozberg aktiver. Onolzheim machte haarsträubende Fehler in der Abwehr. Nicht mal das 4:3 in der letzten Minute sollte für den SVO zum Sieg reichen. Im Gegenzug glich Schrozberg verdient wieder aus. Auch im Elfmeterschießen mussten die Zuschauer lange auf die Entscheidung warten. Erst im neunten Durchgang konnte Patrick Bader einen Elfmeter parieren, ehe Philipp Blank den Deckel für Onolzheim draufmachte.

TSV Dünsbach II – SV Mulfingen 6:8 n. E. (3:3, 1:1)

Torfolge: 0:1 Christoph Müller (28.), 1:1 Manuel Kappes (40.), 1:2 Bernhard Diemer (49.), 2:2, 3:2 Martin Lenghez (60., 68.), 3:3 Chris Bauer (78.)

Spielfilm: Mit einem Pfostenschuss begann das Spiel, mit einem Pfostenschuss endete es – mit dem glücklicheren Ende für den Gast. Mulfingen war die ersten 15 Minuten am Drücker, ging folgerichtig in Führung. Kurz vor der Pause gelang der Ausgleich, kurz danach musste man den erneuten Rückstand wegstecken. Dann kam die Zeit von Martin Lenghez: Erst traf er zweimal und brachte sein Team 3:2 in Front, dann kassierte er die Rote Karte. Mulfingen glich aus und hatte im Elfmeterschießen das Glück, dass Daniel Gronbach nur den Pfosten traf.

TSG Waldenburg – Spfr. Leukershausen-Mariäkappel 1:7 (0:2)

Torfolge: 0:1 Juri Kildau (2.), 0:2 Eigentor (33.), 0:3 Piotr Tobola (46.), 1:3 Daniel Stirn (48.), 1:4, 1:5, 1:6 Piotr Tobola (52., 61., 76.), 1:7 Julian Stimpfig (90. + 1)

Spielfilm: Bereits nach zwei Minuten gingen die Gäste sehenswert in Führung – es sollte nicht das einzige Highlight des Tages bleiben. Juri Kildau konnte einen langen Ball in die Spitze elegant verwerten. Einen Freistoß der Gastgeber klärte Torhüter Alex Schmieg souverän. In der Folgezeit bot die TSG das erste Mal an diesem Tag wirklich Paroli. Im Anschluss an einen Eckball lenkte ein Waldenburger den Ball unhaltbar ins eigene Tor. Nach Wiederanpfiff drehte der eingewechselte Piotr Tobola auf und traf viermal ins Gehäuse – darunter ein lupenreiner Hattrick. Die Gegenwehr der TSG war damit gebrochen. Ein kurzes Aufbäumen der Gastgeber kurz vor Schluss beendete Julian Stimpfig. Mit einem Distanzschuss aus gut 40 Metern setzte er mit dem siebten Tor der Sportfreunde Leukershausen das letzte Highlight an diesem Tag.

SV Wachbach II – SV Ingersheim 1:3 (0:3)

Torfolge: 0:1 Patrick Gellner (12.), 0:2 Kai Trumpp (34.), 0:3 Jonathan Röck (44.), 1:3 unbekannt (70.)

Spielfilm: Zwei schön herausgespielte Tore und ein direkter Freistoß von Kai Trumpp sorgten für den beruhigenden Pausenstand von 0:3. Der Treffer zum 1:3 nach einem Konter war lediglich Ergebniskosmetik, wenngleich in einem ausgeglichenen Spiel genügend Chancen zum Ausgleich vorhanden waren. Letztlich war der Sieg der Ingersheimer aber verdient.

GSV Waldtann – SGM Bretzfeld/Verrenberg 7:5 n. E. (2:2, 1:1)

Torfolge: 1:0 Stefan Wolz (20.), 1.1 Karim Arfaoui (29.), 1:2 Daniel Wilhelm (45.), 2:2 Stefan Wolz (72.)

Spielfilm: Die Heimelf begann die Partie schwungvoll und ging durch Stefan Wolz aus abseitsverdächtiger Position mit 1:0 in Führung. Danach übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und erspielten sich durch einen sehenswerten Distanzschuss und einen schnellen Konter die verdiente Pausenführung. Erst im zweiten Durchgang wurde die Heimelf wieder aktiver und musste nach dem Ausgleich durch einen Kopfball von Stefan Wolz noch ein paar brenzlige Situationen überstehen. Beim Elfmeterschießen trafen alle GSV-Spieler, während ein Gästeakteur den Ball übers Tor setzte.

TSV Untersteinbach – TSV Crailsheim II 2:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 Mark Neuhauser (65., FE), 2:0 Patrick Heigl (68.)

Spielfilm: Gestern verlor eine aufgrund von Verletzungen und Urlaub ersatzgeschwächte zweite Mannschaft des TSV Crailsheim beim TSV Untersteinbach 0:2. In einem mäßigen Spiel passierte in der ersten Halbzeit nicht viel. Beide Mannschaften ließen kaum Torchancen ihrer Gegner zu. In der 65. Minute entschied Schiedsrichter Günter Fiebiger  nach einem Zweikampf im Crailsheimer Strafraum auf Foulelfmeter. Mark Neuhauser verwandelte diesen souverän. Nur drei Minuten später legte Patrick Heigl das 2:0 für die Heimelf nach und besiegelte damit das Pokalaus der Gelb-Schwarzen.