Kreisliga A - Spielberichte Tobias Hanselmann rettet Ingersheim

Der SV Ingersheim (gelb) umgeht mit dem Treffer in der Schlussminute die Abstiegsrelegation.
Der SV Ingersheim (gelb) umgeht mit dem Treffer in der Schlussminute die Abstiegsrelegation. © Foto: Ralf Mangold
Crailsheim / Von den Vereinen 11.06.2018
Mit seinem Treffer in der letzten Spielminute sichert der Stürmer seiner Mannschaft den Verbleib in der Kreisliga A2 und schickt Satteldorf II in die Relegation.

SV Ingersheim – SV Westgartshausen 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Tobias Hanselmann (90.)

Zu Beginn der Partie merkte man der Heimelf die Nervosität in dieser wichtigen Partie deutlich an. Mit zunehmender Spieldauer wurde es jedoch besser. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es zunächst ausgeglichen. Erst als sich die Gäste durch eine Ampelkarte dezimierten, bekam Ingersheim leichtes Oberwasser. Die sich bietenden Möglichkeiten wurden dabei aber nicht genutzt. Die Gäste bleiben durch Konter gefährlich. Mit unbändigem Willen stemmten sich die Mannen um Pascal Gellner in den Schlussminuten gegen den Abstieg und wurden durch den späten Treffer des eingewechselten Tobias Hanselmann belohnt. Der Torschütze stand nach einer Flanke richtiggehend in der Luft und köpfte den Ball ins Tor. – Reserven: 4:6

SV Brettheim – TSV Ilshofen II 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Marc Feinauer (64.), 0:2 Janik Pfeiffer (78.), 0:3 Marc Feinauer (90.)

Souverän erledigte der Meister seine letzte Pflichtaufgabe in Brettheim, nachdem die Gastgeber die Partie lange offenhielten. Eine gute Defensivleistung verhinderte über eine Stunde lang einen Gegentreffer, ehe Marc Feinauer eine Bogenlampe aus 22 Metern im Brettheimer Gehäuse unterbrachte. Die Heimelf hatte im Anschluss eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, die mangelnde Durchschlagskraft in der Offensive verhinderte jedoch einen offeneren Schlagabtausch. So konnte Ilshofen in der Schlussphase mit einem überlegt abgeschlossenen Konter und einem sehenswerten Freistoßtreffer noch einen glatten Sieg herausschießen. – Reserven: 1:1

TSV Vellberg – TSV Gerabronn 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Cris Dumalski (30.), 0:2 Lukas Moser (73.), 0:3 Constantin Buchholz (78.)

Der Gast wurde von Beginn an seiner Favoritenrolle gerecht. Folgerichtig gelang Cris Dumalski nach einer halben Stunde die Führung. Nach der Pause erhöhte Gerabronn den Druck und spielte sich Chancen heraus. Vellbergs Keeper parierte einen schlecht geschossenen Strafstoß, konnte aber zwei weitere Gegentreffer nicht verhindern.

FC Matzenbach – Spfr. Leukershausen 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Piotr Tobola (63.), 0:2 Jannik-Marcel Strehle (65.), 0:3 Julian Stimpfig (72., FE)

Eine zu hoch ausgefallene Niederlage musste Matzenbach einstecken. Eine bis zur Mitte der zweiten Hälfte ausgeglichene Partie entschieden die Gäste binnen zehn Minuten für sich. In der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften nur einen Aluminiumtreffer zu vermelden. Beim Führungstreffer  schaltete Piotr Tobola nach einem Abwehrfehler der Heimelf am schnellsten. Zwei Minuten später, nach einer Ampelkarte für die Gastgeber, war es Jannik-Marcel Strehle, der nach einer missglückten Torwartabwehr zum 2:0 einschob. Julian Stimpfig stellte mit einem sicher verwandelten Strafstoß den Endstand her. Trotz der Unterzahl hatten die Gastgeber in den Schlussminuten durch Michael Kranz und Helmut Fleischer noch sehr gute Möglichkeiten – Reserven: 1:0

TSV Crailsheim II – KSG Ellrichshausen 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Moritz Gentner (5.), 2:0 Sebastian Krüger (40.), 3:0 Tim Klein (58.), 3:1 Florian Ilgenfritz (80., HE), 4:1 Sebastian Krüger (81.)

Bereits in der fünften Spielminute brachte Moritz Gentner die Gastgeber durch ein tolles Solo in Führung. Anschließend erspielten sich die Hausherren weitere Tormöglichkeiten. Trotzdem dauerte es bis zur 40. Spielminute, ehe Sebastian Krüger das 2:0 nachlegte. Im zweiten Durchgang erhöhte Tim Klein auf 3:0. Florian Ilgenfritz nutzte rund zehn Minuten vor Spielschluss einen Handelfmeter zum Ehrentreffer für Ellrichshausen. Kurz vor dem Abpfiff wurde David Loflin  ausgewechselt. Er beendet nach 32 Jahren im TSV-Dress seine Fußballkarriere.

Spvgg Hengstfeld – SC Bühlertann 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 Tino Konrad (5.), 1:1 Felix Glasbrenner (6.), 2:1 Rüdiger Deimling (17.), 2:2 Andre Heese (58.), 3:2 Alexander Jeschke (82.)

Zum Saisonfinale noch mal ein Heimsieg für die Spvgg, der allerdings einen leichten Beigeschmack hatte. Hengstfeld begann stark und erspielte sich gleich eine Reihe von Chancen. In der 5. Minute verlängerte Tino Konrad einen Freistoß zur Führung. Im Gegenzug der Ausgleich durch Felix Glasbrenner, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Die Gastgeber bestimmten aber weiterhin das Spiel und lagen in der 17. Minute erneut vorne. Rüdiger Deimling staubte einen zu kurz abgewehrten Frei-
stoß ab. Nach dem Seitenwechsel dann ein anders Bild. Bühlertann machte das Spiel und Andre Heese erzielte aus kurzer Distanz das 2:2. Beide Mannschaften egalisierten sich nun gegenseitig, bis es dann in der Schlussphase zum kuriosen Siegestreffer kam. Ein Schiedsrichterball an der Mittelline, Alexander Jeschke schlug den Ball im hohen Bogen vors gegnerische Tor, der sprang aber noch mal auf und senkte sich über den überraschten Torhüter hinweg ins Netz. Trotz wütender Proteste seitens der Gäste galt der Treffer. Bühlertann drängte dann bis zum Schluss vehement auf den Ausgleich, aber Jonas Busch im Hengstfelder Kasten vereitelte sämtliche Möglichkeiten. – Reserven: 3:2

TV Rot am See – SV Gründelhardt 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Ralf Dörr (9.), 0:2 Fabian Geier (41.), 1:2 Julian Wacker (58.), 1:3 Ozan Vuran (88.)

Von Beginn an zeigten die Platzherren ein engagiertes Spiel und besaßen die Mehrzahl an Möglichkeiten, agierten dabei jedoch zu überhastet. Wesentlich abgeklärter und effektiver nutzten die Gäste ihre wenigen Gelegenheiten. Ralf Dörr köpfte im Anschluss an einen Eckball ungehindert das 0:1. Den frühen Rückstand steckte die Heimelf gut weg und kombinierte teilweise gefällig, doch das Manko blieb die schlechte Chancenverwertung. Pech kam auch hinzu als Julian Wacker nach einer halben Stunde nur den Pfosten traf und den Nachschuss Tuncay Memis in die Wolken jagte. Die sicher spielenden Gäste nutzten kurz vor der Halbzeitpause einen fatalen Fehlpass im Spielaufbau des TVR. Fabian Geier erzielte sein 22. Saisontor. Nach dem Wechsel drängte der Gastgeber auf den Anschluss, der Julian Wacker mit einem 25-Meter-Freistoß gelang. Anschließend hätten sich die Einheimischen mit weiteren Gelegenheiten den Ausgleich verdient gehabt, aber die offene Abwehr der Rot am Seer nutzten die Gründelhardter clever aus und markierten durch einen Volley von Ozan Vuran die Entscheidung.– Res.: 0:6

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel