Fußball-Kreisliga B3 Tiefenbach behält die „weiße Weste“

Bei der Partie ESV Crailsheim gegen Tiefenbach geht’s im Strafraum turbulent zu.
Bei der Partie ESV Crailsheim gegen Tiefenbach geht’s im Strafraum turbulent zu. © Foto: Hans-Otto Hettler
Crailsheim / Von den Vereinen und Willi Hermann 10.09.2018
Schon nach drei Spielen ist in der Kreisliga B3 mit Tiefenbach nur noch eine Mannschaft ungeschoren. Honhardt, Waldtann und Goldbach mussten gestern erstmals Federn lassen.

ESV Crailsheim – SV Tiefenbach

1:3 (1:2)

Tore: 0:1 Michael Munzinger (18.), 1:1 Erhan Özpelit (36., FE), 1:2 Giorgi Toroshelidze (42.), 1:3 Michael Munzinger (56.)

Vor allem in der ersten Halbzeit boten beide Teams ein flottes Spiel. Zuerst hätte der ESV durch Sven Schwanicke in Führung gehen müssen, doch er scheiterte frei vor dem Gästetorwart. Auf der Gegenseite fiel dann das 0:1 durch Michael Munzinger. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld stand er völlig blank am langen Pfosten und köpfte ein. Zum Ende der ersten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Erst traf Erhan Özpelit per Strafstoß zum Ausgleich. Kurze Zeit später ein Blackout in der Eisenbahner Hintermannschaft. Einen zu kurzen Rückpass auf den Keeper erlief sich Tiefenbachs Torjäger Giorgi Toroshelidze, umkurvte diesen und schob zur erneuten Führung ein. Kurz vor der Halbzeit hätte ein Tiefenbacher den Ball aus fünf Metern nur noch einschieben müssen, doch er donnerte das Ding über den Querbalken. In der zweiten Halbzeit versuchte die Heimelf nochmal alles, doch oft wurden die Gastgeber vom Schiedsrichter wegen Abseits’ zurückgepfiffen. Als dann das 3:1 aus einer mehr als abseitsverdächtigen Situation fiel, wurden die Gemüter einiger Spieler auf eine harte Probe gestellt. Kurz danach flog ein immer noch angesäuerter Spieler der Gastgeber nach wiederholtem Foulspiel vom Platz. Die Partie war damit gegen die kräftemäßig abbauende Heim-
elf entschieden. Kräfte wurden zwar nochmal mobilisiert. Es wurde sich zumindest gegen ein drohendes Debakel gestemmt. – Reserven: 4:6

KSG Ellrichshausen – TSV Ilshofen III 2:1(1:0)

Tore: 1:0 Daniel Breitschwerd (24.), 1:1 Cedrik Krämer (49.), 2:1 Marc Schön (76.)

Am Ende ein etwas glücklicher, aufgrund der klareren Torchancen aber doch verdienter Sieg der Hausherren. Die Gäste zeigten spielerisch gute Ansätze, die KSG operierte meist mit langen Bällen nach vorne. Praktisch aus dem Nichts fiel dann die Führung der Einheimischen. Daniel Breitschwerd bugsierte nach etlichen Abwehrversuchen das Leder über die Linie. Derselbe Spieler scheiterte später mit einem Kopfball an der Latte. Ilshofen kam eindeutig konzentrierter aus der Kabine. Nach einer Ecke staubte Cedrik Krämer zum Ausgleich ab. Der Spielverlauf änderte sich kaum. Die Gäste drängten weiter, Ellrichshausen probierte es immer wieder mit weiten Bällen über Manuel Ströbel und Marc Schön. So blieb es Schön, der zuvor noch am glänzend reagierenden Ilshofener Keeper Bekir Yaman gescheitert war, vorenthalten, nach energischem Nachsetzen den Siegtreffer zu markieren.

GSV Waldtann – SV Onolzheim

1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Dennis Schneiker (10.), 1:1 Holger Bartelmeß (62.)

Die Gastgeber hatten gleich zu Beginn zwei gute Chancen. Doch auch Onolzheim war gut dabei und erzielte nach einem schnellen Konter die Führung durch Dennis Schneiker. Die Staffelung der GSV-Abwehr fehlte des Öfteren und lud die Gäste zu gefährlichen Gegenstößen nach einfachen Fehlern im Spielaufbau ein. Die Gäste waren besser im Spiel, ließen sich aber hin und wieder zu unnötigen Fouls hinreißen. In der 36. Minute hatten die Onolzheimer Glück, keinen Platzverweis in Kauf nehmen zu müssen, nachdem Spielmacher Kevin Wüstner rüde im Vollsprint gestoppt worden war. In der zweiten Halbzeit waren die Platzherren präsenter und erhöhten das Tempo. Nach vielen Chancen erzielte Holger Bartelmeß folgerichtig den Ausgleich, durch Stefan Wolz vorbereitet. Die restliche Spielzeit über vergaben die Gastgeber zu viele klare Chancen, um noch verdient als Sieger vom Platz gehen zu können. – Reserven: 3:2

VfB Jagstheim – TSV Goldbach

2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Sven Thumm (20.), 2:0 Marc Bauer (35.)

Von Beginn an hatten die Jagstheimer die Platzhoheit. Sie stellten geschickt die Räume zu und attackierten Goldbach schon beim Spielaufbau. In der 13. Minute lief Sven Thumm alleine auf das Gästetor zu, doch Tobias Milbradt verkürzte geschickt den Winkel und hielt den Ball. Keine zehn Minuten später wiederholte sich die Szene, jedoch mit umgekehrtem Ausgang. Sven Thumm erzielte souverän den Führungstreffer. Weiter ging das produktivere Spiel nur in eine Richtung. Nach zwei klaren Torchancen für Jagstheim schob Marc Bauer einen Pass von Daniel Spretka zur 2:0-Führung ein. Nach der Halbzeit spielten die Gäste engagierter, die Jagstheimer zogen sich weit zurück und verteidigten geschickt vor dem eigenen Strafraum. Die Goldbacher konnten aus ihrer optischen Überlegenheit kaum eine gefährliche Situation erspielen. Einzig nach einem Eckball gab es eine Torchance. In der Schlussphase lockerten die Jagstheimer ihre Defensive und fuhren noch einige gute Konter, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. – Reserven: 1:3

TSV Unterdeufstetten – VfR Altenmünster II 3:0 (1:0)

Tore 1:0 Ioan-Mihai Barna (14.), 2:0 Edison Hajrai (55.), 3:0 Dominic Meier (90. +2)

Einen nie gefährdeten Sieg sahen die zahlreichen Zuschauer in Unterdeufstetten. Einzig 20 Minuten in der Mitte des Spiels übernahmen die Gäste etwas das Geschehen, jedoch ohne eine nennenswerte Chance. Beim ersten Tor der Hausherren schloss Ioan-Mihai Barna nach schönem Zuspiel von Sven Steinebronn eiskalt ab. Beim zweiten Treffer war es Steinebronn, der Edison Hajraj in Position brachte. Dieser ließ dem Torwart keine Chance. In der Nachspielzeit war es Spielertrainer Martin Rokowski, der Dominic Meier den Ball vorlegte. Dieser schob aus etwas spitzem Winkel gekonnt ins lange Eck zum 3:0 ein.

SV Großaltdorf – FC Honhardt

1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Julian Munz (10.), 1:1 Hannes Hofer (45.+2)

Gegen die in der Spielanlage wesentlich bessere Gästemannschaft erkämpften sich die ersatzgeschwächten Großaltdorfer mit viel Engagement und Einsatz einen verdienten Heimpunkt. Honhardt ging nach einem unhaltbaren Freistoß von Julian Munz früh in Führung und beherrschte mit frühem Pressing Spiel und Gegner. Deshalb konnte sich die
Heimelf in der letzten Phase der ersten Hälfte wieder besser in Szene setzen. Eine Freistoßflanke von Timo Hermann köpfte Hannes Hofer unhaltbar zum Ausgleich in der Nachspielzeit ein. Die zweite Halbzeit nahm einen ähnlichen Verlauf. Zunächst waren die Gäste tonangebend, klare Chancen wurden erspielt, aber es mangelte einfach an der Effektivität. Fast hätten die Platzherren diesen Umstand noch zum Siegtreffer genutzt, Marik Rößler, Sven-Oliver Herhoffer und Klaus Kruthof hatten sehr gute Chancen zum Siegtor.

TSV Dünsbach II – Spvgg Gröningen-Satteldorf II 5:4 (1:2)

Tore: 0:1 Jonas Lausemeyer (13.), 1:1 Konstantin Heynold (21.), 1:2 Antonio Fernandez-Martinez (39.), 2:2, 3:2, 4:2 Mario Guttknecht (64., 80., 87.), 4:3 Jonas Lausenmeyer (88.), 4:4 Mustafa Nam (90.), 5:4 Manuel Kappes (90. +3)

In einer torreichen Partie wurde es schon kurz nach dem Anpfiff kurios. Der Schiedsrichter verletzte sich nach wenigen Minuten, so dass der Dünsbacher Daniel Kellermann spontan übernahm. In einem offenen Schlagabtausch führten die Gäste zur Pause. Mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 64. und der 87. Minute konnte Mario Guttknecht das Spiel gefühlt entscheiden. Doch Satteldorf gelang durch Jonas Lausenmeyer und Mustafa Nam noch einmal der Ausgleich. Den Schlusspunkt in einer verrückten Endphase setzte Manuel Kappes, der in der Nachspielzeit den Dünsbacher Siegtreffer markierte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel