Die Spielvereinigung Unterrot bleibt im Fußballbezirk Rems-Murr der Kreisliga A erhalten. Der SV Allmersbach III hat hingegen den Aufstieg in die Kreisliga A 2 verpasst. Der Dritte der Kreisliga B 5 verlor am Sonntag das letzte Relegationsspiel vor 450 Zuschauern in Sulzbach/Murr gegen die Unterroter mit 2:3. Die SpVgg ist als Drittletzter der Kreisliga A 2 angetreten. „Unsere Chancenverwertung war schlecht und hinten waren wir zu offen“, fasste Steffen Merkle, der mit Stefan Brecht sein letztes Spiel als Allmersbacher Trainer machte, zusammen.

Dabei hatten es die Allmersbacher selbst in der Hand. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit besaßen sie doch im ersten Durchgang die klaren Torchancen. Kapitän Sven Kaltenthaler (13.) köpfte freistehend vorbei. Vier Minuten später traf Sandro Ernst per Kopfball nur die Latte. Max Scholze (34.) verzog von der linken Seite. In der 38. Minute gelang den Allmersbachern der längst fällige Führungstreffer. Nach einer Ecke von Florian Mrasek köpfte Robin Loist zum 1:0 ein. Eine Minute später wäre Kaltenthaler fast das Tor für den SVA geglückt, doch er scheiterte freistehend am Unterroter Schlussmann Oguzhan Büyükfirat. Von der SpVgg war im ersten Abschnitt hingegen nicht viel zu sehen. Sie gestaltete das Geschehen im Mittelfeld ausgeglichen, aber nach vorne ging nicht viel.

Spielvereinigung dreht auf

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Unterrot spielte sehr effektiv. In der 49. Minute nutzte Ioan Alexandru Copandean die erste Möglichkeit der SpVgg eiskalt aus. Nach einem Freistoß zog er volley zum 1:1 ab. Eine Minute zuvor gab es auf der anderen Seite ein ganz anderes Bild, als der Allmersbacher Kaltenthaler knapp den Ball verpasste. Doch der SVA kam zurück und ging erneut in Front. In der 59. Minute lief Scholze auf der linken Seite durch, umkurvte mehrere Gegenspieler, ließ auch Büyükfirat nicht gut aussehen und vollendete zum 2:1. Es sah alles nach einem Allmersbacher Erfolg aus.

Doch das Team aus der Kreisliga B 5 schaltete nun einen Gang zurück und musste auch den hohen Temperaturen Tribut zollen. Der SVA wollte den knappen Vorsprung verwalten, was aber danebenging. In der 66. Minute tauchten die Unterroter das zweite Mal gefährlich vor dem Kasten des Allmersbacher Schlussmanns Philipp Wieland auf und trafen ins Netz. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite von Onur Aybar zog Batuhan-Cenk Sahin knallhart zum 2:2-Ausgleich ab. Die SpVgg kämpfte nun mit allen Mitteln und Allmersbach schien zusehends die Luft auszugehen.

Als alle schon mit einer Verlängerung gerechnet hatten, schlugen die Unterroter das dritte Mal zu. In der dritten Minute der Nachspielzeit flankte Nico Bulling von der rechten Seite nach innen. Dort stand Tayfun Oymak goldrichtig und erzielte mit einem Flachschuss den 3:2-Siegtreffer für die SpVgg. Danach gab es bei den Unterrotern kein Halten mehr, denn sie hatten eine etwas verkorkste Saison mit dem Ligaverbleib abgeschlossen. Dementsprechend erfreut war Trainer Ahmet Sahin: „Der Erfolg war glücklich, aber wir haben effektiv gespielt. Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft und die Konter verwertet.“ Hingegen machte sich verständlicherweise bei den Allmersbachern die Enttäuschung breit. Doch die Niederlage hat sich der SVA selbst zuzuschreiben. „Wir hätten schon zur Pause mit 2:0 führen müssen“, kritisierte Coach Merkle. Doch am Ende kam es anders.

SV Allmersbach III: Philipp Wieland, Eisenmann, Loistl, Weller, Ullrich, Wörner, Kai Wieland, Mrasek, Scholze, Ernst (66. Mergenthaler), Kaltenthaler.

SpVgg Unterrot: Büyükfirat, Benjamin Werner (81. Mangold), Hannes Werner, Copandean, Tota, Bulling, Steinhauer (52. Offner), Aybar, Seker, Sahin, Oymak.

Tore: 1:0 (38.) Loistl, 1:1 (49.) Copandean, 2:1 (59.) Scholze, 2:2

(66.) Sahin, 2:3 (90.+3) Oymak.

Schiedsrichter: Flaig (Remshalden)