WFV-Pokal Spvgg Satteldorf hat Oberligisten zu Gast

Bei der Premiere des WFV-Pokals hatte Satteldorf viermal Grund zum Jubeln.
Bei der Premiere des WFV-Pokals hatte Satteldorf viermal Grund zum Jubeln. © Foto: Alexander Schreiber
Crailsheim / hel/ruf 15.08.2018
Freiberg stellt sich in Runde 2 des WFV-Pokals vor. Dessen Klassenkollege Ilshofen muss bei Türkspor ran.

In der ersten Runde des WFV-Pokals lief es für die Spvgg Satteldorf nach Wunsch. 4:1 notierte der Schiedsrichter nach dem Abpfiff gegen die TSG Öhringen. Martin Kreiselmeyer, Michael Eberlein, Tobias Becker und Toni Weihbrecht hatten für das Team von Trainer Martin Weiß getroffen.

Landesliga im Vordergrund

In der zweiten Runde wartet mit Oberligist Freiberg ein anderes Kaliber auf die Kicker vom Kernmühlenweg. Die Gäste haben zum Ligaauftakt gegen Ravensburg mit 1:2 gepatzt. „Natürlich wollen wir so lange wie möglich Paroli bieten. Aber unser Gegner spielt zwei Klassen höher und ist auch noch eine gute Oberligamannschaft. Wir wollen eine vernünftige Balance finden zwischen dem Pokalspiel und dem Ligaauftakt am Wochenende gegen Hall.“ Das betont Martin Weiß, Satteldorfs Trainer. Mit dem Termin sind die Satteldorfer nicht ganz so glücklich, „zumal wir nicht wirklich viel Zeit zum Regenerieren haben.“ Dennoch gilt es, das Beste daraus zu machen. „Wir hatten schon in der Vorbereitung relativ viele Ausfälle: Unser Kader ist nicht so groß, sodass viele Jungs entsprechende Spielminuten in den Beinen haben.“ Etzel und Beck werden fehlen.

Die Chance zu einem Lokalduell in der zweiten Runde des WFV-Pokals bestand, doch Türkspor Neckarsulm hatte etwas dagegen. Der Bezirksligist aus dem Unterland gewann beim TSV Gerabronn mit 3:1 und erwartet nun seinerseits den Oberliga-Aufsteiger TSV Ilshofen.

In der vergangenen Runde wurde Türkspor Vizemeister. Diesmal soll es klappen. Der Verein hat offiziell das Saisonziel „Meisterschaft“ ausgegeben. Die Mannschaft wurde verstärkt, unter anderem mit dem Wüstenroter Torjäger Kujtim Sylaj. Neuer spielender Trainer ist Dennis Videc, der zusammen mit Ergim Erdem für die Mannschaft verantwortlich ist.

Mbodji sitzt seine Sperre ab

Dass der TSV Ilshofen unter der Woche verreisen muss, ist für Spielertrainer Ralf Kettemann kein Problem. „Es ist ein Pflichtspiel. Und Pflichtspiele möchte man immer gewinnen.“ Angesichts der sehr kurzen Vorbereitung wäre eine weitere Trainingseinheit zwar nicht verkehrt gewesen, aber auch im Pokal lassen sich Mechanismen einüben. Einen angenehmen Effekt hat das Pokalspiel zudem: Baba Mbodji sah in Reutlingen Gelb-Rot. Das bedeutet nach den neuen Regularien eine Sperre von einem Pflichtspiel – nicht Ligaspiel. Also muss der Senegalese erst mal zuschauen, kann aber am Samstag in Bissingen (Oberliga) kicken.

Das 1:1 in Reutlingen hat Kettemann erfreut, vor allem, „weil wir in der ersten Halbzeit das Spiel ausgeglichen gestaltet haben“. Angesichts der Personalsorgen war das nicht zu erwarten. Nun stehen Ramazan Kandazoglu, Lukas Lienert und Niklas Wackler dem Coach wieder zur Verfügung.

So spielen sie

WFV-Pokal, 2. Runde: Spvgg Satteldorf – SGV Freiberg, Mittwoch, 17.45 Uhr

WFV-Pokal, 2. Runde: Türkspor Neckarsulm – TSV Ilshofen, Mittwoch, 19 Uhr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel