Fußball-Verbandsliga Sprit fast alle, aber drei Punkte

Torschütze Michele Varallo spreizt die Arme zur Seite, während Ralf Kettemann (links) die Fäuste ballt. Die Ilshofener gewinnen gegen den VfL Pfullingen mit 2:0.
Torschütze Michele Varallo spreizt die Arme zur Seite, während Ralf Kettemann (links) die Fäuste ballt. Die Ilshofener gewinnen gegen den VfL Pfullingen mit 2:0. © Foto: Werner Kurz
Ilshofen / Viktor Taschner 02.05.2018
Ilshofen nutzt seinen Lauf und gewinnt das Nachholspiel gegen den VfL Pfullingen mit 2:0.

Harte Arbeit am Tag der Arbeit: Im dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen hat der TSV Ilshofen wieder einen Erfolg eingefahren. Vor 200 Zuschauern avanciert Michele Varallo zum Matchwinner. Sein Doppelpack kurz nach der Halbzeit genügt den Hausherren, um den abstiegsbedrohten VfL Pfullingen mit 2:0 zu besiegen.

Wer nach dem Pokaltriumph gegen Großaspach und dem souveränen 5:0-Sieg gegen Wangen gedacht hatte, dass die Partie gegen Pfullingen ein Selbstläufer wird, sah sich vor allem in der ersten Halbzeit getäuscht. Zwar kontrolliert der TSV das Spielgeschehen gegen auf Konter lauernde Gäste. Aber allzu oft schleichen sich Ungenauigkeiten ins Passspiel der Ilshofener ein. Klare Torchancen kann sich der TSV in dieser Phase nicht erarbeiten, weil auch das nötige Tempo fehlt. Pfullingen deutet mit seinen schnellen Spitzen an, dass sie gefährlich werden können, aber in den entscheidenden Zweikämpfen setzen sich die Ilshofener Abwehrspieler durch.

Erst kurz vor der Pause dreht Ilshofen etwas auf. Zunächst hat Michele Varallo nach einem Rück­pass von Maximilian Gebert die Chance zur Führung. Seinen Schuss fischt VfL-Schlussmann Markus Hirlinger aber mit einem Hechtsprung aus der oberen Ecke. Beim anschließenden Eckball steht der Keeper goldrichtig und wehrt den Kopfball von Va­rallo noch vor der Linie ab. Bei seiner dritten Glanztat pariert Hirlinger aus kurzer Distanz den Versuch von Benjamin Kurz.

Was der TSV vor der Halbzeit nicht bewerkstelligen konnte, holt er nach der Pause nach. Eine abgewehrte Ecke in der 50. Minute landet bei Daniel Schmelzle im Rückraum, der den Ball direkt nimmt. Sein  Schuss wird zur Vorlage für Varallo, der innerhalb des Fünfmeterraums den Ball ins Tor bugsiert. Nur fünf Minuten später ist der Italiener wieder zur Stelle. Spielertrainer Ralf Kettemann köpft den Ball nach vorne zu Andrey Nagumanov. Dieser leitet den Ball gefühlvoll weiter auf Varallo, der den Ball am Torwart vorbei im Tor versenkt.

Die Ilshofener ziehen sich weiter zurück und lassen nun den Gast das Spiel machen. Pfullingen versucht zwar Druck aufzubauen, was allerdings nicht gelingt. Die beste Chance zum Anschlusstreffer hat der VfL erst fünf Minuten vor Schluss, aber zwei Stürmer behindern sich beim Abschluss gegenseitig.

„Man hat heute gemerkt, dass es von der Kraft her anders war als noch im Pokal oder gegen Wangen. Der Sprit ging im Tank doch zur Neige“, sagt Spielertrainer Ralf Kettemann. Trotzdem habe das Team ein gutes Ergebnis erzielt. „Nur das zählt heute.“ Gefreut hat ihn die stabilere Defensive in den letzten Wochen. Wieder habe das Team kein Gegentor kassiert. Jetzt könne die Mannschaft mit Selbstvertrauen zum Spitzenspiel nach Dorfmerkingen fahren. Vorher müssen die Spieler allerdings ihre Tanks wieder auffüllen. „Jetzt gilt es, gut zu regenerieren. Darauf wird am Donnerstag im Training der Fokus liegen.“ Die Ilshofener können mit einem Sieg beim Tabellenzweiten Dorfmerkingen nach Punkten gleichziehen.

So spielten sie

TSV Ilshofen –
VfL Pfullingen

2:0

Tore: 1:0. 2:0 Varallo (50., 54.)

Ilshofen: Nowak, Rummler, Lienert, Schmelzle, Wilske, Kettemann, Weber, Gebert (78. Baumann), Nagumanov (70. Kandazoglu), Varallo (82. Hess), Kurz (76. Wackler) 

Schiedsrichter: Bahri Kurz (Wimsheim)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel