Wie schon vor drei Jahren bekamen die Zuschauer einen Zuschlag: Nach 120 am Ende dramatischen Minuten setzte sich der Oberligist TSV Ilshofen durch. Maximilian Eiselt verwandelte in der 117. Minute einen Handelfmeter zum 2:1-Erfolg.

Der Oberligist presste zu Beginn stark, Sangar Aziz hatte nach 90 Sekunden die erste Möglichkeit, als er Joshua Voigt abhängte, sich aber den Ball zu weit vorlegte. Doch die Sportfreunde hielten entschlossen dagegen. Beide Teams standen sehr gut organisiert, so dass es häufig im Mittelfeld zu intensiven Zweikämpfen kam. Es fehlte letztlich die Genauigkeit beim Pass in die Spitze.

Während die Gegengerade fest in roter und damit Ilshofener Hand war, war die Haupttribüne vorwiegend für das Heimteam. Die Haller Fans stöhnten nach acht Minuten auf: Selcuk Vural hatte zunächst fast den Ball verloren, erkämpfte sich ihn zurück und schoss aus halblinker Position an den Pfosten – die beste Gelegenheit der ersten 45 Minuten. Auf Seiten der Gäste raufte sich Stani Bergheim die Haare, als er nach einer Ecke den Ball nicht drücken konnte, so dass dieser weit über das Tor flog.

Der Einsatz war bei beiden Teams hoch. Volkan Demir und Baba Mbodji gerieten aneinander und tauschten einige Nettigkeiten aus, ehe Schiedsrichter Andreas Rottner beide beruhigen konnte. Kurz vor der Pause musste Johannes Beez vorzeitig vom Feld, Niklas Vuletic ersetzte ihn.

Demir sorgt für die Führung

Nach dem Wechsel nahm die Intensität zu. Daniel Schelhorn holte sich die gelbe Karte ab, keine 60 Sekunden später jubelten die Sportfreunde. Der Landesligist war durch Volkan Demir, der früher auch in Ilshofen gespielt hatte, in Führung gegangen. Lange durften die Haller Fans sich nicht freuen. Drei Minuten später verlängerte Philipp Minder eine Freistoßflanke von Maximilian Eiselt, der auch schon das Sportfreunde-Trikot trug, ins eigene Netz. Der Oberligist hatte schnell ausgeglichen und war danach die spielbestimmende Mannschaft. Benjamin Kurz hätte lediglich 20 Sekunden nach seiner Einwechslung die Führung erzielen können. Sein Kopfball ging knapp am rechten Pfosten vorbei.

Die Sportfreunde kämpften, die Kräfte ließen allerdings bei einigen auch nach. Tim Großberndt und Ali Gökdemir mussten nach rund 70 Minuten entkräftet vom Feld. Die mindestens 800 Zuschauer bekamen weiterhin eine intensive Partie zu sehen. Benjamin Kurz hatte erneut eine gute Möglichkeit, doch der Oberligist versäumte es, das Spiel nach 90 Minuten zu entscheiden.

In den ersten 15 Minuten der Verlängerung konnte sich keine der beiden Mannschaften eine Chance erarbeiten. Hall stand weiter gut gestaffelt, Ilshofen hatte die ansprechendere Spielanlage, aber keinen Zug zum Tor.

Wesentlich attraktiver war die zweite Hälfte der Verlängerung: Erst köpfte Marc Feinauer nach einem Eckball an die Latte des Ilshofener Tors, dann waren die Gäste und deren Fans aufgebracht. Simon Glück hatte den durchstartenden Benjamin Kurz umgerissen. Er hatte Glück, dass Schiedsrichter Rottner ihm dafür nur Gelb zeigte. Drei Minuten später zeigte der Unparteiische auf den Punkt: Handspiel eines Hallers, wiederum nach einem Eckball. Maximilian Eiselt verwandelte souverän zum 1:2.

So kam der Oberligist am Ende vielleicht etwas glücklich, aber nicht unverdient in die 2. Runde des WFV-Pokals und trifft dort entweder auf Heimerdingen oder Rutesheim. Beide Mannschaften wurden von den Zuschauern mit viel Beifall in die Kabinen verabschiedet.

Das könnte dich auch interessieren:

So spielten sie


Sportfreunde Schwäbisch Hall –
TSV Ilshofen

1:2

Tore: 1:0 Demir (53.), 1:1 Minder (56. Eigentor), 1:2 Eiselt (117., Handelfmeter)

Sportfreunde: Pauels, Voigt, Beez (44. Vuletic), Demir, Glück, Schmidt, Gökdemir (69. Höfer), Tulino (76. Hornung), Vural, Minder, Großberndt (71. Feinauer)

Ilshofen: Wieszt, Egner, Hahn, Mbodji, Bergheim (87. Lausenmeyer), Eiselt, Rummler, Wilske, Feil (55. Pfeifer), Aziz (66. Kurz), Schelhorn (64. Lienert)

Schiedsrichter: Rottner (Ilsfeld)