Fußball-Landesliga Sportfreunde bezwingen Spielvereinigung

Nico Sasso von den Sportfreunden Hall und Satteldorfs Michael Etzel bestreiten ein Kopfballduell. Das Derby geht mit 3:2-Toren an die Sportfreunde. Die Haller gehen als Tabellenzweiter in die Winterpause, Satteldorf steht auf Platz 9.
Nico Sasso von den Sportfreunden Hall und Satteldorfs Michael Etzel bestreiten ein Kopfballduell. Das Derby geht mit 3:2-Toren an die Sportfreunde. Die Haller gehen als Tabellenzweiter in die Winterpause, Satteldorf steht auf Platz 9. © Foto: Nico Sasso und Michael Etzel
Schwäbisch Hall / Stefan Berger 03.12.2018
Die Sportfreunde Schwäbisch Hall setzen sich im Derby gegen die Spvgg Satteldorf mit 3:2 durch. Hall wird nach dem Wechsel zielstrebiger. Die Gäste agieren lange Zeit zu ängstlich.

Eine spannende Partie zwischen Schwäbisch Hall und Satteldorf mit schönen Toren sahen die 320 Zuschauer beim letzten Spiel des Jahres 2018. Letztlich fiel der Sieg für die Sportfreunde verdient aus.

Nach den Anfangsminuten mit viel Kampf folgten zwei Highlights auf beiden Seiten. In der 13. Minute traf Steffen Engelhardt aus gut 30 Metern genau in den Winkel des Gästetores. Satteldorf antwortete kurz darauf mit einer Bilderbuch-Kombination, die Michael Eberlein zum Ausgleich abschloss.

Engelhardt mit zwei Toren

Danach erspielte sich Hall ein optisches Übergewicht. Gästecoach Martin Weiß entging das nicht. Er forderte seine Mannen immer wieder auf, mutiger zu agieren. Bis auf Schusschancen für Nicola Sasso und Simon Glück aus der Distanz blieb die Spielkontrolle der Heimelf aber ohne Folgen, auch weil den Sportfreunden vor dem gegnerischen Tor oft die zündende Idee fehlte.

Nach Wiederbeginn behielt die Heimelf das Zepter in der Hand. Jetzt spielten die Schützlinge von Petar Kosturkov auch zwingender. Nachdem zuvor Boris Nzuzi aus spitzem Winkel noch die Führung verpasste, machte es Steffen Engelhardt nach gut einer Stunde besser. Der Defensivspieler staubte aus kurzer Distanz zu seinem zweiten Treffer der Partie ab.

Hall blieb zunächst überlegen und musste dann eine Schrecksekunde überstehen. Gut eine Viertelstunde vor Schluss tauchte nach Zuspiel von Michael Etzel auf einmal Michael Beyer aus nächster Nähe vor dem Tor der Gastgeber auf. Yannic Weiß entschärfte die Satteldorfer Großchance aber mit einer guten Parade.

Kurze Zeit später schien das Spiel entschieden. Daniel Martin drosch den Ball aus zwanzig Metern an die Unterkante der Latte, von der das Leder hinter der Linie aufsprang. Die Gäste gingen jetzt mit einem Dreifachwechsel volles Risiko und wurden prompt belohnt. Marius Doderer war gerade einmal zwei Minuten auf dem Feld, als er auf 2:3 verkürzte. Es folgte eine spannende Schlussphase, wobei sich die große Ausgleichschance für Satteldorf nicht mehr ergab.

Petar Kosturkov war mit dem Spiel seiner Sportfreunde sehr zufrieden. Besonders angetan zeigte er sich davon, wie es seiner Elf gelungen war, das starke Umschaltspiel des Gegners weitgehend zu unterbinden. Er wertete die Partie als verdienten Sieg gegen eine gute Landesliga-Mannschaft.

Auch der Satteldorfer Trainer Martin Weiß sprach mit viel Respekt vom Gegner. Ihm missfiel, dass seine Schützlinge in den ersten 70 Minuten zu ängstlich agiert hatten. Am Ende wäre der Ausgleich zwar noch möglich gewesen, insgesamt stufte auch der Gästecoach den Spielausgang als verdient ein. So verbringen die Sportfreunde die Winterpause in der Aufstiegszone. Die Haller überwintern auf dem Relegationsplatz 2, punktgleich mit dem Tabellenführer  Heimerdingen. Die Sportfreunde (+14) weisen eine um fünf Treffer schlechtere Tordifferenz auf als Heimerdingen (+19).

Satteldorf findet sich hingegen im hinteren Mittelfeld der Tabelle wieder. Als Tabellenneunter muss die Spielvereinigung auch ein Stück weit nach hinten blicken. Der Abstand auf die Haller beträgt für den Vorjahresdritten nun neun Punkte.

So spielten sie

Sportfreunde Schwäbisch Hall – Spvgg Satteldorf

3:2

Tore: 1:0 Steffen Engelhardt (13.), 1:1 Michael Eberlein (16.), 2:1 Steffen Engelhardt (64.), 3:1 Daniel Martin (78.), 3:2 Marius Laurel Doderer (83.)

Hall: Yannic Weiß, Joshua Voigt, Steffen Engelhardt, Yannik Winkler (80. Patrick Frey), Daniel Martin, Boris Nzuzi (92. Michael Leb), Nicola-Yannik Sasso, Leon Hadun (67. Jason Orzol), Simon Glück (89. Tobias Hornung), Ali Gökdemir, Christian Baumann

Satteldorf: Janis Baumann, Jannis Juettner, Patrick Beck, Tobias Becker, Michael Etzel, Michael Eberlein, Christoph Betz, Michael Beyer (81. Jonas Lausenmeyer), Nils Hörle (81. Marius Laurel Doderer), Dominic-Pascal Kreft (81. Michael Schlageter), Firat Doganay (65. Toni Weihbrecht)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel