Fußball - Landesliga Spitzenreiter zittert sich zum Heimsieg

Ilshofens Stürmer Dominik Rummler (am Ball) steuert einen Treffer zum 2:0-Heimsieg bei.
Ilshofens Stürmer Dominik Rummler (am Ball) steuert einen Treffer zum 2:0-Heimsieg bei. © Foto: Ufuk Arslan
STEFAN BÖLTZ 24.11.2014
Nach souveränem Beginn zittert sich Landesliga-Spitzenreiter Ilshofen gegen den SV Fellbach im zweiten Durchgang zu einem 2:1-Erfolg.

Das Team von Spielertrainer Ralf Kettemann fand sehr gut in die Begegnung. Nach vier Minuten konnte Dominik Rummler Gästekeeper Yusaburo Matsuoko nicht überwinden. Das machte aus Sicht des Heimteams aber nichts, denn Stürmerkollege Benjamin Kurz vollendete überlegt zum 1:0. Ilshofen blieb am Drücker und zog auf dem Kunstrasen ein wirklich ansehnliches Spiel auf.

Eine Lehrbuchkombination brachte dem Spitzenreiter den zweiten Treffer: Einen Pass von Lukas Lienert auf den rechten Flügel brachte Benjamin Kurz flach nach innen. Dominik Rummler hatte mit der Vollendung aus kurzer Distanz wenig Mühe. Die Heimelf nahm nach diesem Treffer etwas den Fuß vom Gaspedal und agierte verhaltener.

Nach Wiederbeginn verzeichnete der TSV nach einem Eckstoß eine Kopfballchance durch Jannis Gehring. In der 52. Minute konnte Ilshofens Keeper Fabian Halder gerade noch eine Großchance von Philipp Röseke entschärfen. Nach der folgenden Ecke schlug es aber dann doch im Heimtor ein. Der eingewechselte Tolunay Virit köpfte den Anschlusstreffer.

Nun ging die Ordnung der Heimakteure für kurze Zeit verloren. Der Spitzenreiter überstand diese Phase, auch weil Maurice Klaus das Leder in aussichtsreicher Situation vor dem Tor nicht unter Kontrolle brachte. Nach einer Stunde Spielzeit bekam Ilshofen wieder mehr Zugriff, dennoch blieb die Partie bis zum Schlusspfiff eine enge Kiste. Zehn Minuten vor Schluss musste Ilshofens Torwart Fabian Halder gegen den frei vor ihm auftauchenden Tolunay Virit klären. Am Ende brachte der Spitzenreiter den wichtigen und viel umjubelten Sieg mit etwas weichen Knien über die Zeit.

Ilshofens Spielertrainer Ralf Kettemann bewertete den Erfolg seiner Mannschaft wegen der Mehrzahl an Torchancen als verdient. "Das Spiel hat aber gezeigt, dass ein 2:0 immer ein gefährlicher Spielstand ist. Wenn ein starker Gegner wie Fellbach den Anschluss schafft, wird es meistens eng", so der mit dem Tabellenstand natürlich hochzufriedene Coach.

TSV Ilshofen - Viktoria Backnang 2:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 Benjamin Kurz (4.), 2:0 Dominik Rummler (19.), 2:1 Tolunay Virit (53.)

Ilshofen: Fabian Halder, Paul Weber, Julian Riedl, Jonas Halder, Jannis Gehring Benjamin Kurz (82. Thomas Fenn), Johannes Haberlandt (60. Patrick Frey), Dominik Rummler (65. Fabian Czaker), Ralf Kettemann, Thomas Wenzel, Lukas Lienert