Fußball Hallenfußball: Spannender Selbstläufer

Auch der ESV Crailsheim (rote Trikots) startet ambitioniert in das Turnier.
Auch der ESV Crailsheim (rote Trikots) startet ambitioniert in das Turnier. © Foto: Ric Badal
Crailsheim / hel 27.01.2017
Die 43. Crailsheimer Stadtmeisterschaften im Hallenfußball werden am Samstag und Sonntag in der Großsporthalle ausgespielt. Neun Teams gehen ins Rennen.

Neun Mannschaften treten am Wochenende an, um einen Titel zu gewinnen. Die Crailsheimer Stadtmeisterschaften waren in der Vergangenheit stets ein Renner. Spannende Spiele, klasse Stimmung, das immer wieder reizvolle Spiel David gegen Goliath ziehen die Besucher stets in ihren Bann.

„Auf die Stadtmeisterschaften sind alle heiß: Spieler und Zuschauer“, berichtet Lars Schaporak, der sich in diesem Winter zusammen mit Sebastian Karg um Organisation und Durchführung des Crailsheimer Budenzaubers kümmert.

Dementsprechend sind auch alle neun Mannschaften mit Feuer­eifer bei der Sache. Eröffnet wird der Turnierreigen am Samstag, 12.30 Uhr, mit der Partie TSV Goldbach gegen den TSV Crailsheim. Die Spielzeit beträgt einmal 14 Minuten, mit einer Minute Pause.

Kleine wollen Chance suchen

Und für den Turniersieg kommen diverse Mannschaften infrage. „Westgartshausen und Tiefenbach haben bislang in der Halle eine sehr gute Figur gemacht. Beide waren auch beim Hallenmasters mit von der Partie“, betont Lars Schaborack. „Der ESV hat eine klasse Hallenmannschaft und ist immer für eine vordere Platzierung gut. Ähnliches gilt auch für den SV Ingersheim. TSV Crailsheim und VfR Altenmünster gehören als höherklassige Mannschaften zu den Gejagten und haben natürlich riesiges Potenzial.“

Zudem sieht Lars Schaborack eine ganze Reihe von Spielern, die sich in der Halle pudelwohl fühlen. „Michael Munzinger aus Tiefenbach, Albert Hoffmann, Torwart aus Westgartshausen, oder Patrick Fricke blühen in der Halle richtig auf.“ Ansonsten bezieht das Turnier natürlich seinen Reiz aus der Derby-Atmosphäre. Die Spieler kennen sich gut. Höherklassig spielt gegen niederklassig. Da liegen immer wieder Überraschungen in der Luft. „Es geht richtig ab in der Halle. Viele drücken den ,Kleinen’ die Daumen“.

Der erste Turniertag endet mit der Begegnung zwischen TSV und ESV Crailsheim. Anpfiff: Samstag, 17.15 Uhr. Tags drauf bitten die Schiris ab 12.30 Uhr zur Fortsetzung. Gegen 16.30 Uhr wird es schließlich noch mal spannender. Dann treffen sich in den Halbfinals die besten vier der Hauptrunde: Eins spielt gegen vier, zwei gegen drei. Gegen 17.10 Uhr geht es um Platz drei. Zwanzig Minuten später spielen die beiden Finalisten den 43. Stadtmeister in Crailsheim aus.

TSV Crailsheim Rekordsieger

Die Liste der Titelträger ist lang und reicht zurück in die Saison 1973/74. Der erste und letzte Name auf dieser Liste sind identisch: TSV Crailsheim. Dieser Club hat auch die letzten sechs Ausspielungen für sich entschieden. Der TSV ist mit bislang 19 Siegen zudem Rekordgewinner, gefolgt vom VfR Altenmünster.

Der VfR, das Team von der Kirchstraße, hatte seine große Zeit zwischen den Spielzeiten 85/86 und 90/91 (sechsmal in Folge Erster). Doch auch der ESV (vier Titel), Goldbach, Onolzheim (je 2), sowie Jagstheim, Ingersheim und Westgartshausen tauchen allesamt in der Gewinnerliste auf.

Als Favorit geht auch dieses Jahr Landesligist TSV Crailsheim ins Rennen. Doch in dieser Frage haben die übrigen Turnierteilnehmer eine gewichtiges Wörtchen mitzusprechen.

Ausgelobt haben die Verantwortlichen, wie in der Vergangenheit auch, eine Trophäe für den erfolgreichsten und treffsichersten Torschützen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel