Fußball-Bezirksliga Sonntagsschuss von Steffen Reichert sitzt

Dünsbachs Keeper Jens Kostan greift sich den Ball vor Ilshofens Lars Fischer.
Dünsbachs Keeper Jens Kostan greift sich den Ball vor Ilshofens Lars Fischer. © Foto: Hans-Otto Hettler
Ilshofen / Willi Hermann 03.09.2018
Der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Vorstand des TSV Dünsbach entscheidet das Bezirksligaderby beim TSV Ilshofen II zugunsten der Gäste.

Die Trainer der beiden Kontrahenten im Fußball-Bezirksliga-Derby zwischen Ilshofen II und Dünsbach waren sich nach der Partie in ihrer Analyse im Prinzip absolut einig. Es war für Ilshofens Joachim Pfeifer eine unnötige Niederlage, die er in erster Linie der Unerfahrenheit seiner jungen Truppe zuschrieb. „Beim 2:1 zieht der Dünsbacher Spieler das Foul an der Mittellinie, wir bringen den Ball nicht weg, und der Schuss landet genau im Winkel. Dabei waren wir vor allem in der zweiten Hälfte klar mehr am Ball, schaffen es aber nicht, uns klare Möglichkeiten zu erarbeiten.“

Dünsbachs Trainer Tilman Naundorf – der Ilshofen als A-Jugend-Spieler in Richtung Schwäbisch Hall verließ, wo er dann 14 Jahre für die Sportfreunde die Stiefel schnürte, ehe er als Spielertrainer nach Dünsbach wechselte – sah die Partie ähnlich, wobei er auf die derzeit schwierige Personalsituation in seiner Mannschaft einging. „Mir fehlten vorher schon fünf Stammspieler, und heute hat sich auch noch Daniel Gronbach beim Warmmachen verletzt. Von daher war es heute eine echte Energieleistung meines Teams. Ich hatte nur noch einen Spieler auf der Bank, der vorher nicht schon in der Zweiten gespielt hat. Ilshofen war spielerisch sicher besser, aber wir haben bis zum Ende gekämpft und hatten das nötige Quäntchen Glück.“

In den Anfangsminuten der Partie war Dünsbach zielgerichteter und hatte ein leichtes Übergewicht. Der agile Florian Grahm hatte nach zehn Minuten die große Chance, seine Elf in Führung zu bringen, als er nach einem Traumpass von Frederik Heynold allein vor Torhüter Valentin Dambach auftauchte. Dieser machte sich breit und konnte abwehren. Mit zunehmender Spieldauer konnte Ilshofen II das Geschehen weiter nach vorne verlagern, aber es dauerte fast eine halbe Stunde, bis Lars Fischer, der am Fünfmetereck frei zum Schuss kam und an Jens Kostan scheiterte, die erste Möglichkeit hatte.

Kurz vor der Pause fiel die überraschende Führung für die Gäste. Nach einem Foul von Muhammad Turac an Frederik Heynold wandte der souverän leitende Schiedsrichter Niklas Straßer aus Bad Rappenau in vorbildlicher Weise die Vorteilsregel an. Florian Grahm setzte sich auf der linken Außenbahn durch und Tilman Naundorf lenkte seine flache Hereingabe mit langem Bein ins Ilshofener Netz.

Ausgleich durch tollen Volley

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gastgeber von Beginn an die Initiative. Mit einer sehenswerten Volleyabnahme nach einer Flanke von Janik Pfeiffer gelang Yannick Zucker schnell der Ausgleich. Es dauerte gut eine Viertelstunde in der zweiten Hälfte, ehe Dünsbach durch Frederik Heynold erstmals gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchte. Auch er fand in Valentin Dambach, der mit einem schönen Reflex abwehrte, seinen Meister. Auf der anderen Seite konnte Torspieler Jens Kostan bei einem Schuss von Janik Pfeiffer und einem Kopfball von Marcel Wurmthaler nach einer Ecke seine Klasse zeigen.

15 Minuten vor dem Ende kam dann die entscheidende Szene. Ein unnötiger Freistoß für Dünsbach knapp hinter der Mittellinie wurde hoch in den Strafraum geschossen. Nach der zu kurz geratenen Abwehr fackelte der kurz zuvor eingewechselte Steffen Reichert nicht lange. Sein Schuss aus gut 20 Metern landete unhaltbar im rechten oberen Torknick. Ilshofen war anschließend bemüht, konnte aber die Gästeabwehr, bei allen vorhandenen Unsicherheiten, nicht mehr überwinden.

So spielten sie

Ilshofen II – Dünsbach

1:2

Tore: 0:1 Tilman Naundorf (44.), 1:1 Yannick Zucker (53.), 1:2 Steffen Reichert (75.)

Ilshofen II: Dambach, Bauer, F. Maas, Feinauer, Hörger, Turac (46. Wurm­thaler), Zucker (77. P. Maas), Pfeiffer, Krämer, Gahm, Fischer (59. Hoff-
mann)

Dünsbach: Kostan, Fischer, Naundorf (88. Ebinger), F. Heynold (90.+1 Megerle), Küßner, Grahm, Schaffert, J. Heynold, Baumann, Grießmayr (70. Reichert), Otterbach

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel