Landesliga Sommerkick bei eisigen Temperaturen

Andreas Etzel (am Ball) und seine Mannschaftskollegen hatten gegen Oeffingen wenig Glück im Abschluss.
Andreas Etzel (am Ball) und seine Mannschaftskollegen hatten gegen Oeffingen wenig Glück im Abschluss. © Foto: Alexander Schreiber
Satteldorf / Alexander Schreiber 07.11.2016
Trotz guter Chancen holt Satteldorf gegen weitestgehend unterlegene Oeffinger nur einen Zähler. Kurz vor Schluss ist die Spielvereinigung sogar im Glück.

Beinahe wären die Sateldorfer gestern ohne Punkt geblieben: Beim Stand von 1:1 in der Nachspielzeit kommt der Ball zu Oeffingens Stürmer Miroszlav Kosuta. Der lässt die Satteldorfer Abwehr hinter sich und spitzelt das Leder am herausgelaufenen Torwart Manuel Schoppel vorbei. Der Ball kullert knapp am rechten Pfosten vorbei. Kurz darauf beendet Schiedsrichter Andreas Wieczorek die Partie.

Dass es noch spannend wurde, hatte sich Satteldorf selbst zuzuschreiben. Zu schludrig war das Team von Spielertrainer Dominik Streicher mit seinen Chancen umgegangen. „Am Anfang der zweiten Halbzeit müssen wir mindestens ein Tor machen“, erklärte Streicher nach dem Spiel.

Die erste Halbzeit bot hingegen wenig Höhepunkte. Die beste Chance vergab Satteldorfs Innenverteidiger Andreas Etzel. Nach einem Freistoß aus zentraler Position von Daniel Kamptmann kam er völlig frei vor dem Oeffinger Tor zum Kopfball. Etzel brachte keinen Druck hinter den Ball, und Gäste-Schlussmann Mario Peric hatte leichtes Spiel. Die seltenen Abschlüsse der Gäste waren meist Ergebnisse aus Kontern.

„Wenn es heute 30 Grad hätte, könnte man von einem Sommerkick sprechen“, zog Dominik Streicher nach 90 Minuten Bilanz. Eine Ausnahme bildeten die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel. In denen verzweifelte Satteldorf am Oeffinger Schlussmann Mario Peric. Zunächst parierte er einen Schuss aus dem Rückraum von Patrick Beck. Kurz danach steckte Beck zu Martin Kreiselmeyer durch. Der schoss den herausgelaufenen Peric an. Dann scheiterte Kreiselmeyer erneut am Torhüter, diesmal  aus der Distanz. Spätestens in der 49. Minute hätte Satteldorf in Führung gehen müssen: Beck hatte sich auf dem rechten Flügel durchgesetzt. Seine Flanke köpfte Kevin Heck mit Wucht aufs Tor, wieder war Peric zur Stelle.

Einsetzender Regen hilft Spvgg

Letztlich half den Satteldorfern der einsetzende Regen, den Gästekeeper zu überwinden. In der 71. Minute rutschte ihm eine missglückte Hereingabe von Daniel Kamptmann über die Finger.

Perics Gegenüber Manuel Schoppel machte beim Ausgleich fünf Minuten später eine unglückliche Figur. Einen langen Ball konnte er weit vor seinem Tor nicht festhalten. Bei der Abwehraktion prallte er mit einem Oeffinger Angreifer zusammen, forderte einen Foulpfiff. Der blieb aus, und Piero Stampete schnappte sich den Ball und versenkte ihn im leeren Tor. Durch das Remis ist Satteldorf auf Rang drei abgerutscht.

So spielten sie

Spvgg Satteldorf – TV Oeffingen

1:1

Torfolge: 1:0 Daniel Kamtpmann (71.); 1:1 Piero Stampete (76.)

Satteldorf: Schoppel, Beck, A. Etzel, Becker, M. Etzel, Kreiselmeyer, Kamptmann (77. Beyer), Heck (66. Fernandez), Betz, Hörle, Kreft