SKF SK Fichtenberg siegt beim Ludwig-Dalacker-Turnier

Nach zwei Tagen standen die Sieger des Unterroter Ludwig-Dalacker-Turniers fest, dann gab es den Wanderpokal (von links): Florian Kratzwald (SV Unterweissach II), Dimitrios Papadopoulos (TSF Gschwend), Philipp Smolka (Spvgg Unterrot), Sascha Presser (SK Fichtenberg), Alfred Schulz (Turnieraufsicht) und Kurt Dalacker von der Firma Ludwig Dalacker & Sohn.
Nach zwei Tagen standen die Sieger des Unterroter Ludwig-Dalacker-Turniers fest, dann gab es den Wanderpokal (von links): Florian Kratzwald (SV Unterweissach II), Dimitrios Papadopoulos (TSF Gschwend), Philipp Smolka (Spvgg Unterrot), Sascha Presser (SK Fichtenberg), Alfred Schulz (Turnieraufsicht) und Kurt Dalacker von der Firma Ludwig Dalacker & Sohn. © Foto: Hans Buchofer
HANS BUCHHOFER 07.08.2014
Acht Teams spielten in diesem Jahr in Unterrot beim Ludwig-Dalacker-Turnier. Am Ende hatte die SK Fichtenberg den nächsten Grund zum Feiern. Der Gastgeber kam vor Gschwend auf Platz drei.

Drei Tage lang rollte in Unterrot der Ball beim traditionellen Ludwig-Dalacker-Turnier. "Wir hatten Glück mit dem Wetter und auch keine besonderen Vorkommnisse", stellte Turnierleiter Alfred Schulz am Ende der Veranstaltung fest. Tatsächlich störte der Regen am Sonntagvormittag wenig, denn die meiste Zeit blieb es trocken. Von der sportlichen Seite her passt dieses Turnier gut in den Terminplan der Vereine, denn die Trainer können in der heißen Phase der Vorbereitung auf die Verbandsrunde ihre Formationen testen, eventuelle Baustellen erkennen und diese gezielt in den nächsten Trainingseinheiten auf die Tagesordnung rufen.

Die acht Teams wurden in zwei Gruppen eingeteilt und über ein Halbfinale wurden die Endspielteilnehmer ermittelt. Die SK Fichtenberg wurde in der Gruppe I Sieger vor der Spvgg Unterrot. Der TAHV Gaildorf und der TSV Ammertsweiler mussten nach den Gruppenspielen ausscheiden. In der Gruppe II setzte sich der SV Unterweissach II an die Spitze vor den TSF Gschwend. Die SGM Hohenstadt/Untergröningen und die Spvgg Kirchenkirnberg schieden aus. Beide Finalspiele mussten per Elfmeterschießen entschieden werden. Das war ein Zeichen, wie engagiert um den Sieg gerungen wurde. Unterrot schlug im kleinen Finale die TSF Gschwend, die in diesem Turnier mit dem Elfmeterschießen auf dem Kriegsfuß standen. Im Finale ließ die SK Fichtenberg nach der Meisterschaft den nächsten Titel durch einen Sieg gegen den SV Unterweissach II folgen. Bei der Siegerehrung dankte Firmenchef Kurt Dalacker den beteiligten Spielern und den Helfern der Spvgg Unterrot für ihren Einsatz und versprach im kommenden Jahr die Fortsetzung des Ludwig-Dalacker-Turniers.

Gruppenspiele

SGM Untergröningen - TSF Gschwend 0:2

TAHV Gaildorf - SK Fichtenberg 1:3

SGM Untergröningen - Kirchenkirnberg 3:1

SV Unterweissach II - TSF Gschwend 2:1

SK Fichtenberg - Spvgg Unterrot 4:0

TSV Ammertsweiler - TAHV Gaildorf 2:6

Spvgg Kirchenkirnberg - SV Unterweissach II 2:5

Spvgg Unterrot - TSV Ammertsweiler 10:0

Spvgg Kirchenkirnberg - TSF Gschwend 1:7

SK Fichtenberg - TSV Ammertsweiler 3:0

Spvgg Unterrot - TAHV Gaildorf 2:1

SGM Untergröningen - SV Unterweissach II 1:3

Gruppe I

1. SK Fichtenberg 3 10:1 9

2. Spvgg Unterrot 3 12:5 6

3. TAHV Gaildorf 3 8:7 3

4. TSV Ammertsweiler 3 2:19 0

Gruppe II

1. SV Unterweissach II 3 10:4 9

2. TSF Gschwend 3 10:3 6

3. SGM Untergröningen 3 4:6 3

4. Spvgg Kirchenkirnberg 3 4:15 0

Halbfinale

Spvgg Unterrot - SV Unterweissach II n. E. 2:3

TSF Gschwend - SK Fichtenberg 2:3

Spiel um Platz 3

Spvgg Unterrot - TSF Gschwend n. E. 4:2

Endspiel

SV Unterweissach II - SK Fichtenberg n. E. 2:4