Fast vier Monate ruhte der Ball im Punktspielbetrieb der Kreisligen in Hohenlohe. Nun geht es wieder los. Selbst das Wetter scheint mitzuspielen, sodass die Amateurkicker mit ordentlichen Bedingungen rechnen können. Die Kreisligisten aus dem Altkreis Schwäbisch Hall haben unterschiedliche Ausgangspositionen.

  • Kreisliga A1

Der SV Westheim steht mit 33 Punkten an der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Markus Klein will sich nun den Traum nach dem nur äußerst knapp verpassten Aufstieg in der vergangenen Spielzeit erfüllen. Der Coach sagte vor der Saison, dass das Team mit den wenigsten Gegentoren beste Aufstiegschancen habe. Momentan ist dies – der SV Westheim (zehn Gegentreffer). Zum Auftakt erwartet Westheim den FV Künzelsau und damit den Tabellenletzten. Der SC Steinbach hat als Sechster noch etwas Anschluss nach oben, die SGM Hall steht im Tabellenmittelfeld. Und der SC Bibersfeld wird weiterhin alles tun, um als Aufsteiger die Klasse zu halten.

 

  • Kreisliga A2

Die drei Altkreisvertreter sind nicht vorne zu finden. Bühlertann spielt bislang eine durchschnittliche Runde, der TSV Vellberg und der TSV Obersontheim II stemmen sich gegen den drohenden Abstieg. Zum Auftakt gibt es das Derby Obersontheim II gegen Bühlertann.

  • Kreisliga B1

Eng geht es an der Spitze zu. Die ersten vier sind am Sonntag unter sich. Der SV Rieden und der TSV Michelbach/Bilz wollen die unterste Liga wieder verlassen. Sie treffen gleich zum Auftakt aufeinander. Der SV Gailenkirchen, der mit 72 Toren erneut auf eine 100-Tore-Saison zusteuert, lauert dahinter, hätte gegen ein Unentschieden der beiden nichts einzuwenden. Allerdings muss der SV Gailenkirchen erst einmal selbst gewinnen. Er erwartet die Sportfreunde Bühlerzell II, die lange ganz vorne zu finden waren. Nun haben sie zwei Punkte Rückstand auf Gailenkirchen, die Tabellenspitze aber noch nicht aus dem Blick.

 

  • Kreisliga B3

Mit dem Aufstieg haben weder der SV Großaltdorf noch die dritte Mannschaft des TSV Ilshofen etwas zu tun. Drei Punkte trennen die beiden Teams, die Fünftletzter (Großaltdorf) und Vorletzter (Ilshofen III) sind. In Ilshofen hofft man auf bessere Leistungen. Die Mannschaft habe sich stabilisiert und in der Vorbereitung ordentliche Leistungen gezeigt, berichtet Trainer Joachim Pfeifer.