Fußball-Kreisliga A2 Sebastian Krüger feiert Torfestival

Kirchbergs Keeper Manuel Bauer war gegen Gerabronn in Topform.
Kirchbergs Keeper Manuel Bauer war gegen Gerabronn in Topform. © Foto: Hans-Otto Hettler
Crailsheim / Von den Vereinen und Joachim Mayershofer 10.09.2018
Der Stürmer des TSV Crailsheim II erzielt gegen Hengstfeld sechs Treffer. Die TSG Kirchberg gewinnt das Spitzenspiel gegen den TSV Gerabronn.

TSG Kirchberg – TSV Gerabronn

4:2 (1:1)

Tore: 0:1 Danny Thomas (7., HE), 1:1 Marius Keck (42., FE), 1:2 Julian Riedl (52.), 2:2 Denny Grasmüller (54., HE), 3:2 Alex Lutscher (82.), 4:2 Hermann Bias Gildas (86.)

In einer von Gerabronn drückend überlegen geführten ersten Halbzeit ging der TSV durch einen berechtigten Handelfmeter, den Danny Thomas souverän verwandelte, in Führung. In der Folgezeit konnten sich die Kirchberger wieder einmal beim überragenden Torhüter Manuel Bauer bedanken, der die Seinen vor einem größeren Rückstand bewahrte. Kurz vor der Halbzeit kam die TSG dann durch einen an Jan Ludwig verübten Foulelfmeter zum mehr als schmeichelhaften Ausgleich durch Marius Keck. In einer wesentlich ausgeglicheneren zweiten Halbzeit ging Gera-
bronn nach einer gelungenen Kombination durch Julian Riedl erneut in Führung. Postwendend konnten die Kirchberger auch diesen Rückstand durch einen weiteren verwandelten Elfmeter von Kapitän Denny Grasmüller ausgleichen. Nach einer ausgeglichenen Phase kam Kirchberg dann durch zwei schöne Fernschüsse – aus 20 Metern von Alex Lutscher und Hermann Bias mit einem sehenswerten Sonntagsschuss – zum viel umjubelten und glücklichen Heimdreier. – Reserven: 4:1

SV Ingersheim – SV Gründelhardt-
Oberspeltach 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Vincent Bauer (21.), 1:1 Florian Müller (57.)

Bei sommerlichen Temperaturen bot sich den zahlreichen Zuschauern in Ingersheim eine offene Partie. In der 21. Minute gelang es den Gästen, die 1:0-Führung zu erzielen. Das Tor fiel nach einem zu kurz abgewehrten Ball der Heimelf, diesen verwertete Vincent Bauer direkt ins lange Eck. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erarbeitete sich Ingersheim die besseren Chancen zum Ausgleich. Die Heimelf kam besser aus der Halbzeitpause und so zu Chancen auf den Ausgleichstreffer. In der 52. Minute fiel dann das verdiente 1:1. Florian Müller zirkelte den Ball sehenswert aus halbrechter Position in den linken oberen Winkel. Im weiteren Verlauf war das Kräfteverhältnis gleich verteilt, somit ging die Punkteteilung für beide Mannschaften in Ordnung. – Reserven: 2:2

TSV Crailsheim II – Spvgg Hengstfeld-Wallhausen 7:2 (2:1)

Tore: 1:0 Sebastian Krüger (6.), 1:1 Robert Becke (25.), 2:1, 3:1, 4:1 Sebastian Krüger (35., 61., 64.), 4:2 Tino Konrad (79.), 5:2 Sebastian Krüger (80.), 6:2 Cengiz Korkmaz (83.), 7:2 Sebastian Krüger (90.)

Mit sechs Toren besiegte der überragende Sebastian Krüger die Gäste fast im Alleingang. Bereits in der sechsten Minute eröffnete er den Torreigen und vollendete ein schönes Zuspiel von Spielertrainer Michael Falk zum 1:0. In der 17. Minute musste Kevin Behrendt für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie retten. Nach anfänglich sehr gutem Beginn des TSV II verflachte das Spiel und wurde zunehmend zerfahrener, so dass in der 25. Minute der verdiente Ausgleich für die Gäste fiel. Robert Becke verwandelte eine Flanke von Oliver Kreft. Jetzt wachte Crailsheim wieder auf. Nach Vorlage von Tim Klein erzielte Sebastian Krüger den Führungstreffer. Direkt vor der Halbzeitpause prallten Moritz Gentner und Hengstfelds Keeper Jonas Busch mit den Köpfen zusammen und mussten minutenlang behandelt werden. Glücklicherweise konnte beide weiterspielen. Mit einem Doppelschlag in der 61. und 64. Minute bescherte Sebastian Krüger seinem Team die beruhigende 4:1-Führung. In der 79. Minute brachte Tino Konrad die Hengstfelder auf 2:4 heran, ehe im Gegenzug Sebastian Krüger den alten Abstand wiederherstellte. Nach einer Gelb-Roten Karte für Gäste-Spieler Dennis Hahn traf Cengiz Korkmaz zum 6:2, ehe Sebastian Krüger mit dem 7:2 in der Schlussminute seine Leistung krönte und einen Schlusspunkt unter einen denkwürdigen Fußballnachmittag setzte.

FC Langenburg – SV Westgartshausen 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Hans-Peter Bolz (9.), 1:1 Henrik Herbst (29.), 2:1 Semih Dalyanci (68.), 3:1 Patrick Dürr (69.)

Im zweiten Heimspiel der Saison empfing der FC Langenburg den SV Westgartshausen. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende waren die Mannen von Semih Dalyanci von Beginn an das dominante Team. Bereits nach neun Minuten konnten die Gastgeber auf 1:0 stellen. Nach einem Freistoß von Semih Dalyanci konnte der Torwart der Gäste den Ball nur ins Zentrum klären. Dort stand Hans-Peter Bolz goldrichtig und schob zum Führungstreffer ein. In einer Phase, in der es der FC verpasste, auf 2:0 zu stellen, erzielten die Gäste durch eine starke Einzelaktion durch Henrik Herbst den Ausgleichstreffer. Dies war auch gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte waren die Gäste zu Beginn spielbestimmend und hatten vor allem nach Standards die Chance auf den Führungstreffer. Doch Joachim Fritsch im Heimtor war doppelt zur Stelle. Nach 70 Minuten erhöhten die Gelb-Roten durch Semih Dalyanci, der einen Frei-
stoß mustergültig verwandelte, auf 2:1. Nur eine Zeigerumdrehung später führte Patrick Dürr die Vorentscheidung für die Gastgeber herbei. Nach diesem Doppelschlag war das Spiel entschieden. Der Aufsteiger freut sich über einen verdienten Heimsieg und steht nun mit sieben Punkten aus drei Spielen auf einem beachtlichen dritten Tabellenplatz. – Reserven: 3:1

SC Bühlertann – TSV Vellberg

2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Sebastian Wengert (20.), 2:0 Jonas Trübendörfer (60.)

Der SC Bühlertann zeigt auch im zweiten Derby im Bühlertal eine klasse Leistung und gewinnt gegen den TSV Vellberg mit 2:0. Nach zehn Minuten hätte der SC Bühlertann bereits in Führung gehen können, ein schön herausgespielter Ball auf Daniel Saile, der den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Keine fünf Minuten später die nächste Großchance nach einem Freistoß, doch Marco Knobel verfehlte wenige Meter vor dem Tor den Ball. Der erste Treffer der Partie gelang Sebastian Wengert nach sehr guter Hereingabe von Jonas Trübendörfer. Die Gäste aus Vellberg hatten zwar gute Ansätze, waren aber ohne zwingende Abschlüsse. Kurz vor der Halbzeit ergab sich die Riesenchance zum Ausgleich, doch der Routinier Ralf Idler klärte auf der Torlinie. Nach der Halbzeit erhöhte der Gastgeber den Druck. Nach einem Foul im Strafraum an Daniel Saile verwandelte Jonas Trübendörfer den Elfmeter sicher. Die Heimelf spielte das Ergebnis über die Zeit und gewann nach dem Spiel gegen Obersontheim II auch das zweite Derby im Bühlertal. – Reserven: 3:0

TV Rot am See – TSV Obersontheim II 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Niklas Häusinger (12.), 1:1 Jonathan Pfrommer (37.)

Die Gäste gingen bereits früh in Führung, als sie die Platzherren auskonterten und Niklas Häusinger einen Querpass zum 0:1 verwertete. Die Einheimischen kamen nach nervösem Beginn mit vielen Fehlpässen nur langsam in Schwung, doch nach gut 20 Minuten übernahmen sie eindeutig das Kommando. Die Gäste kamen nun kaum noch zu Entlastungsangriffen, während sich die Gastgeber einige gute Tormöglichkeiten erspielten. In der 37. Minute fiel dann der längst fällige Ausgleich, als Jonathan Pfrommer eine Freistoßflanke von Andreas Herber zum 1:1 einköpfte. Den zweiten Durchgang konnten die Gäste ausgeglichener gestalten, auch weil die Platzherren etwas ihre Linie verloren hatten. Vieles blieb nun Stückwerk und mit zunehmender Spielzeit kamen die Obersontheimer immer besser ins Spiel. So musste Rot am Sees Torhüter Tobias Hosch in der 70. Minute gegen Niklas Kurz sein ganzes Können aufbieten, um den abermaligen Rückstand seiner Mannschaft zu verhindern. Als sich alle schon mit dem Remis abgefunden hatten, war es erneut Tobias Hosch, der mit einer starken Parade gegen den durchgebrochenen Jens Söllner rettete. In der Nachspielzeit wäre Julian Wacker fast noch der 2:1-Siegtreffer gelungen, doch ein 23-Meter-Freistoß zischte haarscharf am rechten Pfosten vorbei, so dass es letztendlich beim für die Platzherren unbefriedigenden 1:1 blieb.

Sportfreunde Leukershausen-Mariäkappel – SV Brettheim 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Daniel Barthelmeß (38., FE), 1:1 Juri Kildau (71.), 2:1, 3:1 Jan Schöller (75., 90.)

Die Sportfreunde Leukershausen taten sich von Beginn an schwer gegen die sehr tief stehenden Gäste. Es dauerte rund eine Viertelstunde, bis die Hausherren durch Jan Schöller und Medet Gökdemir gefährlich wurden. Die Gäste verteidigten clever und gingen in der 38. Minute mit ihrem besten Spielzug in Führung. Raphael Waldmann tauchte im Strafraum auf und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Barthelmeß souverän. Keine zwei Zeigerumdrehungen später wurde Jan Schöller auf der anderen Seite im Strafraum gefoult. Pascal Wacker traf aus elf Metern nur den Pfosten. Somit ging es mit 1:0 für die Gäste in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Leukershausen versuchte den Ausgleich zu erzielen, spielte aber zu unpräzise im letzten Drittel.

Mit den Hereinnahmen von Daniel Beck, Juri Kildau und Tobias Neser kam nun deutlich mehr Schwung in das Angriffsspiel der Heimelf. Juri Kildau gelang in der 71. Minute der viel umjubelte Ausgleichstreffer. Vier Minuten später zeigte Jan Schöller, warum er so wichtig für die Sportfreunde ist. Mit seinem schwächeren linken Fuß hämmerte er den Ball volley aus gut 25 Metern unhaltbar in die Maschen. Der gleiche Spieler markierte kurz vor Ende den dritten Treffer. Alles in allem kein unverdienter Sieg der Hausherren, den man unter der Kategorie Arbeitssieg abhaken kann. – Reserven: 7:2

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel