Die Besetzung der Reservespiele mit Schiris im Bezirk Hohenlohe sorgt für Probleme. In der Rückrunde werden im Raum Crailsheim Reservespiele mit Unparteiischen aus anderen Schiedsrichtergruppen (SRG) des Bezirks besetzt, teilte Bezirks-Schiedsrichter-Obmann Volker Stellmach mit. Da die Besetzung der Spiele immer problematischer werde, regte er an, die Begegnungen der B-Junioren von Sonntagvormittag auf einen anderen Tag zu legen, zum Beispiel Freitag. Zudem forderte Stellmach die Vereine auf, ihre Aktivitäten zur Werbung neuer Schiedsrichter zu verstärken. „Es ist im Interesse aller, dass die Spiele besetzt werden.“

Schiedsrichterkurs der SRG Crailsheim startet im März

Für den Schiedsrichter-Neulingskurs der SRG Crailsheim gibt es bisher noch keine Anmeldung. Infos gibt es am 6. Februar in der Gymnastikhalle der Crailsheimer Geschwister-Scholl-Schule. Dann wird auch der Fifaschiedsrichter Marco Fritz sprechen. Die Schulung beginnt am 2. März. Die Anmeldung erfolgt per Mail.

Fifa-Schiedsrichter Marco Fritz (rechts, mit gelber Karte in der Hand) spricht bei der Schiedsrichtergruppe Crailsheim am 6. Februar ab 19 Uhr. An dem Abend gibt es auch Infos zum Schiri-Neulingskurs.
© Foto: Kolbert-Press (Archiv)

Die Statistik der Vereine mit den meisten Schiedsrichtern für die Saison 2018/19 führt der SC Wiesenbach mit neun Referees an. Es folgen die TSG Waldenburg und der SV Wachbach (je acht) sowie die Spfr. Bühlerzell und der TSV Blaufelden (je sieben).

Vereine mit dem höchsten „Untersoll“ an Schiedsrichtern sind nach der Statistik des Bezirks der TSV Ilshofen (-8), der TSV Pfedelbach (-7), der TSV Weikersheim (-6), der FSV Hollenbach (-6) und die Spvgg Gammesfeld (-5).