Fußball Remisspiel endet mit Niederlage

Fichtenberg / Michael Busse 12.03.2018

Die Viechbergelf musste eine empfindliche Niederlage einstecken. Denn zum Einen war über die gesamte Spielzeit auf tiefem Boden kein tabellarischer Unterschied auszumachen, zum Anderen glückte Murrhardts später Siegtreffer aus einem Sonntagsschuss mit vorigem Handspiel. Ein klassisches, stark umkämpftes und gleichwohl hitziges Remisspiel endete so mit einem schmeichelhaften Sieg für die Gäste aus Murrhardt. Der leitende Unparteiische ließ sich des Öfteren vom Gästegebaren einschüchtern und wirkte auf beiden Seiten ohne erkennbare Linie.

In Hälfte eins hatten lediglich Jannik Paxian (11.) und Tolga Vona (12.) kleine Chancen für ihre Teams. Mitte der ersten Halbzeit brannte es zweimal im TSC-Strafraum, Bastian Kübler (25.) und wieder Jannik Paxian (34.) vergaben denkbar knapp.

Entscheidung kurz vor Schluss

Durchgang zwei begann mit einem kleinen Paukenschlag, denn eine Kombination über Kübler und Paxian setzte Jannik Fritz zur SKF-Führung ins Netz (47.) Der Treffer wurde jedoch wegen Abseits aberkannt. Nur kurze Zeit später griff der Schiedsrichter erneut fragwürdig ein, denn nach einem Zweikampf zeigte er zum Unglauben fast aller auf den Elfmeterpunkt. TSCs Patrick Uebele vergab deutlich. Das Spiel nahm immer mehr Spannung auf, überzogene Beiträge aus beiden Fanlagern erhitzten die Gemüter zusätzlich – auch das des leitenden Schiedsrichters. Jannik Paxian hatte nach feinem Zuspiel von Egzon Bekaj noch die Chance auf den ersten Treffer, Murrhardts Ali Cankar klärte jedoch in hoher Not (65.). Zu Beginn der Schlussphase handelte sich der eingewechselte Osman Mentese eine rote Karte wegen Beleidigung ein, was der Stimmung zusetzte. Murrhardt verlagerte sein Spiel und bot Räume, die SKF handelte nicht clever genug.

Fünf Minuten vor Schluss war es dann so weit für den ersten und einzigen Treffer der Partie: Einen lang geschlagenen Eckstoß kontrollierte Mesut Kirci mit dem Bauch und der nicht angelegten Hand, per Dropkick beförderte er das Leder mit einem sehenswerten Sonntagsschuss in den Winkel des SKF-Gehäuses. Ein letztes Anrennen der kämpfenden SKF konnte Murrhardt mit Mann und Maus verteidigen und ließ bei Chancen von den eingewechselten Daniel Papadopoulos (90.) und Manuel Renz (88./93.) keinen Gegentreffer mehr zu. Marco Huber sah noch Gelb-Rot (96.)

SK Fichtenberg: Mario May, Marco Huber, Dennis Wahl, Alexander Ruhl, Malte Specht, Patrick Mai, Marc-Kevin Aller (68. Daniel Papadopoulos), Bastian Kübler, Jannik Fritz (79. Andreas Vogel), Jannik Paxian (86. Manuel Renz)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel