Fußball Remis auf dem Rötenberg

Einen verbissenen Kampf lieferten sich der TSV Untergröningen (gestreiftes Trikot) und der TSV Bartholomä auf dem Rötenberg in Untergröningen. Foto: Buchhofer
Einen verbissenen Kampf lieferten sich der TSV Untergröningen (gestreiftes Trikot) und der TSV Bartholomä auf dem Rötenberg in Untergröningen. Foto: Buchhofer
Fußball / JB 15.04.2013
Bartholomä sicherte sich gestern in Untergröningen beim 3:3 in einer emotionalen Partie mit einem Foulelfmeter kurz vor Schluss einen Punkt.

Beide Teams gingen von der ersten Minute an mit viel Einsatz zur Sache. Bereits in den ersten Minuten gelang es den Hausherren gefährlich vor das Gästetor zu kommen. Nach Umstellungen in der Mannschaft, Berroth spielte die einzige Spitze und Schwochow in der Startelf, gelang nach neun Minuten der Führungstreffer für die Gastgeber. Berroth behauptete den Ball gegen zwei Gegenspieler und der plötzlich vorn auftauchende Müller verwertete dessen Pass zum 1:0. Viele Fouls und kleine Nickligkeiten ließen nun kein gutes Spiel aufkommen. Bartholomä versuchte mit schnellen Gegenzügen zum Erfolg zu kommen. Kurz vor der Halbzeit belohnten sich die Gäste mit dem Ausgleichstreffer.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel besser und der Gast erwischte mit einem Lattentreffer einen guten Start. Nur drei Minuten später erhielt Untergröningen einen Strafstoß zugesprochen, nachdem Nachtigall im Strafraum zu Boden gerissen wurde. Der gefoulte Spieler schoss selbst, setzte den Ball aber zwei Meter neben das Gehäuse. Als in der 55. Minute Berroth erfolgreich die Gästeabwehr unter Druck setzte und der so erkämpfte Ball zur 2:1-Führung im Netz zappelte, schienen die Fans wieder zufrieden zu sein. Unnötige Ballverluste und Abspielfehler brachten dann Bartholomä in aussichtsreiche Positionen.

Einen solchen Fehler nutzte Sorg in der 72. Minute zum nochmaligen Ausgleich. Vier Minuten später sah Kurzendörfer wegen Tätlichkeit auf Seiten der Gäste die Rote Karte. Die Überlegenheit nutzten die Hausherren in der 83. Minute zur 3:2-Führung aus. Der eingewechselte Riek setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und traf zum 3:2. Nachdem Weilbacher sechs Minuten vor Spielende mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, war die zahlenmäßige Ausgeglichenheit wieder hergestellt. In der 88. Minute wurde Sorg im Strafraum von Müller regelwidrig behindert. Den fälligen Elfmeter verwandelte Schulz zum 3:3.TSV Untergröningen: S. Tielesch, A. Weilbacher, D. Utrata, F. Berroth(80. J. Riek), Ch. Focke, R. Nachtigall, M. Müller, D. Weidner (35. J. Maier), Ch. Schwochow, A. Seitz, M. Rieker.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel