Fußball Reise in die Vergangenheit

Ilshofen / Willi Hermann 09.09.2017

In der Kreisliga A2 hat es sich an den ersten beiden Spieltagen bereits angedeutet, dass die neue Saison wieder ähnlich spannend verlaufen könnte wie die zuvor. Die Favoriten Ilshofen II und Westgartshausen konnten mit teilweise überdeutlichen Siegen ihre Ambitionen unterstreichen. Auch Bezirksliga-Absteiger Gründelhardt konnte seine beiden Auftaktpartien gewinnen und ist vorne dabei.

Die Aufsteiger Ingersheim und Gerabronn haben ihre Ligatauglichkeit bereits unter Beweis gestellt. Positiv überraschen konnte bisher die Spvgg Hengstfeld, während Absteiger Crailsheim II und vor allem die bei Insidern auch wieder hoch gehandelten Bühlertanner hinter den Erwartungen zurück bleiben.

Bei Bühlertann könnte aber jetzt der deutliche 5:1-Pokalsieg am Mittwoch im Derby gegen Bezirksligist Obersontheim die Initialzündung gewesen sein. Auf der anderen Seite könnte Gastgeber Ingersheim, der in der Aufstiegssaison auf eigenem Platz ungeschlagen blieb, vom Substanzverlust durch die Doppelbelastung profitieren.

Das Topspiel in der Kreisliga A2 ist sicher das Aufeinandertreffen von Tabellenführer Ilshofen II und Aufsteiger Gerabronn. Die Gastgeber haben bei zwei Siegen mit 12:0 Toren ihre Ambitionen unter Beweis gestellt. Bei den Gästen stehen mit Joachim Fritsch, Julian Riedl und Johannes Haberlandt gleich drei Spieler mit Ilshofener Vergangenheit auf dem Platz. Allerdings waren die Gerabronner in dieser Zeit in der Verbandsliga-Mannschaft im Kader. Beide Teams sind noch im Hohenloher Pokal unterwegs und könnten dort im Viertelfinale aufeinandertreffen.

Vier Tore fielen letzte Saison im Schnitt, wenn der SV Brettheim beteiligt war. In der neuen Saison waren es bisher sogar jeweils deren fünf. Der 2:3-Niederlage gegen Westgartshausen folgte ein Sieg mit dem gleichen Ergebnis in Ellrichshausen. Die knappe Auftaktniederlage gegen die „Moles“ sollte auf jeden Fall Mut machen, dass die Truppe um Abteilungsleiter Andreas Pfänder auch gegen Absteiger Gründelhardt bestehen kann. Die Gäste konnten ihre beiden Spiele bisher jeweils knapp mit einem Tor Vorsprung gewinnen.

Der TV Rot am See konnte seinen deutlichen Auftaktsieg gegen Bühlertann in Leukershausen nicht bestätigen. Auf eigenem Platz gegen Matzenbach, das letzten Sonntag mit einer knappen Heimniederlage gegen Hengstfeld gestartet ist, ist die Elf von Neu-Trainer Steffen Kryskiw sicher leicht favorisiert. Für den TSV Crailsheim II dürfte die Partie gegen Leukershausen bereits richtungsweisend für die Spielzeit sein. Wenn es einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte geben soll, muss gewonnen werden. Allerdings haben die Gäste von der bayerischen Landesgrenze bereits gezeigt, dass sie auch dieses Jahr wieder eine gute Rolle in der Liga spielen können.

Kellerduell in Vellberg

Es ist zwar sicher übertrieben, am dritten Spieltag bereits von einem Duell gegen den Abstieg zu sprechen, aber für Vellberg und die Gäste aus Ellrichshausen könnte das durchaus zutreffen. Beide mussten vor der Runde ihre besten Offensivkräfte ziehen lassen. Ellrichshausens Torschützenkönig Jan Rötlich zog es nach Altenmünster, Vellbergs Philipp Schaffitzel zum Ligakonkurrenten nach Bühlertann. Immerhin konnte Ellrichshausen bei seinen beiden Niederlagen bereits zwei Treffer erzielen, während Vellberg noch auf das erste Saisontor wartet.

Morgen, 15 Uhr

TSV Gerabronn – TSV Ilshofen II, TSV Vellberg – KSG Ellrichshausen, SV Brettheim – SV Gründelhardt, SV Ingersheim – SC Bühlertann, TV Rot am See – FC Matzenbach, TSV Crailsheim II – Spfr. Leukershausen