Frauenfußball Ratlos gegen Offensivpower

Sand / Ralf Mangold und Günther Herz 03.12.2018
Die zweite Saisonniederlage kassieren die Regionalligafrauen des TSV Crailsheim mit 0:2 auf dem Kunstrasen des SC Sand II.

Lediglich in der Anfangsviertelstunde konnten die Crailsheimerinnen die Partie offen gestalten. Bereits nach fünf Minuten kamen sie sogar zum vermeintlichen Führungstreffer, der aber wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand.

Ansonsten war es eine recht einseitige Partie, die Bundesligareserve des SC Sand bestimmte die Partie über weite Strecken gegen ersatzgeschwächte Gäste. Insbesondere den Ausfall von Luisa Scheidel, die wegen ihrer schweren Verletzung in dieser Runde nicht mehr zum Einsatz kommen dürfte, konnten die Gäste nicht kompensieren. Zudem konnte Abwehrchefin Nina Hasenfuß die ganze Woche über wegen Rückenproblemen nicht trainieren und kam erst in der Schlussviertelstunde zu einem Kurzeinsatz.

Crailsheim setzt auf Defensive

Die Crailsheimerinnen setzten voll auf ihre starke Defensive, welche die wenigsten Gegentreffer der gesamten Regionalliga vorzuweisen hat. Sand hingegen hat die zweitstärkste Offensive der Liga und nahm so auch gleich das Heft des Handelns in die Hand.

Die TSV-Frauen konnten nur reagieren und kamen nur einmal gefährlich vor das Tor der Gastgeberinnen – allerdings war es ein Rückpass, der den Tabellenzweiten in Gefahr brachte. Ein Schuss von Lisa Wich kurz vor der Halbzeitpause war zu unplatziert, um als klare Torchance in die Wertung eingehen zu können.

Sand hingegen war insbesondere bei Standards immer gefährlich, vor allem durch ihre starken Stürmerinnen Jennifer Schlee und Marine Campos, die für viel Unruhe im Crailsheimer Defensivverbund sorgten. Doch Tore wollten in Durchgang eins nicht fallen. Entweder verfehlten die Gastgeberinnen ihr Ziel knapp oder war die starke TSV-Torfrau Nadine Steiner zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Angriffe der Fußballerinnen aus Sand sogar noch druckvoller und dies wurde nun auch endlich belohnt. Die TSV-Abwehrspielerinnen waren mit ihren Gedanken wohl noch in der Kabine, als Madeleine Kurek mit einem schönen Distanzschuss das 1:0 erzielte.

Die Gastgeberinnen blieben weiter spielbestimmend, und so gelang Madeleine Kurek in der 81. Spielminute nach einem langen Diagonalball mit einem Flachschuss unhaltbar ins lange Eck ihr zweiter Treffer. Erst danach wurden die Crailsheimerinnen mutiger. Die eingewechselte Simone Klenk sorgte noch zweimal für Torgefahr, doch ein Tor wollte den Gästespielerinnen nicht mehr gelingen.

10:3 lautete am Ende das Chancenverhältnis, und so sprach Crailsheims Abteilungsleiter Günther Herz schließlich auch von einem verdienten Sieg der Frauen aus Sand. „Das Ergebnis spiegelt das Kräfteverhältnis am heutigen Tag wider“, lautete sein Resümee nach der Auswärtsniederlage.

So spielten sie

SC Sand II – TSV Crailsheim

2:0

Tore: 1:0, 2:0 Madeleine Kurek (47., 81.)

TSV Crailsheim: Steiner, Schmitt, J. Klenk, Klärle, Herrmann, Schmölz (75. Hasenfuß), Horwarth, Spajic (67. S. Klenk), Specht, Uhl (83. Pollak), Wich

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel