Fußball Ralf Möbius – Eine Bank vom Elfmeterpunkt aus

Blaufelden gewinnt zum Saisonauftakt das Derby in Schrozberg (weiße Trikots).
Blaufelden gewinnt zum Saisonauftakt das Derby in Schrozberg (weiße Trikots). © Foto: Robert Stolz
Schrozberg / Willi Hermann 27.08.2018
In einem emotionalen Derby zum Auftakt der Kreisliga B4 sorgte der neue Blaufelder Torspieler für das 2:0 seiner Elf, die am Ende mit 2:1 die Oberhand behielt

Dass der Blaufelder Sieg im von beiden Seiten von Beginn an intensiv geführten Derby nicht unverdient war, darüber waren sich Florian Brenner, der sich für den urlaubsbedingt fehlenden Oswin Keidel an der Schrozberger Seitenlinie verantwortlich zeichnete, und Blaufeldens Trainer Jochen Schneider einig.

Dabei hielt sich der Interimscoach auch gar nicht lange bei den von vielen Zuschauern der Einheimischen monierten Schlüsselszenen mit einem möglichen Platzverweis für Blaufeldens Simon Martin nach einem Halten, das der Schiedsrichter übersehen hatte, und der Tatsache, dass Patrick Weidlich vor dem von Ralf Möbius verwandelten Strafstoß aus einer Abseitsposition gestartet war, auf. „Wir haben uns lange schwergetan, selbst Chancen zu kreieren. In der ersten Halbzeit sind wir hinten ganz gut gestanden, aber Blaufelden hatte einige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Nach der Pause waren wir kurz ungeordnet, das haben die Gäste zu ihren Treffern genutzt. Erst danach sind wir aufgewacht und haben besser nach vorne gespielt, aber es hat nicht mehr gereicht.“

Blaufelden übernahm von Beginn an die Initiative und hatte bereits nach zwei Minuten eine erste Möglichkeit zur Führung. Patrick Weidlich brachte nach einer Flanke von Fabian Wernau aber nicht genug Wucht hinter seinen Kopfball. Wenn Schrozberg etwas nach vorne gelang, war es meist über den schnellen Lamin Jammeh, der zwei Mal in letzter Sekunde von Simon Martin gebremst werden konnte, einmal davon allerdings mit nicht ganz legalen Mitteln. Auf der anderen Seite hatte auch Schrozberg Glück, dass die Pfeife des Referees bei zwei Strafraumszenen stumm blieb.

Weidlich gelingt Führungstreffer

Direkt nach der Pause brachte Patrick Weidlich die Gäste in Führung. Nach dem Schrozberger Anspiel wurde der Ball an der Mittellinie erobert. Über Fabian Wernau und Adrian Heger ging es schnell nach vorne und der Blaufelder Sturmführer konnte Chinedu Anudu im Schrozberger Tor umkurven und einschieben.

Ähnlich die Situation vor dem 2:0, als Patrick Weidlich von Fabian Wernau mit einen Steilpass bedient und vom Schrozberger Torhüter von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ralf Möbius souverän. Die Gastgeber brauchten einige Minuten, um den Rückstand zu verdauen, bewiesen aber dann Moral und begannen die Gäste mehr und mehr in die Defensive zu drängen. Eine erste Möglichkeit ergab sich nach einem weiten Ball, den Möbius erst im Nachfassen vor den einschussbereiten Schrozberger Offensivkräften sichern konnte. Beim nächsten Angriff musste der Blaufelder Keeper weit aus seinem Kasten und hatte Glück, dass Marco Flaig das entblößte Tor verfehlte.

Zwölf Minuten vor Spielschluss wurde die Partie dann doch noch einmal richtig spannend. Nach einem Eckball brachten die Gäste den Ball in mehreren Versuchen nicht aus der Gefahrenzone, der eingewechselte Jonas Meuder war zur Stelle und markierte aus kurzer Distanz den Anschluss. Letztlich brachte Blaufelden den Vorsprung über die Zeit. – Reserven: 15:6

So spielten sie

TSV Schrozberg – TSV Blaufelden

1:2

Tore: 0:1 Patrick Weidlich (46.), 0:2 Ralf Möbius (56., FE), 1:2 Jonas Meuder (78.)

TSV Schrozberg: Anudu, Weigel, Bauer, Rohr, Meier, Jammeh, Bauer, Lutz, Feuerlein (50., Meuder), Flaig, Flurer (75., Stirnkorb)

TSV Blaufelden: Möbius, Heth, Feyh, Huss, Martin (75., Hertweck), Weber, Heger, Wernau (87., Thöne), Weidlich, Leiser (66., Metzler), Mönch

Billingsbach startet mit einem Auswärtssieg

SGM Markelsheim/Elpersheim II – FC Billingsbach 2:5 (0:3)
Tore:
0:1 Felix Schlund (8.), 0:2 Steffen Kümmerer (12.), 0:3 Patrick Jakob (18.), 0:4 Felix Schlund (52., 62), 1:5, 2:5 Florian Eckard (80., 90.) 


Bei perfekten äußeren Bedingungen gingen  die Gäste in der ersten Hälfte bereits nach wenigen Minuten klar in Führung. Dies setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort, wobei es dem gefährlichsten Heimstürmer Florian Eckard vorbehalten war, beide Ehrentreffer zu erzielen. – Reserven 1:2

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel