Fußball Punkte für Gerabronn

Fußball / PM 26.11.2014
In Sachen Spielabbruch der Kreisliga-B-Partie zwischen Gerabronn und Honhardt liegt jetzt das - endgültige - Urteil des Verbandsgerichts vor.

Damit wird das Urteil des Bezirkssportgerichts Hohenlohe bezüglich der Wertung des genannten Verbandsspieles der Kreisliga B3 Hohenlohe zwischen TSV Gerabronn und FC Honhardt in letzter Instanz abgeändert. Die Spielwertung erfolgt mit 3:0 für den TSV Gerabronn als gewonnen, für den FC Honhardt mit 0:3 als verloren. In seiner Begründung führt das Verbandsgericht aus, dass der Schiedsrichter das Spiel auf Forderung des Spielführers des FC Honhardt abgebrochen habe, nachdem der ihm unmissverständlich erklärt habe, seine Mannschaft werde das Spiel nicht mehr weiter fortsetzen.

Die Begegnung stand zu diesem Zeitpunkt 2:2 und der Schiedsrichter hatte drei Honhardter vom Platz gestellt.

Nach Auffassung des Verbandsgerichts liegt hier eindeutig eine schuldhafte Herbeiführung eines Spielabbruches vonseiten des FC Honhardt vor. Der Schiedsrichter habe hier nicht anders handeln können als die Begegnung schließlich abzubrechen.

Die vom Sportgericht des Bezirks Hohenlohe gegen den FC Honhardt ausgesprochene Geldstrafe wurde vom Verbandsgericht bestätigt. Die Entscheidung des Verbandsgerichtes ist endgültig.

Neuansetzung in erster Instanz

Das Sportgericht Hohenlohe hatte am 4. Oktober in seinem Urteil die Neuansetzung des Spiels verfügt. Nach Auffassung des Sportgerichts hätte der Referee die Partie nicht auf Forderung des Spielführers des FC Honhardt abbrechen dürfen.

PM

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel