Fußball Normannen fahren mit gemischen Gefühlen nach Wangen

Wangen / Peter Lindau 15.09.2017

„Das wird eine schwere Partie“, ist Claus-Jörg Krischke überzeugt. Der Spielleiter des 1. FC Normannia Gmünd erinnert sich an die zurückliegenden Begegnungen mit Wangen. Sowohl in der Vor- als auch in der Rückrunde musste sich das Team von der Ostalb den Fußballern aus dem Allgäu geschlagen geben. Unter diesem Aspekt sei man zwar moralisch vorbelastet, „doch darauf sollte man nichts geben“, meint Krischke. Das Minimalziel sei, aus Wangen mit einem Punkt nach Gmünd zurückzukehren. Natürlich wolle man primär gewinnen.

Personell gestärkt

Positiv auf das Spiel des Gasts kann sich die personelle Situation auswirken. „Bis auf die Langzeitverletzten und Efendi Erol sind alle Spieler wieder an Bord“, so Krischke. Erol sei nach einer „Dummheit“ in der Vorbereitung für acht Partien gesperrt worden. „Aber nach dem Spiel in Wangen ist auch er wieder mit dabei“, sagt Krischke. Der Spielleiter meldet auch die Rückkehr von Konstantin Kühnle in den Kader. Die Elf hatte zuletzt auf den verletzten Keeper verzichten müssen. Dem FC Wangen treten die Gmünder mit Respekt gegenüber. „Die haben Hollenbach geschlagen“, erinnert Krischke. Zudem wusste man gestern in Gmünd noch nicht, ob die Mannschaft auf Kunstrasen spielen muss.

Info FC Wangen - FC Normannia Gmünd, Samstag, 17.00 Uhr