WFV-Pokal Murphy setzt Freistoß unter die Latte

Carl Murphy ist neu beim TSV Ilshofen.
Carl Murphy ist neu beim TSV Ilshofen. © Foto: Werner Kurz
Schwaikheim / fb/tav 06.08.2018
Der letztjährige Pokalfinalist Ilshofen hat die erste Hürde genommen. Der TSV siegt in Schwaikheim mit 2:0.

Der TSV Ilshofen steht verdient in der zweiten Runde des WFV-Pokals. Doch der zahlreich mitgereiste Ilshofener Anhang musste lange in der Schwaikheimer Hitze ausharren, ehe Lukas Lienert in der 82. Minute mit dem 2:0 alles klar machte.

Das Team von Ralf Kettemann war in der ersten Halbzeit zwar überwiegend spielbestimmend, doch bei sieben Neuzugängen in der Startelf fehlte es vor allem noch an der nötigen Abstimmung. So kamen die Ilshofener selten zwingend vor das Schwaikheimer Gehäuse. Im zweiten Durchgang gelang ihnen das dann immer häufiger, als bei den Akteuren vom TSV Schwaikheim merklich die Kräfte nachließen.

Für das Highlight der Partie sorgte Neuzugang Carl Murphy, der einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert unhaltbar unters Lattenkreuz setzte. Gegner in der zweiten Runde ist Türkspor Neckarsulm. Der Verein aus dem Unterland setzte sich gegen den TSV Gerabronn mit 3:1 durch.

„Die Jungs haben es bei diesen katastrophal heißen Bedingungen gut gemacht“, berichtet Dario Caeiro, Vorstand Fußball des TSV Ilshofen. Nur in der zweiten Hälfte hätte die Mannschaft etwas „geschludert“, so dass der Gegner zu zwei, drei Möglichkeiten zum Ausgleich kam.

Mit Blick auf den Oberliga-Auftakt am kommenden Wochenende in Reutlingen habe in Schwaikheim zum Großteil die Elf gespielt, die auch in Reutlingen zum Zug kommen wird. Vor allem im Sturm fehlen noch die Alternativen. Benjamin Kurz und Kevin Lehanka fallen verletzt aus, zudem sind Michele Varallo, Ramazan Kandazoglu und Torwart Karel Nowak noch im Urlaub. Zumindest die Urlauber werden aber am zweiten Spieltag der Oberliga in Bissingen zurück sein.

So spielten sie

Tore: 0:1 Carl Murphy (17.), 0:2 Lukas Lienert (82.)

Ilshofen: Jonas Wieszt, Maximilian Egner, Ralf Kettemann, Lamar Yarbrough, Marcel Hossner (78. Moritz Lindner), Baba Mbodji, Daniel Schelhorn (46. Niklas Wackler), Carl Murphy, Sangar Aziz, Florian Weidner (83. Lars Fischer), Simon Wilske (74. Lukas Lienert)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel