Moskau Mitspieler wird Trainer der Russen

Werner Rank (rechts) kickte Mitte der 1990er Jahre zusammen mit Stanislaw Tschertschessow bei Dynamo Dresden.
Werner Rank (rechts) kickte Mitte der 1990er Jahre zusammen mit Stanislaw Tschertschessow bei Dynamo Dresden. © Foto: privat
Moskau / rama 25.06.2018
Werner Rank drückt seinem ehemaligen Mitspieler Stanislaw Tschertschessow die Daumen.

Gemeinsam haben beide von 1993 bis 1995 das Trikot des ehemaligen Bundesligisten Dynamo Dresden getragen. Inzwischen geht Werner Rank, der viele Jahre als Manager und Spieler beim damaligen Oberligisten TSV Crailsheim Anfang der 2000er Jahre tätig war, in die fünfte Saison als Trainer beim bayerischen Kreisligisten SV Cronheim. Dort hilft der 50-Jährige sogar noch ab und zu als Spieler aus.

Vier Jahre älter ist Tschertschessow und steht inzwischen als Coach der russischen Nationalmannschaft bei der Heim-WM an der Seitenlinie. „Der Stani war ein klasse Torwart“, erinnert sich Rank. Er stieß erst kurz vor Rundenbeginn 1993 zu der Bundesligamannschaft von Dynamo Dresden und kam mit Anzug und Krawatte. „Er konnte kein Wort Deutsch, aber er hat sich alle Wörter aufgeschrieben und nach ein paar Wochen konnte man sich mit ihm gut unterhalten.“ Rank hatte einen guten Draht zu seinem Mitspieler, schob der Torjäger doch zusammen mit dem Torwart oftmals Sonderschichten nach dem Training. „Er war ein richtiger Musterprofi und wollte sich ständig verbessern.“ Dass er später einmal die Trainerlaufbahn einschlagen könnte, zeichnete sich schon bei der ersten Krisensitzung mit dem Team nach knapp zwei Monaten ab. „Er hielt eine Ansprache in perfektem Deutsch und hat jeden einzeln angesprochen, was er verbessern kann.“

Eine weitere Anekdote fällt Rank ein. „Als ich einmal zum Mittagessen bei Stani war, fiel mir auf, dass in der Wohnung keine Vorhänge oder Bilder waren“, erzählt Rank. „Fußball steht für mich im Vordergrund“, lautete Tschertschessows  Begründung.

Rank ist zur Zeit im Urlaub in Italien und freut sich über den positiven Start seines ehemaligen Mitspielers in die WM – auch wenn er inzwischen keinen Kontakt mehr zu Tschertschessow habe. „Aber Weltmeister wird wohl Frankreich“, lautet sein WM-Tipp.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel