Fußball-Oberliga Mit der Siegesserie ging es „durch die Decke“

Schwäbisch Gmünd / Klaus Rieder 18.07.2018
Normannia Gmünd erinnert sich an die vorige Saison zurück.

Nur ungern erinnert man sich bei Normannia Gmünd an den 26. Mai 2012 zurück: Den Aufstieg in die Regionalliga hatten die Remstäler vor dem Start der Oberliga-Saison wieder einmal im Visier. Doch die rote Laterne zum Abschluss der Vorrunde und der dritte Trainerwechsel innerhalb von sieben Monaten (von Helmut Dietterle über Dieter Märkle auf Rainer Kraft) ließen das Schlimmste befürchten. Aber die Gmünder hatten es an diesem 34. und letzten Spieltag der Oberliga-­Saison 2011/12 selbst in der Hand. Im Heimspiel gegen den bereits abgestiegenen SV Bonlanden hätte bereits ein Unentschieden für den Klassenerhalt gereicht: Nach einem Doppelschlag in der 77. und 79. Minuten lagen die übernervösen Normannen jedoch mit 0:2 zurück. Zwar gelang Benjamino Molinari in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch das 1:2. Das war aber zu wenig. Roland Zink, der damalige „Fußball-Präsident“ bei den Gmündern, übernahm die Verantwortung für den Abstieg und trat zurück. Ihm folgte Hans Eyrainer nach, dem die Aufgabe zufiel, den Verein sportlich wie auch finanziell zu konsolidieren.

Fünf Jahre später: Mit Trainer Holger Traub zog zu Beginn der vergangenen Saison ein frischer Wind bei der Normannia ein, wenngleich zwei Niederlagen zum Auftakt die spätere Meisterschaft eher nicht erahnen ließen. Auch zur Winterpause nicht. Auf Platz 4 liegend gab es zum Auftakt im Jahr 2018 einen 2:0-Sieg bei der TSG Tübingen, dem am 10. März eine 0:3-Heimpleite gegen den auf Platz zwei vorrückenden TSV Ilshofen.

Selbstkritisch

Dies war aber ein Wendepunkt. Die Gmünder gewannen acht Spiele in Serie und verdrängten die Spfr. Dorfmerkingen von der Spitze. „Dass das dann so durch die Decke geht, damit konnte man natürlich nicht rechnen“, erinnert sich Trainer Holger Traub an diesen Lauf. „Das war faszinierend, aber das ist Fußball.“ Doch der Gmünder Coach, der auch in der neuen Saison auf der Trainerbank der Normannen Platz nimmt, bleibt durchaus kritisch: „Da waren waren einige Spiele dabei, die hätten auch unentschieden ausgehen können, wenn nicht sogar mit einer Niederlage.“

Mit dem TSV Ilshofen verbindet Traub dann auch noch eine andere Erinnerung: „Das geilste Ligaspiel war nach den beiden Auftaktniederlagen der 2:1-Sieg beim TSV Ilshofen. Es war unser erster Sieg.“

Nachdem der TSV Ilshofen als Verbandsliga-Vizemeister über die beiden Aufstiegsspiele gegen den Südbaden-Meister Freiburger FC noch den Sprung geschafft hat, treffen beide Teams nun auch in der Oberliga aufeinander Und die startet am 10. August.

Zum Auftakt der Oberliga-Saison 2018/19 stehen an diesem Freitag zwei Eröffnungsspiele: Der SSV Reutlingen erwartet den Aufsteiger TSV Ilshofen und der FSV 08 Bissingen den 1. CfR Pforzheim. Beide Spiele beginnen um 19 Uhr.

Der Regionalliga-Absteiger Stuttgarter Kickers steigt dann am Samstag mit dem Heimspiel gegen den FC Nöttingen in die Saison ein. Der 1. Göppinger SV ist zu Gast bei Normannia Gmünd. (Spielbeginn jeweils um 14 Uhr). Die Partie der TSG Backnang gegen den FC 08 Villingen beginnt um 15.30 Uhr.

Spielerische Klasse

Am 15. September reist die Normannia nach Ilshofen. Am 29. September empfängt die TSG Backnang den Aufsteiger Gmünd auf den Etzwiesen. Dort gibt Ilshofen am 27. Oktober seine Visitenkarte ab.

Zu den Favoriten zählt nach dem Relegationskrimi der FC 08 Villingen aus Südbaden – so die Ansicht der Experten. Der SGV Freiberg hat sich ebenfalls prominent verstärkt. Natürlich wollen die Stuttgarter Kickers den Abstieg schnellstens korrigieren. Auch die Traditionsvereine SSV Reutlingen und FV Ravensburg haben entsprechende Ambitionen bereits formuliert. Die Aufsteiger TSV Ilshofen, SV Linx und Normannia Gmünd bringen die spielerische Klasse mit, um sofort in der Oberliga Baden-Württemberg Fuß zu fassen, ist sich Heiner Baumeister vom WFV sicher.

Zu- und Abgänge bei den Oberligisten aus der Region

Normannia Gmünd
Zugänge: Malte Quiceno-Mainka (U19 SSV Ulm/Oberliga), Ricardo Dias Matos (U19 1. FC Heidenheim/Bundesliga).
Abgänge: Veljko Milojkovic (Spfr. Dorfmerkingen/Verbandsliga), Marius Nuding (TSV Schornbach/Landesliga), Marcel Funk (Karriere beendet), Timo Hummel (Spfr. Lorch).

TSG Backnang
Zugänge: Torhüter Michael Quattlender (TV Oeffingen/Landesliga), Torwart Marcel Knauß (SSV Reutlingen/Oberliga), Torwart Mika Wilhelm (U19 SG Sonnenhof Großaspach), Julian Schiffmann (SGV Freiberg/Oberliga), David Kienast (SGV Freiberg/Oberliga), Daniel Lang (FV Illertissen, Regionalliga Bayern), Paul Weber (TSV Ilshofen/Oberliga-Aufsteiger), Thomas Doser (SV Fellbach/Landesliga).
Abgänge: Patrick Salzmann (TSV Mutlangen/A2 Ostwürttemberg), Tobias Armbruster (SV Breuningsweiler/Verbandsliga), Nico Walter (unbekannt), Sebastian Gleißner (FSV 08 Bissingen/Oberliga), Athanasios Coutroumpas (Auslandsaufenthalt), Pascal Bertram (Ziel unbekannt).

TSV Ilshofen
Zugänge: Marcel Hossner (TSV Crailsheim/Landesliga), Lamar Yarbrough (Spfr. Hall/Verbandsliga-Absteiger), Valentin Dambach (TSV Braunsbach/Bezirksliga), Baba Mbodji (SV Salamander Kornwestheim/Landesliga), Florian Weidner (U19 TSG Hoffenheim), Julian Baumann (U19 FSV Hollenbach).
Abgänge: Sebastian Rief (FC 08 Villingen 2/Landesliga), Basri Tiryaki (VfR Heilbronn/Kreisliga), Martin Hess (SG Bad Wimpfen/Bezirksliga), Jannis Gehring (pausiert), Daniel Schmelzle (Neckarsulmer SU), Maximilian Gebert (Neckarsulmer SU), Andrey Nagumanov (TSV Obersontheim/Bezirksliga).
Stand 16.7. Quelle: FUPA

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel