Fußball-Kreisliga A2 in Hohenlohe Matzenbach verliert an Boden

Ingersheim führte bereits mit 2:0 zur Halbzeitpause, doch die Gäste aus Hengstfeld schaffen noch den Ausgleich.
Ingersheim führte bereits mit 2:0 zur Halbzeitpause, doch die Gäste aus Hengstfeld schaffen noch den Ausgleich. © Foto: Ric Badal
Kirchberg / Von den Vereinen 04.10.2018
Obwohl Brettheims Keeper Andreas Hornung zwei Strafstöße pariert, verliert Brettheim dennoch deutlich beim Kreisliga-A2-Tabellenführer in Kirchberg. Gründelhardt dreht einen 0:3-Rückstand

SC Bühlertann – FC Matzenbach
2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Alexander Wied (48.), 1:1 Michael Kranz ( 59.), 2:1 Eigentor (65.)

Die Anfangsviertelstunde begann umkämpft mit vielen kleinen Fouls. Nach zwanzig Minuten die erste dicke Chance für den Gastgeber. Alexander Wied mit einem herrlichen Ball auf Jonas Trübendörfer, doch jener scheiterte am Torwart. Es waren keine fünf Minuten nach der Halbzeitpause gespielt, als Leopold Stoll zu Wied passte und der unhaltbar ins lange Eck einschoss. In den nächsten Minuten hatte die Heimelf noch zwei gute Möglichkeiten, doch das Tor fiel auf der anderen Seite durch eine Direktabnahme von Michael Kranz. Die Bühlertanner machten weiter Druck und wurden belohnt: Ein Eigentor von Matzenbachs Kevin Müller brachte den SC  auf die Siegerstraße. 


– Reserven: 3:0

SV Gründelhardt – TSV Vellberg
6:3 (2:3)

Tore: 0:1 Kubilay Köksal (12.), 0:2, 0:3 Andreas Volzer (15.,23.), 1:3, 2:3 Andreas Drechsler (30.,39.), 3:3 Jens Kettemann (61.), 4:3 Fabian Geier (74.), 5:3 Oliver Krauß (87.), 6:3 Fabian Geier (90.)

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und nach 25 Minuten führten sie bereits mit 3:0. Doch die Hausherren zeigten Moral und verkürzten noch vor dem Seitenwechsel durch einen Doppelschlag von  Andreas Drechsler auf 2:3. Nach der Pause war Gründelhardt die bessere Mannschaft, Vellberg war nur noch auf Konter aus. Nach 61 Minuten war Jens Kettemann zur Stelle und markierte den Ausgleich. Nun war Feuer im Spiel und die Gründelhardter drängten auf den Sieg. Fabian Geier war es, dem das 4:3 gelang. Nun war der Wille von Vellberg gebrochen. Als dann Oliver Krauß mit einem satten Schuss aus 20 Metern das 5:3 machte, war das Spiel endgültig gedreht. 
– Reserven: 1:4

SV Ingersheim – Spvgg Hengstfeld
2:2 (2:0)

Tore: 1:0 Tobias Hanselmann (16.), 2:0 Jan Plieninger (45.), 2:1 Leonardo Zocco (71.), 2:2 Marco Dörr (74.)

Eine gut geschlagene Flanke von Pascal Gellner verwandelte Tobias Hanselmann zum verdienten 1:0. Die Heimmannschaft spielte gut nach vorne und hielt hinten dicht. Jan Plieninger köpfte einen Eckstoß von Kai Trumpp erfolgreich ins Tor zum 2:0. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielte sich die Heimmannschaft weitere gute Chancen, doch ab der 70. Minute schlichen sich bei den Gastgebern zunehmend Fehler ein, die sich die Gäste zunutze machten und innerhalb weniger Minuten ausglichen. – Reserven: 0:5

TSG Kirchberg – SV Brettheim
5:1 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Szabolcs Szvoboda (35., 45.), 3:0 Alexander Lemmer (54.), 4:0 Thomas Raabe (64.), 4:1 Daniel Barthelmeß (86., FE), 5:1 Szabolcs Szvoboda (90.+2)

Die größeren Chancen hatten in der ersten halben Stunde die Gäste, doch das Tor erzielten die Gastgeber. Szabolcs Szvoboda nickte unhaltbar gegen den Lauf des Keepers ein. Mit dem Pausenpfiff erhöhte der TSG-Spielertrainer nach tollem Pass von Stefan Groh auf 2:0. Alexander Lemmer scheiterte nach der Pause mit einem Elfmeter an Gästekeeper Andreas Hornung, konnte dann den Nachschuss allerdings verwandeln. Wenige Minuten später zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Punkt und erneut blieb Hornung Sieger gegen Szvoboda. Doch Kirchberg kam kurze Zeit später dennoch zum 4:0 durch einen Kopfball von Thomas Raabe und die Partie war entschieden.  

– Reserven 4:1

TSV Obersontheim II  – TSV Gerabronn 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 Julian Riedl (22., FE), 1:1 Jan Heinrich (33.), 2:1 Niklas Häusinger (73.), 2:2 Daniel Wesolek (85.), 3:2 Michael Deininger (88.)

Die Rollen waren schnell verteilt, Gerabronn rannte an und der personell gebeutelte TSV Obersontheim  II versuchte zu kontern. Dazu verletzte sich auch noch Torhüter Sergen Tuncel. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Julian Riedl zum 0:1. Fünf Minuten später glich Jan Heinrich mit einem Volleyschuss aus. Kurz vor Halbzeitpause spielten sich noch ein paar tumultartige Szenen vor Obersontheims Gehäuse ab, die Aushilfskeeper Yavuz Tuncel mit Glück und Geschick überstand. In Durchgang zwei eliminierten sich beide Mannschaften lange Zeit gegenseitig, sodass die Begegnung ohne Höhepunkte blieb. Dies sollte sich in der 78. Minute ändern, als Niklas Häusinger eine tolle Kombination zum 2:1 abschloss. Überraschend dann der Ausgleich, als Daniel Wesolek per Kopf erfolgreich war. Als niemand mehr damit rechnete, wartete Jan Heinrich mit einem Traumpass auf den eingewechselten Michael Deininger auf, der allein vor dem Torhüter zum 3:2 vollendete.

TV Rot am See – SV Westgartshausen 2:4 (0:2)          

Tore: 0:1 Thomas Brenner (36.), 0:2 Bernd Brenner (44.), 1:2 Jonathan Pfrommer (51.), 2:2 Lars Köber (59.), 2:3, 2:4 Andreas Klein (71. FE, 76.)

Obwohl die Platzherren in einem mitreißenden Spiel ihren „Angstgegner“ gut im Griff hatten und die Begegnung über weite Strecken offen hielten, mussten sie am Ende dennoch die siebte Heimniederlage in Folge gegen die „Moles“ hinnehmen. Nach einem abwartenden Beginn ließ die Heim­elf durch einen Aluminiumtreffer von Marcel Kryskiw erstmals aufhorchen. Besser machten es die effektiveren Gäste, als Thomas Brenner einen Freistoß unhaltbar zum 0:1 in den Winkel zirkelte. Kurz vor der Halbzeitpause vollendete Bernd Brenner einen schnellen Gegenstoß zum 0:2. Davon ließ sich der Gastgeber aber nicht beeindrucken und verkürzte durch Jonathan Pfrommer. Die Roter wurden nun immer stärker und so dauerte es auch nicht lange, bis Lars Köbers per Freistoß ausgleichen konnte. Doch durch einen unnötig verursachten Foulelfmeter gerieten sie erneut in Rückstand durch einen Treffer von Andreas Klein. Kurz darauf schoss erneut Klein einen Freistoß ins  linke Tordreieck zum 2:4, was die endgültige Entscheidung bedeutete. – Reserven: 3:3

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel