Fußball Letzte Hoffnung: Ilshofen

Westheim / Klaus Rieder 21.06.2018
Die Relegation im Fußball-Bezirk Hohenlohe verbreitet Spannung.

Die Relegation lässt auch dem Vizemeister noch die Chance auf den Aufstieg und sorgt nach Abschluss der Punktrunde nochmals für richtig Spannung.  Doch die Konstellation in diesem Jahr ist sehr ungewöhnlich, vielleicht sogar bislang einmalig: Gewinnt der TSV Ilshofen am Sonntag zu Hause (Anpfiff: 15 Uhr) mit 2:0 gegen den Freiburger FC, ist der Vizemeister der Verbandsliga Württemberg in die Oberliga aufgestiegen – und Neuhütten kickt in der Kreisliga A1 und der SV Westheim in der Bezirksliga Hohenlohe, ganz gleich wie das Relegationsspiel am Freitag gegen den TSV Michelfeld  ausgeht. Wie das geht: Schafft Ilshofen den Aufstieg in die Oberliga, dann ist ein Platz in der Verbandsliga frei. Den nimmt der Verlierer der Aufstiegsrelegation in die Verbandsliga ein – so die Auskunft des WFV. In diesem Spiel (Sonntag, 15 Uhr) stehen sich der SKV Rutesheim und der FV Löchgau (Vizemeister der Landesliga 1) gegenüber.

Und so nimmt die Kettenreaktion ihren weiteren Verlauf: Da nun durch die Relegation zur Verbandsliga ein Platz in der Landesliga 1 frei ist,  hält der Landesligist TV Pflugfelden die Klasse und der Vizemeister des Bezirks Hohenlohe, der SV Wachbach,  steigt auf. Auch dieses Spiel wird am Sonntag um 15 Uhr ausgetragen.

Rückkehr nach 19 Jahren?

Sollte Ilshofen den Aufstieg in die Oberliga verpassen, der SV Wachbach aber das Relegationsspiel gegen Pflugfelden gewinnen, dürfte es zu einer nachträglichen Entspannung beim Verlierer des Relegationsspiel (Freitag, 18.30 Uhr in Dünsbach) zwischen dem TSV Michelfeld und dem SV Westheim führen. Steigt Wachbach dank eines eigenen Sieges oder (bei einer Niederlage) wegen des Erfolgs von Ilshofen auf, dann hat Michelfeld die Klasse gehalten und der SV Westheim die Rückkehr in die Bezirksliga geschafft – nach dem Abstieg aus dem Bezirksoberhaus im Sommer 1999.

Und so ist am Ende in der Kreisliga A1 Hohenlohe doch noch ein Platz frei. So nimmt die Kettenreaktion der Relegation ihren weiteren Verlauf: Der VfB Neuhütten kann eine Klasse nach oben rücken – und das trotz der 0:1-Niederlage am Dienstag in Eutendorf gegen den SV Dimbach. In Neuhütten –  und nicht  nur dort –  wird man am Sonntag Ilshofen und Wachbach ganz fest die Daumen drücken.

So spielten sie

Liga
Paarung

x:x

Torfolge sdf sdf sdf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel