Gegen den Tabellendritten Fellbach hatte die Spvgg Gröningen-Satteldorf am Samstag mit 0:2 das Nachsehen. Nun geht es am morgigen Samstag zum Landesliga-Derby nach Pfedelbach. Kuriosum in der Tabelle: Fünf der sechs Mannschaften aus Hohenlohe stehen auf den Rängen 8 bis 12. Der TSV Crailsheim, die Spvgg Satteldorf, der TSV Pfedelbach und der SSV Gaisbach haben jeweils 22 Punkte auf dem Konto, die TSG Öhringen 21. Nur die Sportfreunde Schwäbisch Hall sind mit 32 Zählern und Platz 2 der Ausreißer.

Pfedelbach ist am Wochenende mit einem 1:0-Sieg bei Germania Bietigheim aus der Winterpause gekommen. Von seinen neun Heimspielen hat der TSV vier gewonnen und fünf verloren, ein Remis bekamen die Zuschauer noch nicht zu sehen. Auch hier wird es kurios beim Blick in die Statistik, denn Satteldorf hat auf fremden Plätzen genau die gleiche Bilanz zu Buche stehen.

„Für mich ist das ja mehr ein Derby als gegen Crailsheim“, sagt Spvgg-Trainer Martin Weiß und lacht. Er wohnt in Bretzfeld, knapp sieben Kilometer von Pfedelbach entfernt. „Spiele gegen den TSV sind immer hart umkämpft. Pfedelbach hat eine gute Mentalität, ist zweikampfstark, aggressiv und hat eine gute Grundordnung.“ Im Spiel nach vorne müsse sich sein Team allerdings deutlich steigern im Vergleich zur Partie gegen Fellbach und auch im Zweikampfverhalten müsse man zulegen, erklärt Weiß. „Wenn uns das gelingen sollte, haben wir gute Chancen auf einen Sieg.“

Info TSV Pfedelbach – Spvgg Gröningen-Satteldorf, Samstag, 15 Uhr