Fußball Kochertäler mit neuem Anlauf

Der TSV Sulzbach-Laufen hat gegen den TSV Nellmersbach am ersten Spieltag 2:0 geführt und musste sich dennoch in letzter Minute mit 2:3 geschlagen geben. Hier kann Simon Jäger nur unsanft an einer Offensivaktion gehindert werden.
Der TSV Sulzbach-Laufen hat gegen den TSV Nellmersbach am ersten Spieltag 2:0 geführt und musste sich dennoch in letzter Minute mit 2:3 geschlagen geben. Hier kann Simon Jäger nur unsanft an einer Offensivaktion gehindert werden. © Foto: Michael Busse
Sulzbach-Laufen / Von Michael Busse 01.09.2018

Das war ein Spiel zum Vergessen.“ So klingt Sulzbachs Fußball-Abteilungsleiter Daniel Köger. „Wir haben 70 Minuten sehr viel richtig gemacht und verdient 2:0 geführt. Nach dem 2:1-Anschlusstreffer von Nellmersbach aber alles vermissen lassen, was es benötigt hätte, um den Vorsprung über die Zeit zu retten. Die letzten zwanzig Minuten waren nicht bezirksligatauglich und das muss schnell von uns verbessert werden.“

Auf den kommenden Gegner ist der TSV mental vorbereitet: „Mit Steinbach erwarten wir einen euphorisierten Gegner: Erst die Meisterschaft mit Aufstieg, jetzt ein 4:2-Sieg zum Start gegen Fellbach, zudem der Joker mit dem Kunstrasen. Man muss ihnen auf jeden Fall Respekt zollen. Allerdings macht uns der Kunstrasen nichts aus und wir fahren nach Backnang, um Punkte zu holen“, gibt sich Köger gewohnt kämpferisch.

Gegner hält sich zurück

In Steinbach indes übt sich SV-Trainer Hakan Keskin in zurückhaltendem Ton und lässt verlauten, dass „unsere Spieler natürlich sehr euphorisch sind, aber wir wissen, dass wir 28 Finalspiele vor uns haben“. Die neue Rolle im Bezirksoberhaus hat man in Steinbach noch nicht verinnerlicht, denn „das Tempo und die Intensität sind höher und wir müssen uns noch daran gewöhnen. Gegen den TSV Sulzbach-Laufen werden wir Außenseiter sein, denn sie haben eine Menge Erfahrung gesammelt und spielen sehr kompakt und diszipliniert“. Hakan Keskin weiß, wovon er spricht, denn er habe den TSV vor kurzem noch extra beobachtet. „Sulzbach-Laufen ist eine harte Nuss für uns!“ Auf die Nachfrage, wie die Heimelf die Kochertäler knacken will, hat ­Keskin eine Antwort parat, in dem er die Favoritenrolle von sich weist: „Wir werden versuchen, immer wieder Nadelstiche zu setzen, denn das Spiel kann ruhig Sulzbach/Laufen machen.“ Mit Torjäger Talha Ünal befindet sich zumindest jemand in den Reihen Steinbachs, der die Nadelstiche gewinnbringend vollenden kann: In der Meistersaison steuerte Ünal in 26 Spielen 46 direkte Torbeteiligungen bei. Personell sieht es im Kochertal wieder gut aus, denn laut Daniel Köger sind „Stammtorhüter Johannes Haas und Youngster Max Reichardt wieder dabei und somit alle an Bord“.

Auf den anderen Plätzen streiten sich unter anderem der SV Kaisersbach beim VfL Winterbach um drei Punkte, die Hausherren bestreiten dabei ihr erstes Saisonspiel. Der VfR Murrhardt hat es zu Hause mit dem SV Remshalden zu tun. In der Vorsaison wäre die Begegnung unter der Kategorie „Spitzenspiel“ gelaufen, die Zuschauer erwartet mit Sicherheit ein spannender sportlicher Vergleich. Der Titelfavorit aus Schorndorf hat es mit dem Aufsteiger Hößlinswart zu tun und dürfte sich nicht vom KTSV aus der Ruhe bringen lassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel