Fußball – Verbandsliga Keiner will freiwillig in den Tabellenkeller

KeeperJonas Wieszt ist ein sicherer Rückhalt der Sportfreunde Hall.  Foto: Ufuk Arslan
KeeperJonas Wieszt ist ein sicherer Rückhalt der Sportfreunde Hall. Foto: Ufuk Arslan © Foto: Ufuk Arslan
Schwäbisch Hall / Guido Seyerle 12.11.2016

Albstadts Ziel des Nichtabstiegs ist in Reichweite, allerdings beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz zwölf bei 18 Zählern nur zwei Punkte. So stand der FCA auch in der vergangenen Saison da, zur Winterpause hatte er 20 Zähler auf dem Konto. Das Team kennt folglich den Abstiegskampf gut – im Gegensatz zu den Schwäbisch Hallern, die meist die vorderen Plätze im Blick hatten.

Thorsten Schift bestätigt: „Wir sind hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Nun müssen wir uns auf die Aufgaben konzentrieren, die kommen, nicht auf die vergangenen. Wir haben die Chance, ans Mittelfeld heranzurücken.“ Beim Blick auf die Tabelle sagt der Haller Trainer: „Wenn von oben nichts kommt, stehen wir aktuell nicht auf einem direkten Abstiegsplatz, sondern auf dem Relegationsplatz 13.“ Bei einem Sieg wäre maximal der Sprung auf Rang 11 möglich. Die Albstädter hätten dann noch zwei Punkte mehr. Schift fasst zusammen: „Wir haben alles in der eigenen Hand.“ Albstadt schätzt er als unbequem zu spielen ein, „der FC arbeitet gut gegen den Ball“. Deshalb erwartet er ein anderes Spiel wie gegen Freiberg. Da wäre seiner Meinung nach zumindest ein Punkt verdient gewesen. Sein Team werde „mit dem gleichen Selbstvertrauen reingehen“. Albstadt werde aber wohl nicht so offensiv wie der Tabellenführer spielen: „Je länger das Spiel geht, desto schwieriger wird es deshalb werden.“

Gökdemir vor Comeback

Lamar Yarbrough, Siegfried Waldbüßer und Sven Blumenstock werden wohl ausfallen. Jonas Düll  plagt sich mit Knieproblemen herum. Dafür könnte eventuell Ali Gökdemir zu seinem Comeback kommen.

Der FCA verlor am Samstag 1:2 gegen Pfullingen. Es war die zweite Niederlage in Folge. Felix Loch gelang noch der Anschluss. Albstadt warf danach in der Schlussviertelstunde alles nach vorne. Doch es folgte der Dämpfer: Akin Aktepe sah Gelb-Rot und wird morgen gegen Hall fehlen.

Cedo Vujacic, der sportliche Leiter beim FCA, ist nicht ganz zufrieden: „Man hat Punkte geholt, mit denen man nicht gerechnet hat, aber andererseits auch welche liegenlassen. Es ist ein Wechselbad der Gefühle.“ Sein Team habe sich zwischendurch etwas Luft verschafft. „Doch jetzt droht das Abrutschen in den Strudel. Das haben wir uns nicht gewünscht.“ Trotz vieler verletzter Spieler ist er optimistisch: „Die Nummern 14 bis 18 stellen Ansprüche und wollen spielen. Ich erwarte, dass sie das dann umsetzen und sich nahtlos einfügen.“

Vujacic ist auswärts grundsätzlich mit einem Punkt zufrieden: „Aber wir wollen uns nicht verstecken. Es wäre vor der Winterpause fatal, unten reinzurutschen. Der Klassenerhalt steht an erster Stelle. Was mehr herausspringt, ist egal.“

In Albstadt gab es gestern eine geschlossene Schneedecke mit vier Zentimetern Schnee, der aber wegschmolz. Vujacic lächelt: „Das ist auch ein Wechselbad der Gefühle.“ Guido Seyerle

Info Spf. Hall – FC Albstadt, Samstag, 14 Uhr