Fußball-Bezirksliga Keine Gedanken an die Hintertür

Westheims Torwart packt zu: 2015 begegneten sich Westheim (rot-weiß) und Michelfeld in der Kreisliga A1.
Westheims Torwart packt zu: 2015 begegneten sich Westheim (rot-weiß) und Michelfeld in der Kreisliga A1. © Foto: Archiv/Achim Köpf
Michelfeld/Rosengarten / ruf 22.06.2018
Der TSV Michelfeld und der SV Westheim spielen am Freitag um den letzten freien Platz in der Bezirksliga.

Während der SV Westheim (Zweiter der Kreisliga A1) nach Ende der regulären Saison zwei Ausscheidungsspiele bestreiten musste (7:0 gegen Creglingen, 2:0 gegen Gera­bronn), um sich für das Relegationsspiel zu qualifizieren, hatte der TSV Michelfeld spielfrei. „So etwas hat Vor- und Nachteile. Natürlich konnte sich Michelfeld ausruhen. Dafür sind wir jetzt im Wettbewerb drin“, erklärt Westheims Trainer Markus Klein. „Und das Selbstvertrauen ist auch da.“ Die spielfreie Zeit überbrückte der Bezirksligist mit lockeren Einheiten. „Die Mannschaft sollte auf andere Gedanken kommen“, so Michelfelds Spielertrainer Matthias Haag. Ein paar Torschussübungen und Teambuilding-Maßnahmen waren dabei. „Erst seit Montag haben wir das Training wieder angezogen.“

Sowohl Haag als auch der TSV Michelfeld haben Erfahrung in Sachen Relegation: Der jetzige Spielertrainer war im vergangenen Jahr beim 4:1 der Sportfreunde Hall gegen Rutesheim um den letzten freien Platz in der Verbandsliga dabei. Michelfeld musste 2016 in die Relegation, um als Aufsteiger die Bezirksliga zu halten, und gewann 3:0 gegen den SV Dimbach. Damals traf Kapitän Stefan Schmieg. Er wird diesmal nicht dabei sein. Aus beruflichen Gründen weilt er für mindestens ein halbes Jahr in Australien. Westheim kann mit dem gleichen Kader wie gegen Gerabronn antreten.

Haag kennt SV-Trainer Markus Klein gut, und auch dem Duell mit Westheims Top-Stürmer Marc Elser blickt er gerne entgegen. „Marc würde auch in der Landesliga einige Tore schießen. Wir haben noch nie gegeneinander gespielt.“ Dass sich Westheim kaum auf Michelfeld vorbereiten konnte, stört Klein wenig. „Egal, wie der Gegner heißt: Ich stelle einen Spielplan auf und diesen soll die Mannschaft umsetzen.“

Der Sieger spielt in der Bezirksliga, doch auch der Verlierer darf noch hoffen. Wenn der Bezirksliga-Zweite SV Wachbach sein Relegationsspiel gewinnt und in die Landesliga aufsteigt, wird ein Platz in der Bezirksliga frei. Den erhält der Verlierer des Duells Michelfeld gegen Westheim. „Darauf aber will ich mich nicht einlassen“, stellen Haag und Klein unisono klar.

Info

TSV Michelfeld – SV Westheim, Freitag, 18.30 Uhr in Dünsbach

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel