Fußball Jagstheim weiter ohne Gegentor

Im Absteigerduell der beiden Crailsheimer Stadtvereine behält der TSV Goldbach (schwarzes Trikot) mit 4:1 die Oberhand über den ESV Crailsheim.
Im Absteigerduell der beiden Crailsheimer Stadtvereine behält der TSV Goldbach (schwarzes Trikot) mit 4:1 die Oberhand über den ESV Crailsheim. © Foto: Ric Badal
Gerabronn / Willi Hermann 11.09.2017

TSG Kirchberg II – VfB ­Jagstheim 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Robin Kindler (31., ET), 0:2 Marcel Ruf (80.), 0:3 Daniel Spretka (82.)

Am Ende gingen den Gastgebern, die kurz vor Pause Simon Stier, der nach einer Meinungsverschiedenheit mit dem Schiedsrichter in einer Szene Gelb und Gelb-Rot sah, verloren hatten, die Kräfte aus. Die Gastgeber hatten durch Karsten Bohn die erste Möglichkeit der Partie, aber dann wurde Jagstheim stärker. Die Pausenführung resultierte aus einem misslungenen Klärungsversuch von Robin Kindler, der im eigenen Netz landete. In der Schlussphase machten Marcel Ruf und Daniel Spretka mit einem Doppelschlag alles klar.

TSV Obersontheim II – SSV Stimpfach 3:3 (3:3)

Tore: 0:1 Patrick Stegmaier (5.), 0:2 Nico Grüning (15.), 0:3 Christian Frank (21.), 1:3 Michael Schmidt (29.), 2:3 Niklas Häusinger (34.), 3:3 Edgar Wagner (42., FE)

Die Treffer in einem ereignisreichen Spiel fielen alle in der ersten Hälfte. Die Gäste gingen früh durch Patrick Stegmaier in Führung. Nico Grüning konnte das Ergebnis nach Doppelpass mit Raphael Klein ausbauen, und Christian Frank erhöhte gar auf 3:0. Nur langsam fand Obersontheim in die Partie. Nach einer Riesenmöglichkeit von Janik Spitzenberger, der einen Pfostenabpraller aus kürzester Distanz nicht nutzen konnte, war Kapitän Michael Schmidt nach einem Eckball erfolgreich. Kurz darauf gelang Niklas Häusinger der Anschluss und noch vor der Pause konnte Edgar Wagner per Elfmeter ausgleichen. Damit hatten beide für lange Zeit ihr Pulver verschossen. Erst eine Direktabnahme von Stegmaier, die vom Pfosten an den Kopf von Torhüter Dingil sprang, sorgte für Aufregung. In der Schlussphase bewahrte der Keeper die mittlerweile dezimierten Gastgeber vor einer Niederlage.

FC Langenburg – SV Onolzheim 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Jan Stillhammer (20.), 1:1 Semih Dalyanci (40.), 2:1 Andre Beyer (65.)

Die Gastgeber agierten von Beginn an überlegen, dennoch gelang den Gästen etwas überraschend nach einem schönen Spielzug durch Jan Stillhammer die Führung. Noch vor der Pause konnte Semih Dalyanci durch einen an Sven Fernsler verwirkten Strafstoß ausgleichen. In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber klar dominant, konnten aber durch Andre Beyer nur eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten nutzen. – Reserven: 2:3

TSV Goldbach – ESV Crailsheim 4:2 (3:1)

Tore: 1:0, 2:0 Maximilian Flux (18., 26.), 3:0 Steffen Kohr (32.), 3:1 Darius Ursachi (40.), 3:2 Jakob Bretthauer (52.), 4:2 Maximilian Flux (70., FE)

Im Duell der beiden Absteiger hatte Goldbach von Beginn an die Oberhand. Es wurde gekonnt in Richtung Gästetor kombiniert. Nachdem Dennis Lahn noch vergab, gelang Maximilian Flux per Kopf nach einem Eckball die Führung. Der zweite Treffer war eine Kopie des ersten. Nach etwas mehr als einer halben Stunde erhöhte Steffen Kohr mit einem sehenswerten Schlenzer. Völlig überraschend gelang den Gästen nach einem Solo von Darius Ursachi kurz vor der Pause der Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel waren die Gäste besser im Spiel und konnten den Abstand durch Jakob Bretthauer weiter verkürzen. Danach fing sich Goldbach wieder, auch wenn Chancen zunächst Mangelware blieben. Als Benjamin Schlenvoigt im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, nutzte Maximilian Flux diese Chance und sorgte mit seinem dritten Treffer für die Entscheidung. – Reserven: 3:3

SV Tiefenbach – TSV Unterdeufstetten 9:0 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0 Michael Munzinger (7., 13.), 3:0 Uwe Bartholdy (18.), 4:0 Giorgi Toroshelidze (63., FE), 5:0 Michael Munzinger (66.), 6:0 Giorgi Toroshelidze (71.), 7:0, 8:0, 9:0 Patrick Knyszczuk (81., 84., 86.)

Die Gastgeber standen nach einem Doppelpack von Michael Munzinger und einem Treffer von Uwe Bartholdy schon früh als Sieger fest. Die Gäste hatten ihre beste Möglichkeit durch einen Strafstoß, der von Torhüter Thomas Brumm pariert wurde. Bis Mitte der zweiten Hälfte konnten die Gäste das Ergebnis in Grenzen halten, doch dann schwanden die Kräfte. Zum Abschluss gelang Patrick Knyszczuk gar in nur sechs Minuten ein lupenreiner Hattrick.

TSV Dünsbach II – VfR Altenmünster II 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Dennis Ebinger (18.), 1:1 Dominik Hohenstein (32.), 2:1 Adrian Grießmayr (65.)

Knapp, aber nicht unverdient, setzten sich die Gastgeber im Duell der beiden Bezirksliga-Reserven durch. Dünsbach hatte in der Anfangsphase mehr vom Spiel und konnte früh einen Lattentreffer verbuchen. Dem folgte kurz darauf der Führungstreffer durch Dennis Ebinger. In der Folgezeit kam Altenmünster besser ins Spiel. Nachdem Torhüter Kevin Ternes zunächst einen Strafstoß parieren konnte, war er kurz darauf gegen den gut in Szene gesetzten Dominik Hohenstein machtlos. In der zweiten Hälfte verflachte die Partie. Dennoch konnten die Gastgeber durch Adrian Grießmayr erneut in Führung gehen. Da sich beide Mannschaften in der Folge neutralisierten, blieb es beim knappen Dünsbacher Erfolg.

GSV Waldtann – Spfr. Bühlerzell II 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 Stefan Wolz (4.), 1:1 Marvin Biehlmaier (31.), 2:1 Michael Beißwenger (45., ET), 3:1 Georg Singer (50.)

Ein verdienter Waldtanner Sieg. Stefan Wolz brachte seine Elf bereits in der Anfangsphase in Führung. Danach waren die Spielanteile verteilt. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß gelang Marvin Biehlmaier der Ausgleich. Kurz darauf scheiterte Michael Killig am Gästekeeper Daniel Riek. Jener war dann kurz vor dem Pausenpfiff machtlos, als ein Mitspieler per Kopf ins eigene Tor traf. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Georg Singer nach toller Vorarbeit von Michael Killig für die Vorentscheidung. Trotz zahlreicher Möglichkeiten gelang Waldtann kein weiterer Treffer mehr.

FC Honhardt – SV Großaltdorf 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Patrick Wahl (38.)

Ohne ihren verletzungsbedingt fehlenden Torjäger Christoph Glump hatten die Honhardter auch gegen den SV Großaltdorf am Ende das Nachsehen. Dabei begannen die Gastgeber recht ansehnlich, doch trotz vier klarer Torchancen mit Latten- und Pfostentreffern und einem wegen Abseits nicht gegebenem Tor führten zur Pause die Gäste glücklich mit 1:0. Im zweiten Spielabschnitt gab es auf beiden Seiten je zwei Möglichkeiten. Die Gastgeber haderten dabei mit dem Schiedsrichter, der einen aus ihrer Sicht klaren Strafstoß verweigert ­hatte.