Fußball-Oberliga In Degerloch sieht der FSV meist gut aus

Herbert Schmerbeck 21.10.2016

Die Trends sind genau gegenläufig. Der FSV Hollenbach ist gut in die Oberliga-Saison gestartet und wartet nun schon seit sieben Spielen auf einen Sieg. Die Stuttgarter Kickers II sind hingegen in den vergangenen sieben Spielen ungeschlagen, starteten aber schwach in die Runde.

Nun hoffen die Hollenbacher auf eine Trendwende. Und die Gastspiele auf dem Nebenplatz in Stuttgart Degerloch lagen dem FSV in den vergangenen beiden Saisons: 4:0, 3:3, 4:1 und 1:0 hieß es dort aus Sicht der Hohenloher. „In Stuttgart haben wir meist gut ausgesehen“, sagt Trainer Ralf Stehle. Nach drei Niederlagen in Serie und zuvor vier Unentschieden ist sein Team etwas unter Druck geraten. „Ich hoffe, dass wir aus Stuttgart etwas Zählbares mit nach Hause bringen“, sagt Manager Karl-Heinz Sprügel. Ob Boris Nzuzi nach seinem Handbruch wieder mitmischen kann, ist noch fraglich. Hingegen ist nun klar, dass Nico Nierichlo in der Vorrunde nicht mehr einsatzfähig ist. Wegen einer Entzündung im Knie muss er operiert werden.

Die Stuttgarter Kickers II kamen mit nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen sehr schlecht in die Saison. Dann folgten aber fünf Siege und zwei Unentschieden. Da die Profimannschaft bereits am Freitag spielt, könnten einige Akteure aus dem Regionalliga-Kader mit von der Partie sein.

„Wir sind bereit, jetzt wieder zu punkten“, sagt Stehle. „Wir haben zuletzt ja ordentlich gespielt, doch es fehlten ein paar Prozent an der Konsequenz und der Konzentration.“ Vor allem die einfachen Fehler in der Defensive müssen abgestellt werden. Denn gerade diese haben in den vergangenen Wochen den einen oder anderen Punkt gekostet. „Uns fehlt aber auch die Zielstrebigkeit in Richtung Tor“, sagt Stehle. hsch

Info Stuttgarter Kickers II – FSV Hollenbach, Sonntag, 14 Uhr