Nach einer guten Viertelstunde gab es einen Elfmeter für Ehingen-Süd. Den fälligen Strafstoß von Philipp Schleker parierte TSV-Schlussmann Karel Nowak jedoch nicht nur, er hielt ihn sogar fest.

Ehingen-Süd wirkte in der Folge aber keineswegs demoralisiert, sondern tauchte nun immer mehr vor dem Ilshofener Gehäuse auf. Durch die offensivere Ausrichtung öffneten sich für den TSV Ilshofen auf der Gegenseite allerdings immer mehr Räume, wodurch sich ein munteres Spiel entwickelte.

Nach einer knappen halben Stunde erzielte Michele Varallo die Gästeführung. Im Zweikampf mit Timo Kästle setzte er sich energisch durch, zog in den Strafraum ein und spitzelte SSV-Torwart Benjamin Gralla den Ball durch die Beine. Danach erhöhte Ilshofen die Schlagzahl merklich und hätte die Führung durch Ralf Kettemann sogar ausbauen können. Im Anschluss an eine Ecke glich jedoch Stefan Hess kurz vor der Pause für Ehingen aus.

In der zweiten Halbzeit überrannte die Heimelf vom SSV Ehingen-Süd die Gäste förmlich. Ilshofen agierte ungewohnt fahrig und brachte sich durch unerklärliche Ballverluste ein ums andere Mal selbst in die Bredouille. In der 71. Minute drehte Ehingen-Süd durch den Treffer von Timo Barwan schließlich das Spiel. Dieser konnte nach einem erneuten TSV-Ballverlust im Mittelfeld ungehindert über das halbe Spielfeld sprinten.

Nach dem Rückstand agierte Ilshofen völlig verunsichert und ideenlos. Der TSV kam nicht mehr gefährlich ins letzte Drittel des Feldes, geschweige denn in den Strafraum der Ehinger. Kapitän Karel Nowak war nach dem Spiel ratlos: „Wir haben uns nach dem Spiel gegen Essingen viel vorgenommen, jedoch konnte niemand etwas davon abrufen“. Wieso das der Fall war, könne er „noch nicht ganz begreifen“.

SSV Ehingen-Süd – TSV Ilshofen 2:1

Tore: 0:1 Varallo (27.), 1:1 Stefan Hess (42.), 2:1 Barwan (71.)
Ilshofen:
Nowak, Egner, Kettemann, Weber, Varallo (67. Kurz), Kandazoglu (66. Nagumanov), Gebert (50. Gehring), Wilske, Lienert (75. Lehanka), Martin Hess, Schmelzle