Fußball-Oberliga Ilshofen gleicht in der Nachspielzeit aus

Oberachern / Florian Bader 03.09.2018
Ilshofen bleibt in der Oberliga nach dem 1:1 in Oberachern auch im vierten Spiel ungeschlagen. In der Nachspielzeit rettet Baba Mbodji den Punkt.

Das Oberligaspiel zwischen dem SV Oberachern und dem Aufsteiger TSV Ilshofen war wahrlich kein Leckerbissen für die gut 250 Zuschauer. Unter dem Strich trennten sich beide Mannschaften mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. Die wichtigste Erkenntnis für das Team von Ralf Kettemann war sicherlich, dass es auch mit einem Rückstand umgehen kann.

Kein hochklassiges Spiel

In den vorherigen Spielen gingen die Hohenlohe immer in Führung. Nun wendeten sie die drohende Niederlage noch in der Nachspielzeit ab. Das freute auch Kettemann: „Nachdem wir in den ersten Begegnungen immer kurz vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen mussten, freut es mich umso mehr, dass mein Team heute große Moral gezeigt hat und sich diesen Punkt erkämpft hat“. Der TSV Ilshofen bleibt damit nach vier Spieltagen im baden-württembergischen Oberhaus ungeschlagen und hat nun sechs Punkte auf seinem Konto.

Dass es kein hochklassiges Spiel werden würde, war schnell zu sehen. Schuld daran war der große Respekt, den beide Teams voreinander hatten. Die Gastgeber aus Oberachern hatten bereits vor dem Spiel angekündigt, den Aufsteiger aufgrund seiner starken Ergebnisse gegen namhafte Teams ernst nehmen zu wollen. Ilshofen war vor allem wegen des 3:1-Sieges des SVO gegen den Topfavoriten Stuttgarter Kickers gewarnt. Beide Mannschaften waren daher in erster Linie auf die Vermeidung eigener Fehler aus. So kam die erste Halbzeit gänzlich ohne nennenswerte Torchancen aus. Einzig TSV-Torhüter Jonas Wieszt konnte sich bei einem von Timo Schwenk getretenen Freistoß aus 22 Metern auszeichnen.

Wer darauf hoffte, dass das Visier in der zweiten Halbzeit ein wenig offener getragen werden würde, der wurde zunächst enttäuscht. Beide Mannschaften setzten ihr auf Sicherheit bedachtes Spiel nahtlos fort. So war es ein wenig überraschend, als Eray Gür die Oberacherner nach 66 Minuten in Führung brachte. Das Tor hatte sich nicht unbedingt abgezeichnet.

Muntere Schlussphase

Wie so oft ebnete dieser Treffer allerdings den Weg für eine munterere Schlussphase. Sowohl llshofen als auch Oberachern wurde in der Folge aktiver. Der SV Oberachern hatte dabei zwar die besseren Möglichkeiten, doch Jonas Wieszt im Ilshofener Tor musste kein weiteres Mal hinter sich greifen.

Auch wenn Ilshofen an diesem Tag die Durchschlagskraft nach vorne abhanden ging, zeigte die junge Mannschaft dennoch, was für ein Kampfgeist in ihr steckt. Die TSV-ler gaben einfach nicht auf und sollten letztlich dafür in allerletzter Sekunde belohnt werden. Der aufgerückte Baba Mbodji, der nominell einer der drei Innenverteidiger war, kam im Getümmel an der Strafraumgrenze an den Ball, drehte sich und versenkte das Spielgerät artistisch zum viel umjubelten Ausgleich in die Maschen.

So spielten sie

SV Oberachern – TSV Ilshofen

1:1

Tore: 1:0 Eray Gür (66.), 1:1 Baba Mbodji (90. +3)

Ilshofen: Jonas Wieszt, Maximilian Egner, Ralf Kettemann, Lamar Yarbrough (62. Ramazan Kandazoglu), Baba Mbodji, Carl Murphy, Lukas Lindner (62. Michele Varallo), Dominik Rummler (80. Marcel Hossner), Nicklas Wackler (76. Sangar Aziz), Lukas Lienert, Daniel Schelhorn

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel