Blaufelden HT-Land-Duo trifft morgen aufeinander

Blaufelden / Willi Hermann 08.09.2018

Nachdem am vergangenen Spieltag bereits zwei Partien auf einen späteren Zeitpunkt verlegt wurden, ist die Tabelle in der Kreisliga A3 derzeit schon etwas schief. Dass zumindest das Feld hinter den Spitzenteams eng beieinander liegt, zeigt die Tatsache, dass fünf der zwölf bisher ausgetragenen Partien mit einem Remis endeten.

Noch ohne Fleck auf der weißen Weste sind die zu den Favoriten zählenden Teams Taubertal/Röttingen, Löffelstelzen/Bad Mergentheim und Weikersheim/Schäftersheim. Daneben hat der 1. FC Igersheim, der vergangene Saison fast abgestiegen wäre, mit dem 5:0 gegen den Vorjahresfünften Bieringen positiv überrascht.

Wiesenbach startet besser

Bei den beiden Mannschaften aus dem HT-Gebiet, die morgen im direkten Duell aufeinandertreffen, hat die Spielzeit wieder sehr unterschiedlich angefangen. Wiesenbach hat unter dem neuen Trainer Uwe Kremer nahtlos an die gute letzte Runde angeknüpft und belegt mit vier Punkten den dritten Tabellenplatz. Dem Unentschieden bei den heimstarken Amrichshausenern folgte ein Heimerfolg gegen den hoch eingestuften Aufsteiger aus Nagelsberg.

Dabei zeigte die Mannschaft um Kapitän Patrick Brenner jeweils Moral und konnte durch Treffer in der Schlussphase eine Niederlage vermeiden. Zudem bewies der neue Mann an der Seitenlinie dabei ein glückliches Händchen. Mit Andreas Ganzhorn in Amrichshausen und Simon Hirschmann gegen Nagelsberg wechselte er die Schützen des Ausgleichstreffers jeweils ein.

Dagegen droht den personell immer noch gebeutelten Gammesfeldern ein ähnlicher Fehlstart wie im letzten Spieljahr. Ohne die Gebrüder Langenbuch und Weber setzte es im Auftaktspiel gegen Weikersheim/Schäftersheim eine klare Heimniederlage. Beim Unentschieden in Edelfingen war Aaron Weber wieder von Beginn an dabei. In der Torschützenliste konnte sich der Matchwinner des letzten Derbys, der im April alle drei Treffer der Landwehrelf erzielt hatte, dabei noch nicht eintragen. Im letzten Jahr konnten die beiden Kontrahenten jeweils ihre Heimspiele gewinnen. Insgesamt spricht die Statistik in den letzten Jahren leicht für Gammesfeld.

Sonntag, 9. September, 15 Uhr

Spvgg Gammesfeld – SC Wiesenbach, TV Niederstetten – SGM Weikersheim/Schäftersheim, TSV Dörzbach/Klepsau – SV Edelfingen, FC Phönix Nagelsberg – SGM Taubertal/Röttingen, SC Amrichshausen – Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern, 1. FC Igersheim – FSV Hollenbach II, DJK Bieringen – SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel