WFV-Pokal Holpriger Kick auf holprigem Platz

Martin Weiß (Mitte) hat Redebedarf in der Trinkpause: Noch läuft bei den Satteldorfern nicht alles rund.
Martin Weiß (Mitte) hat Redebedarf in der Trinkpause: Noch läuft bei den Satteldorfern nicht alles rund. © Foto: Alexander Schreiber
Satteldorf / ALEXANDER SCHREIBER 06.08.2018
Die Spielvereinigung Satteldorf schlägt die TSG Öhringen 4:1 und zieht in die zweite Runde des WFV-Pokals ein.

Mit Pokalspielen zu Beginn der Saison ist das so eine Sache: Sie fallen mitten in die Vorbereitung, Hoffnungen auf den Titelgewinn machen sich zu diesem Zeitpunkt sowieso nur Mannschaften aus den höheren Spielklassen. Verständlich also, dass Dominik Streicher, Teammanager der Spielvereinigung Satteldorf, die Begegnung in der ersten Runde des WFV-Pokals gegen Landesligakonkurrent Öhringen im Vorfeld als „gutes Testspiel“ charakterisierte.

Die Satteldorfer Mannschaft am Samstag glich weitestgehend der Elf vor der Sommerpause. Ganz anders Verbandsliga-Absteiger Öhringen, bei dem fast alle Spieler aus der Startaufstellung der vergangenen Saison zu anderen Vereinen gewechselt sind.

Dementsprechend präsentierte sich die TSG auch. Der Spielfluss stockte bei den Gästen fast die gesamten 90 Minuten über. Nur in der ersten Viertelstunde nach der Halbzeit, in der Öhringen zum 1:1 ausglich, setzte die TSG ihre Gegner ernsthaft unter Druck.

Auch Satteldorf gelang über weite Strecken wenig. Zwar hatte die Spielvereinigung mehr Spielanteile, verlor im letzten Drittel allerdings immer wieder den Ball durch ungenaue Pässe oder schwache Ballannahmen. Der ausgetrocknete und holprige Rasen trug seinen Teil dazu bei. Einer der wenigen zu Ende gebrachten Angriffe der ersten Halbzeit bescherte den Gastgebern die Führung. Michael Beyer nutzte seinen Freiraum auf dem rechten Flügel für eine flache Hereingabe, Mannschaftskollege Martin Kreiselmeyer musste nur noch den Fuß hinhalten (32.).

Nach dem Seitenwechsel nutzte Öhringens Alexander Overcenko einen Stellungsfehler von Michael Betz, der einen langen Ball falsch einschätzte. Overcenko traf mit einer Bogenlampe über den herausgelaufenen Satteldorfer Schlussmann Janis Baumann. Im Anschluss gewann Satteldorf wieder die Oberhand, Michael Eberlein erzielte per Kopf nach einer Ecke das 2:1 (65.).

Wenige Minuten später luchste Tobias Becker einem Öhringer Innenverteidiger den Ball ab, legte ihn an Lucas vorbei und schob aufs leere Tor zum 3:1 ein (72.). Der eingewechselte Toni Weihbrecht (18 Jahre jung) erhöhte kurz vor Schluss gar noch auf 4:1 (83.). „Öhringen ist sehr tief gestanden. Wir waren über weite Strecken überlegen“, bilanzierte Satteldorfs Trainer Martin Weiß, der zufrieden mit seiner Mannschaft war, gleichzeitig aber auch bekannte: „Wir haben noch Luft nach oben.“ Am Mittwoch in einer Woche empfängt Satteldorf Oberligist Freiberg zur zweiten Runde im WFV-Pokal.

So spielten sie

Spvgg Gröningen-Satteldorf – TSG Öhringen 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Martin Kreiselmeyer (32.); 1:1 Alexander Overcenko (56.); 2:1 Michael Eberlein (65.); 3:1 Tobias Becker (72.); 4:1 Toni Weihbrecht (83.).

Satteldorf: Baumann, Beck, Becker, Etzel (72. Weihbrecht), Kreiselmeyer (85. Lausenmeyer), Eberlein (85. Juettner), Betz (65. Doderer), Beyer, Hörle, Keft, König

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel