Hohenlohe Das Wochenende der Kreisliga A2 in Hohenlohe

Einen glücklichen Derbysieg über Rot am See feiert Brettheim und holt sich drei wichtige Zähler im Abstiegskampf.
Einen glücklichen Derbysieg über Rot am See feiert Brettheim und holt sich drei wichtige Zähler im Abstiegskampf. © Foto: Hans -Otto Hettler
Hohenlohe / Von den Vereinen 16.04.2018
Durch den 4:1-Sieg im Verfolgerduell der Kreisliga A2 über die Sportfreunde Leukershausen scheint das Rennen um Platz zwei zu Gunsten der Gerabronner schon beinahe entschieden zu sein

TV Rot am See – Spvgg Hengstfeld 4:3 (1:2)

Tore: 1:0 Sven Maier (4.), 1:1, 1:2 Marcel Wiedmann (10., 38.), 2:2 Andreas Herber (65.), 2:3 Oliver Kreft (70.), 3:3 Julian Wacker (84.), 4:3 Tuncay Memis (90.+1)

Der bessere Start in ein rassiges und torreiches Nachbarschaftsduell am Freitagabend gelang den Platzherren, als Jonathan Pfrommer eine verunglückte Rückgabe der Gäste erlief und am Pfosten scheiterte, aber Sven Maier im Nachschuss ins leere Tor abstaubte. Dieses Missgeschick machten die „Grün-Weißen“ aber schnell wieder wett, denn der agile Marcel Wiedmann erzielte mit einem herrlichen Heber aus 30 Metern den Ausgleich. Danach besaßen in einem ausgeglichenen Spiel beide Mannschaften gute Chancen, ehe wiederum Wiedmann das Leder von der Strafraumgrenze ins lange Eck zum 2:1 schob. Nach dem Wechsel drängten die Einheimischen mächtig auf den Ausgleich, der Andreas Herber mit einem Volleyschuss gelang. Doch erneut gingen die Hengstfelder wenig später in Führung, als Oliver Kreft einen Freistoß per Kopf ins Tor verlängerte. Davon ließ sich der Gastgeber aber nicht beeindrucken, und nach einem Schuss von Timon Heuschmann an den Innenpfosten (83.) köpfte gleich darauf Julian Wacker eine Ecke zum 3:3 ein. Den Schlusspunkt unter einen dramatischen Spielverlauf setzte in der Nachspielzeit Tuncay Memis, der zum Siegtreffer einnetzte. – Res.: 3:3

SV Ingersheim – Spfr. Leukershausen 1:4 (0:2)

Tore: 0:1 Jan Schöller (1.) 0:2 Piotr Tobola (3.) 1:2 Dominik Rötlich (68., FE) 1:3, 1:4 Julian Stimpfig (73., 85., FE)

Bereits nach drei Minuten stand es 0:2. In der 41. Spielminute dezimierten sich die Sportfreunde nach einem unnötigen Foul mit einer Gelb-Roten Karte. Kurz vor der Pause klärte Laurin Zwerger auf der Linie und verhinderte damit das 0:3. In der 68. Minute bekam der SV Ingersheim einen Foulelfmeter, den Dominik Rötlich verwandelte. Kurz darauf erhielt Leukershausen ebenfalls einen Strafstoß, mit dem Julian Stimpfig die Führung wieder ausbaute. Jannik Schnabel musste in der 89. Minute wegen eines weiteren Fouls mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Den daraus resultierenden  Elfmeter verwandelte Jan Schöller zum 1:4. Kurz darauf bekam Schöller wegen unsportlichen Verhaltens ebenfalls eine Gelb-Rote Karte. Die Emotionen kochten nun bei den Gästen hoch, der Abpfiff folgte aber kurz darauf.

Spvgg Satteldorf II – KSG Ellrichshausen 4:1 (2:0)

Tore: 1:0. 2:0 Antonio Fernandez-Martinez (39., 45.), 3:0 Jonas Lausenmeyer (71.), 3:1 Steffen ­Diettrich (72.), 4:1 Marius Kohr (90.+2)

Das für beide eminent wichtige Gemeinde-Derby begann schwungvoll, flachte dann aber zunehmend ab. Die Satteldorfer hatten mehr vom Spiel und belohnten sich nach gut 40 Minuten mit dem Führungstreffer durch Fernandez-Martinez, der noch vor der Pause per Abstauber auf 2:0 erhöhte. Im zweiten Durchgang spielten die Gäste mutiger, ohne zu großen Chancen zu kommen. Auf der anderen Seite umkurvte Jonas Lausenmeyer den Torhüter und schob zum 3:0 ein. Als Diettrich im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer erzielte, keimte bei den Gästen nochmals kurz Hoffnung auf, die Marius Kohr jedoch schnell beendete.

SV Brettheim – TV Rot am See 4:3 (2:2)

Tore: 0:1; 2:3 Tuncay Memis (5., 46), 1:1 Daniel Barthelmeß (21.), 2:1 Patrick Walter (32.), 3:1 Boris Laukenmann (37.), 4:2 Simon Keitel (84.), 4:3 Julian Wacker (86.)

In einem ereignisreichen Gemeindederby setzte sich am Ende die glücklichere Mannschaft durch. In einem ausgeglichenen Spiel legten die Gäste früh vor: Nach einem Eckball köpfte Tuncay Memis gekonnt ein. Nachdem sich Brettheim gefangen hat, konnte die Heimelf durch einen verwandelten Foulelfmeter von Daniel Barthelmeß ausgleichen. Zehn Minuten später erzielte Patrick Walter aus kurzer Entfernung das 2:1. Brettheim nutzte geschickt sein Momentum und stellte durch Brois Laukenmann auf den 3:1-Pausenstand. Rot am See kam besser aus der Kabine und konnte ebenfalls durch einen verwandelten Foulelfmeter von Doppeltorschütze Memis verkürzen. Nach etwas Leerlauf in dem rassigen Derby sorgte Simon Keitel für die vermeintliche Entscheidung. Wiederum hatte aber Rot am See noch eine Antwort parat und verkürzte durch einen Kopfball von Julian Wacker. Schlussendlich brachten die „Rot-Weißen“ aber dieses knappe Ergebnis über die Zeit. – Reserven: 2:2

TSV Ilshofen II – SC Bühlertann 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Markus Hörger (19.), 2:0 Jannik Pfeiffer (73.)

In einem einseitigen Spiel sahen die Zuschauer einen hochverdienten Sieg der Ilshofener, der leicht hätte höher ausfallen können. Doch der überragende Gästetorspieler, der Pfosten oder der unglückliche Abschluss der Ilshofener Stürmer beließen es bei einem 2:0. Markus Hörger erzielte nach schöner Kombination das Führungstor. Die Heimelf war stets am Drücker, aber es wollte kein Treffer mehr gelingen. Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte wurde den Zuschauern Sommerfußball geboten. Danach spielte nur noch der TSV. Belohnt wurde der Tabellenführer mit dem 2:0 durch einen 25-Meter-Hammer von Jannik Pfeiffer. – Res.: 0:2

SV Westgartshausen – SV Gründelhardt 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Bernd Brenner (50.), 1:1 Fabian Geier (56.), 2:1 Eigentor (61.)

In einem guten Spiel sicherte sich der SVW einen knappen, aber aufgrund der zweiten Hälfte hochverdienten Sieg. Anfangs sah man ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Einheimischen die besseren Möglichkeiten hatten. Andreas Klein und Orhan Orsay hatten davon die besten. Kurz vor der Pause war dann plötzlich Ozan Vuran frei vor Sascha Wagner, scheiterte jedoch an jenem. Anfang der zweiten Hälfte war dann Bernd Brenner nach einem schönen Zuspiel von Andreas Klein frei vor dem Gästekeeper und erzielte die Führung. Kurz darauf gelang Fabian Geier mit einem Schuss aus 20 Metern der Ausgleich. Nur wenige Zeigerumdrehungen später schoss Oliver Krauß, der vor dem einschussbereiten Andreas Klein retten wollte, den Ball ins eigene Netz zum 2:1. Danach hatten die Einheimischen noch mehrere sehr gute Möglichkeiten, jedoch verhinderten der gute Gästekeeper und die Latte einen weiteren Treffer. – Res.: 0:4

SV Ingersheim – TSV Crailsheim II 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Axel Probst (29.), 1:1 Eigentor (88.)

Ein Spiel das sich meistens im Mittelfeld abspielte und wenige Torraumszenen bot. Axel Probst brachte Ingersheim in Führung. Die Heimelf verpasste kurz nach dem Seitenwechsel, das zweite Tor zu machen. Danach bauten die Crailsheimer mehr Druck auf, ohne zwingend torgefährlich zu werden. In der 88. Spielminute sprang der Ball vom Pfosten einem Ingersheimer an den Fuß und von dort ins Tor. Die Punkteteilung ging letztendlich in Ordnung.

Spvgg Satteldorf II – FC Matzenbach 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Michael Kranz (26.), 1:1 Daniel Weinschenk (90. + 2)

Der Ex-Satteldorfer Michael Kranz hatte seine Mannschaft  per Abstauber in Front gebracht. Im Verlauf des Spiels waren die Gäste zwar die aktivere, aber nicht unbedingt viel bessere Mannschaft, und so war es auch nicht unverdient, als der Ex-Matzenbacher Daniel Weinschenk in der Nachspielzeit zum umjubelten Ausgleich einschoss.

TSV Gerabronn – Spfr. Leukershausen 4:1 (0:1)

Tore: 0:1 Juri Kildau (14.), 1:1 Cris Dumalski (77.), 2:1 Attila Kazan (81.), 3:1 Constantin Buchholz (85.), 4:1 Szabo Szvoboda (89.)

Ein später, in dieser Höhe aber völlig verdienter Heimsieg, gelang dem TSV. Von Beginn an war es ein Spiel in eine Richtung. Allein in den ersten zehn Spielminuten hatte die Heimelf vier klare Einschussmöglichkeiten. Das Spiel auf den Kopf gestellt hatte dann aber Juri Kildau mit dem Treffer zum 1:0 für die Gäste. Latte, Posten oder der starke Torhüter der Gäste verhinderten den längst fälligen Ausgleichstreffer. Auch in der zweiten Halbzeit blieben bis zur 77. Spielminute alle Chancen ungenutzt. Dann folgten aber noch vier Treffer für die ambitionierte Heimelf. Zuerst besorgte Cris Dumalski den Ausgleich. Dann vollendete Attila Kazan eine Kombination über Haberlandt auf Buchholz. Den dritten Treffer besorgte Buchholz selbst, auf Zuspiel von Hartwich spitzelte er den Ball ins Tor. Den Schlusspunkt setzte Spielertrainer Szabo Szvoboda. Er setzte sich im gegnerischen Strafraum energisch gegen zwei Gegenspieler durch und schloss trocken per Flachschuss zum 4:1 Endstand ab. – Reserven: 5:2

TSV Vellberg – Spvgg Hengstfeld 0:0

Das torlose Remis gegen Hengstfeld ist für Vellberg nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Ganz im Gegenteil, die Konkurrenz hinter den Vellbergern rückt immer näher.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel