Der Start in die Landesligapartie gehörte eindeutig den Hausherren. Tim Messner und Marcel Maneth leiteten die ersten Angriffe ein. Den ersten Treffer erzielten in der 13. Spielminute allerdings die Fellbacher. Nach einem Eckball stand Jamie Miller völlig frei vor dem Tor und hatte so keine Mühe, zur Führung einzuschieben.

Die Crailsheimer Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten später verwertete Marcel Maneth einen überragenden langen Ball von Dennis Schwenker zum Ausgleich für die Horaffen. Tamás Herbály legte in der 20. Spielminute mit einem sehenswerten Distanzschuss direkt das 2:1 für die Heimelf nach.

Der SV Fellbach schien vom Crailsheimer Auftritt beeindruckt zu sein. Herbály hätte nach einem tollen Solo von der Mittellinie bis in den Fellbacher Strafraum sogar auf 3:1 erhöhen können. Nachdem er die Hintermannschaft der Gäste samt Torspieler Josef Weitzel überlief, klärte ein Abwehrspieler der Rot-Weißen den Ball auf der Torlinie. Auch weitere Torchancen der Gelb-Schwarzen blieben ungenutzt, sodass es beim Spielstand von 2:1 in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Spielhälfte begann wie die erste. Crailsheim spielte nach vorne und erarbeitete sich Tormöglichkeiten. Einen Ball in die Spitze von Tim Messner verpasste Spielführer Jörg Munz nur denkbar knapp. Danach übernahmen die Gäste die Spielkontrolle. Oguz Dogan gab in der 55. Spielminute den ersten Warnschuss ab. Fortan baute der Tabellenführer Druck auf. Jamie Miller schloss aus der Distanz stark ab. Thomas Weiß im TSV-Tor lenkte den Ball gerade noch über den Querbalken.

Es sollte nicht seine letzte hervorragende Rettungstat gewesen sein. In der 72. Spielminute traf Samuel Wehaus mit einem guten Abschluss den Torpfosten. Wenige Zeigerumdrehungen danach verpasste Oguz Dogan die nächste Großchance. Erneut war Thomas Weiß zur Stelle, genauso wie bei einer weiteren Möglichkeit für Samuel Wehaus.

Als die Nachspielzeit im Crailsheimer Schönebürgstadion anbrach, stellten sich bereits alle auf einen Heimerfolg der Horaffen ein, bis in der 93. Spielminute ein Eckstoß in den TSV-Strafraum segelte. Aygün Plaste stand parat und drückte die Kugel zum Ausgleich über die Torlinie.

Ganz nah am Dreier dran

„Wir waren sehr nah am Dreier dran, am Ende war der Ausgleich für Fellbach aber nicht unverdient – auch wenn es in der Nachspielzeit sehr bitter ist“, resümierte TSV-Trainer Michael Gebhardt.

„Nach den anstrengenden Derbywochen und den vielen Verletzungen sind wir heute wieder an unser Limit gegangen. Leider haben wir es nicht geschafft, das 3:1 vor der Pause oder nach dem Seitenwechsel nachzulegen“, bedauerte der Crailsheimer Coach, dass es letztlich nicht ganz zu drei Punkten für die Heimelf gereicht hat.

So spielten sie


TSV Crailsheim – SV Fellbach

2:2

Tore: 0:1 Jamie Miller (13.), 1:1 Marcel Maneth (16.), 2:1 Tamás Herbály (20.), 2:2 Aygün Plaste (90. +3)

TSV Crailsheim: Weiß, Herbály, Krause (73. Krebs), Fuchs (89. Wappler), Messner, Maneth (87. Düll), Munz, Wagemann, Hertfelder, Saidy (76. Schneider), Schwenker