Fußball-Verbandsliga Gegner loben sich gegenseitig

Mit einem Heber überlistet im Hinspiel Benjamin Kurz den Dorfmerkinger Torhüter. Ilshofen gewinnt mit 2:0.
Mit einem Heber überlistet im Hinspiel Benjamin Kurz den Dorfmerkinger Torhüter. Ilshofen gewinnt mit 2:0. © Foto: Archiv/Hartmut Ruffer
Dorfmerkingen / ruf 04.05.2018
Der TSV Ilshofen fährt mit neuem Selbstvertrauen zum Verbandsliga-Zweiten Sportfreunde Dorfmerkingen.

In der Hinrunde sah es so aus, als ob den Sportfreunden Dorfmerkingen der Durchmarsch durch die Verbandsliga gelingen könnte. Zwischenzeitlich hatte das Team des erfahrenen Trainers Helmut Diet­terle fünf Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Mittlerweile sind daraus zwei Zähler Rückstand auf Normannia Gmünd geworden. „Das Titelrennen ist ein Fünfkampf“, meint Dietterle. „Die TSG Tübingen ist auch mit dabei. Wir hatten in der vergangenen Woche von der ersten Sekunde an keine Chance gegen sie, obwohl wir taktisch nicht schlecht eingestellt waren.“

Insgesamt aber sei man in Dorfmerkingen sehr zufrieden. „Man darf nicht vergessen, dass wir Aufsteiger sind“, so Dietterle. Dass es in der Rückrunde nicht so überragend läuft, sei ein Mix aus verschiedenen Gründen: viele Verletzungen, einige Gelb-Rote Karten, unglückliche Schiedsrichterentscheidungen und „nicht zuletzt auch ein paar fehlende Prozent bei der Einstellung“. Letzteres hat dem TSV Ilshofen in den vergangenen Spielen sicher nicht gefehlt. Der Kräfteverschleiß durch drei Spiele innerhalb von sechs Tagen ist spürbar. „Also zumindest ich habe es bei mir bemerkt“, berichtet Spielertrainer Ralf Kettemann. „Physisch ist das für Amateure schon eine Herausforderung. Deshalb bin ich froh, dass wir nun einen Tag mehr zum Regenerieren haben. Darauf haben wir auch den Fokus bei der Trainingsgestaltung gelegt.“

„Ganz viel Qualität“

Die Sportfreunde Dorfmerkingen haben nach Kettemanns Ansicht „ganz viel Qualität, besonders im Sturm. Wenn wir uns defensiv so verhalten wie gegen Pfullingen, wird das bestraft werden“, ist er sich sicher.

Das Lob für den Gegner spielt Dietterle sofort zurück. „Natürlich hat der TSV Ilshofen die Qualität, um ganz vorne mitspielen zu können. Manchmal braucht eine Mannschaft aber einen gewissen Flow, damit sich diese Qualität entfalten kann. Das scheint momentan bei Ilshofen der Fall zu sein, genauso wie bei Normannia Gmünd“, äußert sich Dietterle mit Respekt und schickt hinterher: „Wir sind sicher in der Außenseiterrolle.“

Beim TSV Ilshofen wird sehr wahrscheinlich Maximilian Egner fehlen, der sich beim 5:0 gegen Wangen an den Adduktoren verletzt hatte. Bei Florian Maas dagegen hat Kettemann größere Hoffnung, dass dessen Kniebeschwerden bis morgen einen Einsatz zulassen. Helmut Dietterle muss gegen Ilshofen auf Mittelfeldmann Christian Scherer verzichten. Carl Murphy wird wahrscheinlich nicht spielen können. Optimistischer ist Helmut Dietterle in Bezug auf einen Einsatz des angeschlagenen Tim Brenner. Dieser sollte gestern Abend beim Training einen Belastungstest absolvieren.

Info

Sportfreunde Dorfmerkingen – TSV Ilshofen, Samstag, 15.30 Uhr.

Der Bus fährt vom Vereinsheim des TSV um 13 Uhr ab, noch sind einige Plätze frei.